FOM Vortrag Bernd Fuhlert

  • Published on
    05-Dec-2014

  • View
    464

  • Download
    1

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Datenschutz: Im Zeitalter von post privacy vllig berflssig oder?

Transcript

  • 1. Datenschutz: Im Zeitalter von post privacy vllig berflssig oder? Anstze. Rechtsfragen. Verantwortlichkeiten. Exkursion Fachhochschule fr konomie und Management DATATREE AG Heubesstrae 10 40597 Dsseldorf Samstag, 12. Oktober 2013 Exkurs FOM Oktober 2013 Prsentation Opt-Secure Dsseldorf 12.10.2013 1 24.04.2012 ll 1
  • 2. 1. 2. Exkurs Marketing 3. Grundlagen Datenschutz 4. Aus der Praxis: Beispiele 5. Exkurs FOM Oktober 2013 ber DATATREE AG Handlungshilfen Prsentation Opt-Secure Dsseldorf 12.10.2013 2 24.04.2012 ll 2
  • 3. 1. 2. Exkurs Marketing 3. Grundlagen Datenschutz 4. Aus der Praxis: Beispiele 5. Exkurs FOM Oktober 2013 ber DATATREE AG Handlungshilfen Prsentation Opt-Secure Dsseldorf 12.10.2013 3 24.04.2012 ll 3
  • 4. ber DATATREE AG Datenexperten: Daten sind nicht immer wichtig, sondern entscheidend! Ttigkeitsschwerpunkte: Datensicherheit, Datenschutz, Wettbewerbsrecht Untersttzung und Mediation bei Verhandlungen mit Behrden, Organisationen oder Unternehmen im Streitfall Auszug Referenzen: Exkurs FOM Oktober 2013 Prsentation Opt-Secure Dsseldorf 12.10.2013 4 24.04.2012 ll 4
  • 5. 1. 2. Exkurs Marketing 3. Grundlagen Datenschutz 4. Aus der Praxis: Beispiele 5. Exkurs FOM Oktober 2013 ber DATATREE AG Handlungshilfen Prsentation Opt-Secure Dsseldorf 12.10.2013 5 24.04.2012 ll 5
  • 6. Exkurs Marketing Social Media und andere neue Formen der Medien erreichen in immer krzeren Intervallen mehr User und erhhen somit die personenbezogenen Datenmengen exponentiell : Radio TV Internet iPod Social Media Apple 38 Jahre 13 Jahre 4 Jahre 4 Jahre 3 Jahre um 50 um 50 Millionen User zu erreichen User zu erreichen um 50 Millionen User zu erreichen. 1 Milliarde Millionen um 50 um 50 Milionen Milionen User zu User zu erreichen erreichen 100 Millionen User in weniger als 9 Monaten! Downloads in nur 9 Monaten! *Zeitraum um 50 Millionen User zu erreichen! Exkurs FOM Oktober 2013 Prsentation Opt-Secure Dsseldorf 12.10.2013 6 24.04.2012 ll 6
  • 7. Exkurs Marketing Trifft der Mensch rationale Entscheidungen? Denken kosten Energie! Fast 80 % der Entscheidungen treffen Menschen unbewusst! Lymbisches System: Negative oder positive Erfahrungen mit Gefhlen verknpft! Exkurs FOM Oktober 2013 Prsentation Opt-Secure Dsseldorf 12.10.2013 7 24.04.2012 ll 7
  • 8. Exkurs Marketing Die digitale Welt fhrt zur Informationsberflutung: ca. 6.000 Werbekontakte pro Tag ca. 5% werden davon wahrgenommen Im Relevant Set bleiben nach 24 Stunden 3 Werbekontakte Exkurs FOM Oktober 2013 Prsentation Opt-Secure Dsseldorf 12.10.2013 8 24.04.2012 ll 8
  • 9. Exkurs Marketing Aber was ist denn jetzt so NEU daran? Durch die stndig gnstiger werdende Speicher- und Verarbeitungsvolumen, werden immer aufwendigere Computerverfahren ermglicht. Dabei kommen berraschende Eigenschaften hervor: Jaguar-Fahrer, die keine Kinder, eine Leidenschaft fr Kirschkuchen und als Urlaubsziel Bayern und Afrika bevorzugen, war fr werbende Unternehmen vor der Digitalisierung fast unmglich zu ermitteln. Exkurs FOM Oktober 2013 Prsentation Opt-Secure Dsseldorf 12.10.2013 9 24.04.2012 ll 9
  • 10. Exkurs Marketing Die Macht der Werbung entsteht durch die Emotionalisierung von Produkten! Rohstoff 0,007 pro Liter Exkurs FOM Oktober 2013 Produkt 0,64 pro Liter Emotionalisierung 4,58 pro Liter Prsentation Opt-Secure Dsseldorf 12.10.2013 10 24.04.2012 ll 10
  • 11. Exkurs Marketing: Wer profitiert vom Urheberrecht? Grundsatzidee: Wer etwas erfindet, etwas komplett neues erschafft, soll entscheiden knnen, was damit passiert! Frage: Wo fngt Schpfung an und wo hrt Kreativitt auf? 1998 beschliet das Reprsentantenhaus den sog. Sony-BonoCopyright-Term-Extension Act zum Zweck des Schutzes und Verlngerung des Urheberrechts! Forciert wurde dies vor allem von Unternehmen, die ein Imperium, das auf Basis von Comics entstanden war, schtzen wollten! Walter Elias Disney starb im Dezember 1966. Somit wre nach damaligem Recht im Jahre 2017 die weltbekannte Mickey Maus zu Allgemeingut geworden! Exkurs FOM Oktober 2013 Prsentation Opt-Secure Dsseldorf 12.10.2013 11 24.04.2012 ll 11
  • 12. Exkurs Marketing: Wer profitiert vom Urheberrecht? Vereinfachte Darstellung zur Entwicklung der Trgermedien ? Problem der Contentanbieter: Der Einmaleffekt durch Wechsel des Trgermediums ist fr die Zukunft so gut wie ausgeschlossen! Exkurs FOM Oktober 2013 Prsentation Opt-Secure Dsseldorf 12.10.2013 12 24.04.2012 ll 12
  • 13. Exkurs Marketing: Wer profitiert vom Urheberrecht? Wo stehen wir also heute? Immer einfachere Bedieneroberflchen erlauben fast jedem dem Zugang zur virtuellen Welt! Maschinelle Intelligenz soll Menschen helfen, bessere Entscheidungen zu fllen, intensiver mit Freunden zu vernetzen und die Informationsflut besser zu organisieren und zu bewltigen Bezahlen mit Daten floriert - Bezahldienste tun sich schwer, denn you cant compete with free Die frher gebruchliche E-Mail ist fr viele durch die facebookeigenen Mail- und Chat-Funktionen substituiert worden bzw. die SMS durch Whats App! If its not on google, it doesnt exist! Exkurs FOM Oktober 2013 Prsentation Opt-Secure Dsseldorf 12.10.2013 13 24.04.2012 ll 13
  • 14. 1. 2. Exkurs Marketing 3. Grundlagen Datenschutz 4. Aus der Praxis: Beispiele 5. Exkurs FOM Oktober 2013 ber DATATREE AG Handlungshilfen Prsentation Opt-Secure Dsseldorf 12.10.2013 14 24.04.2012 ll 14
  • 15. Grundlagen Datenschutz Insbesondere im Web 2.0 treffen viele Disziplinen aufeinander! Internetrecht Nutzung eines FacebookProfils Datenschutzrecht Wettbewerbsrecht Exkurs FOM Oktober 2013 Nutzung von Kundenprofilen Direct-Messages Urheberrecht Einbezug fremder Filme Nutzung von Logos Markenrecht Prsentation Opt-Secure Dsseldorf 12.10.2013 15 24.04.2012 ll 15
  • 16. Grundlagen Datenschutz Personenbezogene Daten sind alle Angaben, die sich auf eine bestimmte oder aber auch nur bestimmbare Person beziehen: Beispiele: Name, Gehalt, Geburtsjahr, Kreditkartennummer, Telefon-Nummer Bestimmt ist eine Person, wenn sich ihre Identitt direkt aus dem Datum selbst ergibt. Exkurs FOM Oktober 2013 IP-Adresse Bestimmbar wird eine Person, wenn ihre Identitt durch die Kombination des Datums mit einer anderen Information feststellbar wird. Abgleich mit Providerdaten Prsentation Opt-Secure Dsseldorf 12.10.2013 16 24.04.2012 ll 16
  • 17. Grundlagen Datenschutz Der Umgang mit personenbezogenen Daten wird durch das Datenschutzrecht geregelt: Datenerhebung ist zulssig, wenn Sie erlaubt wird. Exkurs FOM Oktober 2013 Prsentation Opt-Secure Dsseldorf 12.10.2013 17 24.04.2012 ll 17
  • 18. Grundlagen Datenschutz Exkurs FOM Oktober 2013 Prsentation Opt-Secure Dsseldorf 12.10.2013 18 24.04.2012 ll 18
  • 19. Grundlagen Datenschutz Verschiedene Rechtvorschriften enthalten Vorgaben zur Nutzung personenbezogener Daten 4 a BDSG Regelt generell den Umgang mit personenbezogenen Daten (lex generalis) 93 TKG Regelt den Umgang mit Daten, die Auskunft ber die Nutzung der Kommunikationswege geben: Wer hat wann mit wem eine Netzwerkverbindung aufgebaut? 13 TMG Regelt den Umgang mit Daten bei der Nutzung von Tele- und Mediendiensten: Wer hat welche Webseite oder Datendienste abgerufen? Fr alle gilt: Transparenz, Widerruf und Nachweisbarkeit! Exkurs FOM Oktober 2013 Prsentation Opt-Secure Dsseldorf 12.10.2013 19 24.04.2012 ll 19
  • 20. Grundlagen Datenschutz Prozessablauf einer Auftragsdatenverarbeitung: 1. Vorlage technisch-organisatorischer Manahmen durch potentiellen AN 2. Auswahl des AN unter Bercksichtigung d. technisch-organisatorischen Manahmen ( 11 Abs. 2 S. 1 BDSG) 3. Schriftlicher Auftrag mit Festlegung der technisch-organisatorischen Manahmen ( 11 Abs. 2 S. 2 BDSG) 4. Prfung der Umsetzung der technisch-organisatorischen Manahmen bei AN ( 11 Abs. 2 S. 4 BDSG) 5. Dokumentation des Ergebnisses der berprfung ( 11 Abs. 2 S. 5 BDSG) 6. Beginn bzw. Durchfhrung der Auftragsdatenverarbeitung 7. Durchfhrung und Dokumentation regelmiger Kontrollen ( 11 Abs. 2 S. 4 u. 5 BDSG) Exkurs FOM Oktober 2013 Prsentation Opt-Secure Dsseldorf 12.10.2013 20 24.04.2012 ll 20
  • 21. Grundlagen Datenschutz Einige Fakten zum Thema Datenschutz und Datensicherheit ans Internet angeschlossene Rechner werden statistisch alle 39 Sekunden attackiert. Im Durchschnitt 2244 Mal am Tag. Quelle: Heise, Studie der Universitt Maryland alle 14 Sekunden werden neue virenverseuchte Webseiten entdeckt, d. h. 6.000 pro Tag. Quelle: Sophos Alle 53 Sekunden wird in den USA ein Laptop gestohlen 97 % bleiben fr immer verschwunden Quelle: FBI / Zeitung US Today Etwa 37% deutscher Mitarbeiter unterlaufen Sicherheitsrichtlinien fr mobile Gerte In Frankreich und Italien sind es mehr als 70% Quelle: Websense, 2012 Exkurs FOM Oktober 2013 Prsentation Opt-Secure Dsseldorf 12.10.2013 21 24.04.2012 ll 21
  • 22. Grundlagen Datenschutz Einige Fakten zum Thema Datenschutz und Datensicherheit 1,1 mal pro Woche ist in Deutschland der Angriff auf Behrde erfolgreich Unternehmen / 1,8 mal in den USA Zahl der Angriffe hat sich in 3 Jahren verdoppelt! Kosten, um Folgen erfolgreicher IT-Attacken zu beseitigen: Deutschland: 4,8 Mio. p.a. USA: 6,9 Mio. p.a. (je ca.40% mehr als im Vorjahr) Dauer fr die Beseitigung der Angriffsfolgen Externer Angriff: 22 Tage (Kosten ca. 300.000 ) Interner Angriff: 42 Tage Quelle: Ponemon Institut (Studie Cost of Cyber Crime), 2012 Exkurs FOM Oktober 2013 Prsentation Opt-Secure Dsseldorf 12.10.2013 22 24.04.2012 ll 22
  • 23. Grundlagen Datenschutz Einige Fakten zum Thema Datenschutz und Datensicherheit Rest 32% Datenverlust 40% Umsatzverlust 28% Quelle: Ponemon Institut (Studie Cost of Cyber Crime), 2012 Exkurs FOM Oktober 2013 Prsentation Opt-Secure Dsseldorf 12.10.2013 23 24.04.2012 ll 23
  • 24. Grundlagen Datenschutz Einige Fakten zum Thema Datenschutz und Datensicherheit Incident Management 9% Isolieren schadhafter Systeme 12% Nachforschungen; 19% nachgelagerte Manahmen; 5% Aufspren mglicher Attacken; 33% Folgenbeseitigung; 22% Quelle: Ponemon Institut (Studie Cost of Cyber Crime), 2012 Exkurs FOM Oktober 2013 Prsentation Opt-Secure Dsseldorf 12.10.2013 24 24.04.2012 ll 24
  • 25. Grundlagen Datenschutz Mgliche Konsequenzen bei Versten gegen den Datenschutz: Ordnungsgeld / Strafrecht Fr den Betrieb: Stillegung der EDV!!! Erschwernisse durch Prfungen / Presse im Tagesgeschft Bugeld von 50.000 bis 250.000 pro Fall (auch mehr mglich) Freiheitsstrafe bis zu 2 Jahren oder Geldstrafe 43 GmbHG; 91 AKtienG (persnliche Haftung) Exkurs FOM Oktober 2013 Prsentation Opt-Secure Dsseldorf 12.10.2013 25 24.04.2012 ll 25
  • 26. Grundlagen Datenschutz Fernmeldegeheimnis Grundrechtlicher Schutz aus Art. 10 GG Ausdrckliches Ziel des TKG ( 88) Verpflichtet sind alle Personen, die geschftsmig Telekommunikationsdienste erbringen oder daran mitwirken. Geschtzt sind alle natrlichen und juristischen Personen. Einsicht in den Inhalt der Kommunikation ist nicht zulssig! Auch nicht dann, wenn es fr die ordnungsgeme Erledigung der Dienstleistung erforderlich erscheint, z.B. zur Strungsbeseitigung (Viren etc.) Sicherstellung eines reibungslosen Kommunikationsablaufs Exkurs FOM Oktober 2013 Prsentation Opt-Secure Dsseldorf 12.10.2013 26 24.04.2012 ll 26
  • ...