Zu Livius dritter Dekade

  • Published on
    08-Jan-2017

  • View
    220

  • Download
    7

Embed Size (px)

Transcript

  • Zu Livius dritter DekadeAuthor(s): Jos. HasenmllerSource: Rheinisches Museum fr Philologie, Neue Folge, 18. Jahrg. (1863), pp. 634-637Published by: J.D. Sauerlnders VerlagStable URL: http://www.jstor.org/stable/41249631 .Accessed: 21/05/2014 15:36

    Your use of the JSTOR archive indicates your acceptance of the Terms & Conditions of Use, available at .http://www.jstor.org/page/info/about/policies/terms.jsp

    .JSTOR is a not-for-profit service that helps scholars, researchers, and students discover, use, and build upon a wide range ofcontent in a trusted digital archive. We use information technology and tools to increase productivity and facilitate new formsof scholarship. For more information about JSTOR, please contact support@jstor.org.

    .

    J.D. Sauerlnders Verlag is collaborating with JSTOR to digitize, preserve and extend access to RheinischesMuseum fr Philologie.

    http://www.jstor.org

    This content downloaded from 195.78.109.32 on Wed, 21 May 2014 15:36:50 PMAll use subject to JSTOR Terms and Conditions

    http://www.jstor.org/action/showPublisher?publisherCode=sauerlandershttp://www.jstor.org/stable/41249631?origin=JSTOR-pdfhttp://www.jstor.org/page/info/about/policies/terms.jsphttp://www.jstor.org/page/info/about/policies/terms.jsp

  • 634 Miscellen.

    5 86d postquam alt6riu8 mulisr oonoumbsrs U.triqu6 non volt, dspoLuit alter amioitiam :

    omnia tnne lratrss oommnnia di38oln6runt 6t nova r6gna dna8 acoipinnt domina8.

    Die Verberbnih novit aus non volt ift alter als bie Paraphrase ber Verner Scholien. Vers 5, 7 unb 8 waren an ben Enben stark be- fchdbigt; in Vers 7, beffen Herftellung mir unzweifelhaft scheint, ift bas iiberlieferte ira ber Anfang von lratros. Da ber kamerabschaft- liche Communismus eine Schranke fanb, lofte er fich ga'nzlich auf; ftatt bes gemeinsamen Unwcsens (Vers 3) begrunbete jetzt jeber fein eigenes; ftatt ber bie Theilung verweigernben Frau bes einen wa'blte jetzt jeber eine bejonbere domina. F. Biicheler.

    Zn Livius dritter Dekade.

    XXI, 49. Als in Sicilien zu Anfang bes zweiten punischen Krieges ber Angriff ber karthagischen Flotte bevorftanb, wurben, urn einec Neberraschung vorzubeugen, vom romisd)en Prdtor schleunige Vor- kehrungen getrojfen, unter anberm ( 8) per omnem oram qni ex speonlis prospioerent adventantem nostinm elassem missi. Der Puteaneus bietet hier olassemsimili ; missi lieft Weiffenborn, Heer- wagen schldgt dimissi vor, Mabvig missis, inbem er ben Satz wie nach bem Zusammenhang mo'glich als abl. abs. auffaht. Alle brei Vorschldge aber entsprechen wenig den iiberlieferten Spuren simili: es fcheint vielmehr zu lesen Zu sein (mis)si mili(tes), inbem einzelne Buchftaben entweber schon im Original bes P verwischt waren ober wegen ber nebenftehenben ziemlich gleichen von bem fluchtigen Copiften iiberfehen wurben l^!-

  • Kritifch-Exegetifches. 635

    georbnet roar. 34, 12,6: iubet, ut oibum, quem in naves impo- nant, mature coquant.

    XXII, 3, 6 : (?oenus) laeva relicto hoste Faesulas petens medio Etruriae agro praedatum prolectus quantam maximam vastitatem potest caedibus incendiisque consuli procul ostendit. Dah in ben Worten Faesulas petens eine Corruptel ftecke, fcheint von ben neuesten Herausgebern Hertz unb Mabvig, bie mit Stillschweigen uber bie Stelle hinweggehen, noch nicht anerkannt, obgleich fie klar vorliegt. Nachbem Hannibal vom Gebiete ber Ligurer aus sNep. Han. 4 : per figures Apenninum transiit) ben Apennin uberstiegen unb ben beruhmten Marsch burch bie uberschwemmten Nieberungen am Aufer unb Arnus gemackt hatte, fchlug er Lager, wie Polybius, bem Livius hier wie fchon im Vorhergehenben ganz folgt, nur allgemein anbeutenb fagt ,)rtn" 71^05 roi^ LXkli^, Livius ubersetzt frei: ubi primum in sicco potuit. Dah ber Lagerplatz aber bei Fdfuld (jetzt Fiesola) war, geht aus Polybius weiterer Erzdhlung hervor III, 82, 1, wo Hannibal bei ber Fortsetzung bes Marfches aufbricht, 7i0 rcov xr ^^ Gt(7li).^ rt)77co^. Auch Livius fcheint bies angenommen zu haben, inbem er bas zundd)ft von Hannibal zu betretenbe Lanb zwifchen ben beiben feinblichen Heeren fo bezeichnet : Etrusci campi, qui Faesulas inter Arretiumque iacent, b. i. zwifchen Flaminius Lager bei Arretium (3, 1) unb bem karthagischen bei Fdfuld. Ift bem fo, bann folgt baraus offenbar, bah bei ber Darstellung von Hanni- bals Weitermarsch nach Suben zu von einem Faesulas petere nicht bie Rebe fein konnte, fonbern Faesulae jebenfalls nur als Ausgangs- punkt erwdhnt war. Aber felbft zugegeben, bah Hannibal zundchst einige Meilen Arno-abwdrts Lager geschlagen hatte unb nun zuerft Faesulas petivit, fo kann bies boch auf keinen Fall als ein bem medio Etruriae agro proiicisci Gleichzeitiges bargeftellt werben, wie im obigen Texte gefchieht, fonbern man erwartet unbebingt Faesulis petitis medio Etruriae agro prolectus, ba erst hinter Fdfuld bie etruscifchen Ebenen begannen. Ferner, was noch entscheibenber ift, es bringt uns babei ber Zufatz laeva relicto hoste mit ber von Livius felbft angegebenen Stellung ber beiben romifchen Heere in Collision: bas Lager bes Consuls Flaminius bei Arretium war bei einem folchen Marfche Arno-aufwdrts dextra, bas bes zweiten Confuls Servilius bei Ariminum war norbostlich, alfo a lronte: laeva paht nur, wenn ein von Fdfuld fubwdrts unternommener Marfd) angebeutet wirb. Diefer Sinn laht sich burch eine leichte Aenberung ber hanbfchriftlichen Ueberlieferung zugleich mit genauem Anfchluh an Livius' Quelle Po- lybius gewinnen: ^

  • 636 Miscellen.

    7?/v rcov ?w^/cov 55(>r0?rkckk/a? (b. h. ,,am romifchen Heere nahe vorbeimarfchirenb", vgl. Polyb. 1,50,6: Livius ubertrdgt als Orts- lunbiger laeva relicto noste) s^'j3Xk^ kig r^ ?itioxk^6>^ /cc-

    l/^a/vovro^ r^ xars/)^l)()^ ^r^ . . . (Livius' Ueberf. f. ob.). Abscedere ,,aufbrechen", vom Heer gesagt, - tt^^)^ 7l0lk5c7^5, hdufig bei Livius z. B. 26,3,11; 22,25,9 cet.

    XXII, 7, 10: quod casus exercitus victi fuerant, tot in ouras dispertiti aninii eorum erant, quorum propinqui sub 0. Fiaminio consule meruerant, ignorantium, quae cuiusque suorum fortuna esset. - Als bie erste bunkle Nachricht toon ber Nieberlage am trasimennischen See nach ber Hauptstabt gelangt mar, fammelte fich bas Volk in forgenber Ermartung auf bem Forum, toon ben Magi- straten Auskunft verlangenb; aber erst gegen Abenb toerkunbet ber Prdtor M. Pomponius mit kurzen Worten ,,magna clade victi su> mus" unb, heiht es nun meiter, obgleich man nichts Genaueres (ninii oertius) von ihm erfuhr, muhte man boch Mancherlei toon bem Ge- fchick bes Heeres zu berichten, mie ber Consul mit vielen Solbaten gefallen, mie bie wenigen Uebrigen zersprengt ober gefangen feien; Einer erzdhlt's bem Anbern unb bas Gehorte melbet man nach Haufe. An biefe treffliche Schilberung ber bangen Ungewihheit zu Rom fckliehen sich burchaus ftorenb bie vorftehenben Worte an; fie fetzen mit einem Mal ein ganz beftimmtes Wissen von ben Unfdllen ber romischen Le- gionen voraus, benn Weissenborns Erkldrung ,,mie man sich bie casus nach ben Geruchten bachte" harmonirt in keiner Weise mit bem Inbi- cativ fuerant. Es ift mohl ohne Zmeifel zu toerbefsern: quot casus exercitus /icti fuerant cet., inbem ber Abschreiber burch einen im P nicht feltenen Fehler ben hdrteren Laut mit bem meicheren vertauschte. So nun knupft Livius treffenb an bas Vorhergehenbe an: ,,mie man- nigfach bie Fictionen maren, momit bie gedngstigten Gemuther nach ber einfachen Melbung ber Nieberlage bas Ungluck bes Heeres sich ausgemalt hatten, fo verschieben maren auch bie Besorgnisse ber Ver- wanbten." Vergl. noch XXVI, 9, 6, mo gleickfalls bei Ankunft einer Botfchaft Vermirrung in ber Stabt entfteht, cursu nominum adfin- gentium vana auditis.

    XXIII, 27, 4 ift zu verbessern quem (scl. llasdrubalem) ut adesse tumultuose nuntiare fugientes si ex speculis stationibus- que adtulere, ad arma condamatum est. P hat nuntiaresfugien- tesex, ,,s" ift nach nuntiare eingeschoben, mie es am Enbe von Wor- tern ,,sexcentis locis" im P vorkommt (Alschefski zu 22, 25, 14) et zmifchen -es unb ex ausgefallen. Alschefski's Emenbation t. nuntii refugientes ex sp. adtulere ift zu vermerfen, ba man nicht einsieht, warum bie aus ben Warten abgefanbten Voten fiiehen, menn bie bem Feinb jebenfalls ndhern Posten felbft noch bleiben konnten; ebenfomenig ift Weissenborns Vermuthung annchmbar: t. nuntii ac refugientes

    This content downloaded from 195.78.109.32 on Wed, 21 May 2014 15:36:50 PMAll use subject to JSTOR Terms and Conditions

    http://www.jstor.org/page/info/about/policies/terms.jsp

  • Kritisch-Exegetisches. 637

    ex gp. adt., ba hier ebenfalls nur ein Theil ber Wartenbesatzungen unb Vorposten als fluchtig bezeichnet wirb. Nach unserer Verbesserung gelangt bie Nachricht von Hasbrubels Anmarsch bem Sachverhalt ge- mdh auf zweifache Weise in's spanische Lager: 1) bie burch vorher- gehenbe Siege sorglos gemachten Solbaten, welche omni circa agro umherstreifen (tz 2), kommen plo'hlich fliehenb an unb berichten in ,,wir rer Hast" (tumultuose) bas Anrucken bes Feinbes; 2) von ben aus- gestellten Vorposten waren bie Bewegungen Hasbrubels bemerkt worben unb wurben jetzt orbnungsmdhig gemeldet. An nuntiare fur nun- tiaverunt ist kein Anstoh zu nehmen; bei anbern Schriftstellern zwar ist bie Verkurzung ber 3. pl. Perl, in -re vermieben, wenn sie bem Infinitiv gleiche Formen hervorbringt, bei Livius aber ohne Bebenken angewandt, zumal wenn ber Zusammenhcmg (wie hier nuntiare neben adtulsre) kein Mihverstdnbnih zuldht z. B. 29, 33, 3 ut - videre; wei- tere Beispiele hat Fabri zu 21,25, 13. Ebensowenig kann adtulere ,,ba man anzeigte" ohne bestimmt angegebenes Subject besremben, vergl. 23, 17, 7 cum - nuntiassent, Fabri zu 21, 39, 6.

    Bonn, Iuni 1863. Jos. Hasenmuller.

    Zu Plinius . ll. $ttn. N.H. 11, 19, 21 trnrb ttom papilio gefagt: ,,fila etiam

    araneosa, quacunque incessit, alarum maxime lanugine ob- texit." Vergletchen roir bamtt $ltn. N. H. 24, 12, 66 ,,spina - minoribus multo foliis, aculeatis per extremitates et araneosa lanugine obductis" unb Doib. Metam. 15, 372 - 374 ,,Quaeque solent canis frondes intexere filis Agrestes tineae - res observata colonis - Ferali mutant cum papilione figuram", fo scheint es, bah fur lila folia zu lesen set.

    Zu Iustinus. Justin. VI. 8, 6 wirb vom Epaminonbas gesagt: pecuniae adeo

    parcus luit, ut sumtus luneri defuerit. Dies kann boch nicht hei- hen: ,,Epaminonbas verschmdhte bas Gelb so sehr", in welchem Falls bie Folgerung richtig ware, sondern muh nach bem constanten Sprach- gebrauch bebeuten: ,,Epaminonbas ging mit bem Gelbe so sparsam urn". So paht aber nicht bie Folge. Es scheint mir baher offenbar zu fein, bah hinter adeo non ausgefallen ist. Dann fchlieht sich auch passenb bas Weitere an: 61oriae quoque non cupidior quam pecuniae. . S. 8e*.

    Emendationes locorum aliquot Marciani Capellae. (Continuatae e t. XVII p. 638 sqq. et XVIII p. 323 sq.)

    p. 294 285. Haud scio an tota haec paragraphus quae est de participiis ab ea sede quam nunc obtinet removenda et

    This content downloaded from 195.78.109.32 on Wed, 21 May 2014 15:36:50 PMAll use subject to JSTOR Terms and Conditions

    http://www.jstor.org/page/info/about/policies/terms.jsp

    Article Contentsp. 634p. 635p. 636p. 637

    Issue Table of ContentsRheinisches Museum fr Philologie, Neue Folge, 18. Jahrg. (1863), pp. I-XVI, 1-640Front MatterSind die beiden dem Plato zugeschriebenen Dialoge Sophistes und Politikos echt oder uncht? [pp. 1-28]Bcispicle von Versversetzung und Interpolation in den Tragdien des Seneca [pp. 29-46]Zum Corpus Inscriptionum Graecarum. II [pp. 47-70]Zur Kritik des ersten Theils der Ovidischen Dichtungen (Fortsetzung) [pp. 71-90]Zwei Lieder im dritten Buche der Odyssee [pp. 91-99]Vermuthungen zum Culex und zur Ciris [pp. 100-122]Zur Kritik des Aristophanes [pp. 123-131]MiscellenHandschriftlichesHandschriftliche Notizen ber den Kommentar des Proklus zu den Elementen des Euklides [pp. 132-135]Zu Zosimus [pp. 135-136]Ein nenes Zengnitz ber Constantin Porphyrogennetos [pp. 136-138]Zum carmen de figuris [pp. 138-141]

    EpigraphischesZu der Bologneser Bronze [pp. 141-142]

    GrammatischesUeber a () fr au () [pp. 142-143]Zur lateinischen Orthographie [pp. 144-145]Zu den sog. Notae Tironis ac Senecae [pp. 145-148]

    LitterarhistorischesAus Aristoteles' Schrift [pp. 148-149]Theoguis bei Suidas [pp. 150-152]

    Kritisch-ExegetischesZu Aeschylus [pp. 152-155]Zu Aristophanes [pp. 155-155]Zu Aristoteles' Poetik [pp. 156-156]Zu Artemidorus. und [pp. 156-157]Zu Plautus [pp. 157-162]Zu Valerius Flaccus [pp. 163-164]Zu Seneca's Epigrammen [pp. 164-165]Zu Seneca Rhetor [pp. 165-165]

    Bibliographisches [pp. 166-168]

    Ein Beitrag zur lateinischen Accentlchre aus dem Alterthum [pp. 169-177]Ueber die Zeichen und einige andere Eigenthmlichkeiten des codex Venetus der Ilias [pp. 178-188]Zu den Gedichten des P. Papinius Statius [pp. 189-200]Kritische Bemerkungen zu Euripides' Iphigenia Taurica (Fortsetzung) [pp. 201-226]Emendationen von Eigennamen in Plinius' naturalis historia B. 7 [pp. 227-240]Sappho und Phaon [pp. 241-252]Glossae Servii grammatici [pp. 253-261]Zwei griechische Inschriften aus Delphi [pp. 262-270]Kritische Glossen zu Horaz' Oden [pp. 271-285]MiscellenLitterarhistorischesZur Methode der litterargeschichtlichen Forschung (Parodos und Stasimon) [pp. 286-291]Zur Beurtheilung Cicero's A M. Frdric Ritschl Bonn [pp. 291-294]An Herrn A. de S. [pp. 294-296]Felicis oder Heraclidis? (bei Gellius) [pp. 297-300]

    TopographischesWo lag das athenische Eleusinion? [pp. 300-302]

    Kritisch-ExegetischesZu Pindar [pp. 303-306]Zu Sophokles [pp. 306-310]Coniectanea in Euripidem [pp. 310-314]Zu Theokrit [pp. 314-316]Nachtrag zu den Theokriteischen Studien [pp. 316-318]Zu Aristoteles' Poetik [pp. 318-319]Zu Afranius in Suetons vita Terentii [pp. 319-319]Ein Varronischer Satirentitel [pp. 319-320]Zum carmen ad Messium [pp. 320-320]Zu Lucilins' Aetna [pp. 320-320]Zu Csars bellum civile (Schlu) [pp. 320-322]Zu Petronius [pp. 322-322]Zu Herrn Prof. O. Jahn [pp. 322-323]Emendationes locorum aliquot Marciani Capellae (Continuatae) [pp. 323-326]

    Nachtrag zu S. 136. Nicht Constantin Porphyrogennetos, sondern Isaak Komnenos [pp. 326-327]Nachtrag zu S. 227 ff. Zu Plinius' Nat. Hist. [pp. 327-328]

    Die Lage der verschidenen Ninus-Stdte, mit besonderer Rcksichtnahme auf die griechischen und rmischen Zeugnisse [pp. 329-341]Vorlufige Bemerkungen zu den kleinen Schriften des Tacitus [pp. 342-365]Studien zur aristotelischen Poetik. Erstes Stck [pp. 366-380]Vindiciae libri Priapeorum [pp. 381-415]Interpolationen im siebenten Buch der Odyssee [pp. 416-431]Zur lateinischen Anthologie [pp. 432-440]MiscellenMythologischesAriadne's Tdtung [pp. 441-444]

    AntiquarischesRmisch-Topographisches aus den Vergilscholien [pp. 444-447]

    LitterarhistorischesSenacherim [pp. 447-447]Die communis historia des Lutatius [pp. 448-450]

    EpigraphischesNeue Lesungen [pp. 450-452]Zur Sententia Minuciorum [pp. 452-456]

    Zur rmischen Kalenderdatirung [pp. 456-458]GrammatischesUmbrische Parallelen [pp. 459-460]

    HandschriftlichesUeber die verloren gegangene Wirzburger Handschrift...

Recommended

View more >