Webinar // ABAP & Java - quo vadis?

  • View
    1.624

  • Download
    1

Embed Size (px)

DESCRIPTION

 

Text of Webinar // ABAP & Java - quo vadis?

  • 1. Webinar-Reihe 2011ABAP & Java - quo vadis?22. Juli 2011Steffen Pietsch IBSolution GmbHwww.ibsolution.de IBSolution GmbH

2. IBSolution GmbH - Webinar-Reihe 2011Willkommen zum Webinar ABAP & Java - quo vadis?Die Unterlagen finden Sie nach dem Webinar unter: http://www.slideshare.net/IBSolutionGmbH http://www.youtube.com/IBSolutionWeitere Webinar-Termine: 22.08.2011 // Architekturen fr mobile Anwendungen 12.09.2011 // Geschftsprozessmanagement mit SAP Business Process Management 19.09.2011 // SAP NetWeaver Identity Management 07.11.2011 // Reporting mit SAP BW7.3 und SAP BO4.0 Infos und Anmeldung ber www.ibsolution.de/veranstaltungenwww.ibsolution.de IBSolution GmbH 3. Ihre ModeratorenBitte Bildeinfgen!!Steffen PietschChat-Moderator: Marcos Orviedowww.ibsolution.de IBSolution GmbH 4. ber IBSolutionGrndung 2003 / Mitarbeiter: ber 100 Klare und konsequente Fokussierung aufunsere zwei GeschftsfelderUnternehmensteuerung undGeschftsprozessoptimierung Wir vereinigen umfassendesGeschftsprozess- mit tiefen TechnologieKnowHow Enge Partnerschaft mit der SAP(SAP Special Expertise Partner in allenBeratungsfeldern) Enge Zusammenarbeit mit unseremStrategiepartner Horvth & Partners Trendsetter durch eigene Forschungs-und Entwicklungsabteilung Heilbronn Berlin Neuss Mnchen ZrichSofiawww.ibsolution.de IBSolution GmbH 5. Chat-Funktion fr Fragen / Einstellungen Teilnehmer sind whrend der Prsentation stumm geschaltet Sofern mglich, whlen Sie sich bitte ber das Telefon ein (statt PC-Audio) Bitte nutzen Sie fr Fragen die Chat-Funktion Zum Ende des Webinars wird gesammelt auf die Frageneingegangen www.ibsolution.de IBSolution GmbH 6. AGENDA1. Motivation & Zielsetzung2. ABAP & Java in der SAP-Welt3. Entwicklungsanstze4. Beispielszenarien5. Entscheidungskriterien6. Fazit7. Q & Awww.ibsolution.de IBSolution GmbH 7. Motivation SAP liefert mit ihrem Produktportfolio Standardsoftware aus,die flexibel an Unternehmsbedrfnisse angepasst werden kann: Customizing Erweiterung (Modifikation, User-Exit, Zusatzentwicklung) Nahezu jede SAP-Landschaft wird durch kundenspezifischeEntwicklungen erweitert, z.B.: Eigene Oberflchen Integrationsszenarien Add-Ons / neue Funktionen In der SAP-Welt dominieren zwei Technologiestacks: ABAP und Java Damit stellt sich die Frage der richtigen Technologiewahlfr kundenspezifische Erweiterungen www.ibsolution.de IBSolution GmbH 8. Zielsetzung Das Ziel dieses Webinars ist berblick zur aktuellen Nutzung von ABAP/Java inSAP Produkten Vermittlung von Wissen zu den Einsatzgebieten undUnterschieden von ABAP/Java Aufzeigen von Entscheidungskriterien fr ABAP/Java Das Ziel dieses Webinars ist es nicht eine Pauschalempfehlung fr die eine oder andere Technologieauszusprechen www.ibsolution.de IBSolution GmbH 9. AGENDA1. Motivation & Zielsetzung2. ABAP & Java in der SAP-Welt3. Entwicklungsanstze4. Beispielszenarien5. Entscheidungskriterien6. Fazit7. Q & Awww.ibsolution.de IBSolution GmbH 10. ABAP & Java in der SAP Welt Beide Technologien sind heute stark in der SAP Landschaftvertreten Entscheidung fr ABAP oder Java in Entwicklungsprojekten istkeine singulre, unabhngige Entscheidung, sondern hngt von den Anforderungen ab hngt von der Architekturentscheidung fr/gegenSAP-Komponenten ab hngt von den verwendeten Frameworks ab, z.B. UI www.ibsolution.de IBSolution GmbH 11. ABAP & Java @ SAP ABAPExemplarische Einsatzbereiche: Exemplarische Einsatzbereiche: SAP Business Suite SAP NetWeaver PortalSAP ERP SAP NetWeaver CE / BPMSAP CRM SAP BusinessObjects EnterpriseSAP SRM SAP NetWeaver Process IntegrationSAP SCM SAP Interactive Forms by AdobeSAP PLM SAP Streamwork SAP Business By Design www.ibsolution.de IBSolution GmbH 12. SAP UI Strategie (Cross Business Solutions View) ABAP JAVAJAVAABAP Quelle: Product Strategy and Roadmaps - SAP User Interfaces, Michael Falk, Product Strategist, CPO Team - SAP User Interfaces , SAP AG, 16.06.2011 www.ibsolution.de IBSolution GmbH 13. Auszug SAP UI-Technologien Vollstndige bersicht: s. SAP Solution Map for SAP User Interfaces Web Dynpro ABAP (WD4A) SAP Standard zur Entwicklung von webbasierten UIs imABAP-Umfeld, z.B. ERP Einsatz fr transaktionsorientierte Anwendungen Kont. Weiterentwicklung (z.B. Floorplan Manager, Side Panel) Basiert auf ABAP Web Dynpro Java (WD4J) WD4J wird funktional nicht mehr weiterentwickelt; Support vorhanden Einsatz fr transaktionsorientierte Anwendungen Weiterhin aktueller Standard in vielen Szenarien (z.B. BPM) Basiert auf Java Visual Composer (VC) VC wird funktional nicht mehr weiterentwickelt; Support vorhanden Code-freie Modellierung, geeignet fr schnelles Prototyping Basiert auf Java www.ibsolution.de IBSolution GmbH 14. Auszug SAP UI-Technologien Vollstndige bersicht: s. SAP Solution Map for SAP User Interfaces JSF & HTML5 Aktuell in Planung; Einsatz fr hochinteraktive Anwendungen(Any Screen, Any Device, offene Standards) Basiert auf Java CRM UI Framework (Web UIF) Intuitives und flexibles UI-Framework, ausschlielich fr CRM Basiert auf ABAP Business Server Pages (BSP) Sehr flexibles Framework in Anlehnung an Java Server Pages SAP empfiehlt den Einsatz von BSPs nicht mehr Basiert auf ABAP Dynpro SAP GUI Transaktionen basieren auf Dynpro Basiert auf ABAP www.ibsolution.de IBSolution GmbH 15. AGENDA1. Motivation & Zielsetzung2. ABAP & Java in der SAP-Welt3. Entwicklungsanstze4. Beispielszenarien5. Entscheidungskriterien6. Fazit7. Q & Awww.ibsolution.de IBSolution GmbH 16. Entwicklungsansatz ABAP @ SAPLokaleServer EntwicklungsumgebungABAPEntwicklungsumgebungLaufzeitSAP GUI DevQS Prodwww.ibsolution.de IBSolution GmbH 17. Entwicklungsansatz Java @ SAPLokale Server EntwicklungsumgebungEntwicklungsumgebung Laufzeit NetWeaver Development Infrastructure (NWDI)NWDSDev QS ProdLok. Server Dateisystemwww.ibsolution.de IBSolution GmbH 18. AGENDA1. Motivation & Zielsetzung2. ABAP & Java in der SAP-Welt3. Entwicklungsanstze4. Beispielszenarien5. Entscheidungskriterien6. Fazit7. Q & Awww.ibsolution.de IBSolution GmbH 19. Beispielszenarien Szenario 1: Szenario: Realisierung von Workflows innerhalb eines SAP ERP Systems Lsungsansatz: Verwendung von SAP Business Workflow (Prozesslayer) Einsatz SAP Web Dynpro ABAP (User Interface) Ergebnis: Homogene ABAP-Implementierungwww.ibsolution.de IBSolution GmbH 20. Beispielszenarien Szenario 2: Zielsetzung: Realisierung systembergreifender Stammdatenprozesse Lsungsansatz: Einsatz von SAP NetWeaver CE/BPM (Prozesslayer) Verwendung von Web Dynpro Java (User Interface) Aufbau einer serviceorientierten Architektur (Zugriff auf Backend-Systeme, z.B. ERP,MDM) Ergebnis: Schwerpunkt Java-Implementierung, ggf. Backend-Logik in ABAPwww.ibsolution.de IBSolution GmbH 21. Beispielszenarien Szenario 3: Szenario: Entwicklung einer webbasierten Anwendung zum Zugriff fr Externe Lsungsansatz:Entwicklung einer kundenspezifischen Applikation auf Basis SAP Web Dynpro ABAP(User Interface) auf einem zustzlichen NetWeaver AS (ABAP) in der DMZ Alternativer Lsungsansatz (verworfen):Entwicklung einer WD4J-Anwendung, Betrieb in einem SAP NetWeaver PortalEntscheidung dagegen: ABAP Know How und Betriebs-Know How im Haus Ergebnis: Homogene ABAP-Implementierung www.ibsolution.de IBSolution GmbH 22. AGENDA1. Motivation & Zielsetzung2. ABAP & Java in der SAP-Welt3. Entwicklungsanstze4. Beispielszenarien5. Entscheidungskriterien6. Fazit7. Q & Awww.ibsolution.de IBSolution GmbH 23. Allgemeine Kriterien Geplante Laufzeit der zu entwickelnden Lsung Zukunftssicherheit und Support (vgl. UI-Frameworks) Entwicklungs- und Betriebskosten (TCD/TCO) Verfgbare Systemlandschaft (Stacks/Systeme/Releases) Vorhandenes Wissen Reduktion des Entwicklungsaufwands auf ein Minimum Entwicklung ist kein Selbstzweck! Vermeidung von Modifikationen Bercksichtigung von Folgekosten (Update, Patch, ) Nutzen von Standardfunktionalitt (API/BAPI) www.ibsolution.de IBSolution GmbH 24. Allgemeine Kriterien Bercksichtigung von Entwicklungsgrundstzen: Lokale Entwicklung, wenn mglich Minimierung von systembergreifenden Aufrufen Minimierung des Datentransfers zwischen Systemen Etablierung und Kontrolle der Einhaltung vonEntwicklungsrichtlinien, Namenskonventionen,Dokumentation www.ibsolution.de IBSolution GmbH 25. Indikatoren fr Java Verfgbarkeit geeigneter Entwickler Verfgbarkeit von Java-Entwicklern ist grer als beiABAP-Entwicklern Offene Standards Java ist ein offener Standard Nutzung zahlreicher weiterer Standards, z.B. XML, Ergnzende Nutzung von Open Source Frameworks Integration von java-basierten Open Source Frameworks inden SAP NetWeaver Application Server ist mglich SOA-Architektur: Integration verschiedenster Systeme,Applikationen, Services Im Java-Umfeld strkere Untersttzung zur Integrationvon NonSAP-Systemen (z.B. via NetWeaver PI,NetWeaver CE-Infrastruktur) www.ibsolution.de IBSolution GmbH 26. Indikatoren fr ABAP Massendatenverarbeitung ABAP als Entwicklungssprache ist mit internen Tabellen undspezifischen Sprachkonstrukten fr dieMassendatenverarbeitung ausgelegt Entwicklung einer klassischen Geschftstransaktion? Nutzen von Berechtigungsobjekten, schneller Zugriff aufDB-Tabellen, Nutzen der Infrastruktur(Transaktionsuntersttzung fr DB-Zugriffe,statische SQL Prfung, u.v.m.) Tiefe Integration in bestehende ABAP Geschftslogik Erweiterung einer bestehenden Transaktion mitBordmitteln, Modifikationen, User-Exits, Lifecycle Management / Integrierte Umgebung z.B. integrierte Entwicklungsumgebung und Transportwesen www.ibsolution.de IBSolution GmbH 27. AGENDA1. Motivation & Zielsetzung2. ABAP & Java in der SAP-Welt3. Entwicklungsanstze4. Beispielszenarien5. Entscheidungskriterien6. Fazit7. Q & Awww.ibsolution.de IBSolution GmbH 28. Fazit Beide Technologien haben Bestand! Pro Java: SAP wchst u.a. durch Zukufe, Java ist Integrationstechnologie Neue Trends im UI-Bereich (JSF/HTML5) basierenzu groen Teilen auf