of 6/6
Beschreibung des MAP-Tools Vom Markt zum Produkt Beschreibung MAP-Tool.doc Erstellt von Thomas Paral 1 Forschungs-Verbundprojekt des Landes Baden-Württemberg "Vom Markt zum Produkt". Projekt-Koordination: wbk Projekt-Partner: ETU, mkl, RPK , wbk, WOP 1. Funktionen des MAP-Tool 2. Aufbau des MAP-Tools 3. Arbeiten mit dem MAP-Tool

Beschreibung des MAP-Tools Vom Markt zum Produktnosnos.synology.me/MethodenlisteUniKarlsruhe/imihome.imi.uni... · Beschreibung des MAP-Tools Vom Markt zum Produkt Beschreibung MAP-Tool.doc

  • View
    215

  • Download
    1

Embed Size (px)

Text of Beschreibung des MAP-Tools Vom Markt zum...

  • Beschreibung des MAP-Tools Vom Markt zum Produkt

    Beschreibung MAP-Tool.doc Erstellt von Thomas Paral 1 Forschungs-Verbundprojekt des Landes Baden-Wrttemberg "Vom Markt zum Produkt". Projekt-Koordination: wbk

    Projekt-Partner: ETU, mkl, RPK, wbk, WOP

    1. Funktionen des MAP-Tool

    2. Aufbau des MAP-Tools

    3. Arbeiten mit dem MAP-Tool

  • Beschreibung des MAP-Tools Vom Markt zum Produkt

    Beschreibung MAP-Tool.doc Erstellt von Thomas Paral 2 Forschungs-Verbundprojekt des Landes Baden-Wrttemberg "Vom Markt zum Produkt". Projekt-Koordination: wbk

    Projekt-Partner: ETU, mkl, RPK, wbk, WOP

    Funktionen des MAP-Tool Die Hauptfunktion des MAP-Tools besteht darin, den Anwender schnell und effizient bei der Suche nach Hilfsmitteln mit anschlieender Auswahl der Methoden zu untersttzen und ihm darber hinaus alle Informationen zum Einsatz dieser Methode im Unternehmen zur Verfgung zu stellen. Das MAP-Tool selbst kann sowohl als stand-alone-Version1 als auch als Internet-version verffentlicht werden.

    Aufbau des MAP-Tools Der Aufbau des MAP-Tool ist an den Produktinnovationsprozess angelehnt und verknpft die Methoden mit den entsprechenden Ttigkeiten in diesem Prozess.

    Die Realisierung beinhaltet neben der ganzheitlichen Darstellung des Produktinnovationspro-zesses mit der Untergliederung in Phasen, Prozessschritte und Ttigkeiten die Integration des Methodenbaukastens und bietet somit die Mglichkeit einer schnellen, effizienten und zielge-richteten Recherche nach untersttzenden Methoden zu auftretenden Problemen bei Ttigkei-ten im Produktinnovationsprozess bei klein und mittelstndischen Unternehmen (KMU). Dar-ber hinaus werden auch Hilfsmittel der Organisationsentwicklung bereitgestellt.

    SitemapProduktinnovations -prozess

    Organisations-entwicklung

    Phasen im Produktinnovations-prozess

    Prozessschritt 1

    Prozessschritt 2

    Aktivitt

    Methoden

    Suche

    alphabetische Methodenliste

    Abbildung 1: Aufbau des MAP-Tools

    1 Bei der Arbeit mit der "stand-alone-Version" steht die Suchfunktion nicht zur Verfgung

  • Beschreibung des MAP-Tools Vom Markt zum Produkt

    Beschreibung MAP-Tool.doc Erstellt von Thomas Paral 3 Forschungs-Verbundprojekt des Landes Baden-Wrttemberg "Vom Markt zum Produkt". Projekt-Koordination: wbk

    Projekt-Partner: ETU, mkl, RPK, wbk, WOP

    Zur Vermittlung einer ganzheitlichen Sichtweise im Produktinnovationsprozess wurde auf eine unntige Verschachtelung der einzelnen Prozessschritte verzichtet, allerdings auf Kosten einer etwas unbersichtlichen Darstellungsweise, da der Innovationsprozess nicht auf eine Bild-schirmseite passt.

    Um diesen vermeintlichen Nachteil auszugleichen, wurden als Navigationshilfen ein Navigati-onsfenster, (siehe Abbildung 2) eine Sitemap mit den jeweiligen Prozessschritten, ein Metho-denindex mit einen alphabetischen berblick ber alle Methoden und eine Suchfunktion imple-mentiert (siehe Abbildung 1). Alle vier Navigationshilfen fhren direkt zu den untersttzenden Methoden im Produktinnovationsprozess. Die Suchfunktion kann alternativ auch zur Suche nach dem Schlagwort im Internet eingesetzt werden.

    Abbildung 2: Navigationsleiste zur Untersttzung des Anwenders

    Das Navigationsfenster zeigt die einzelnen Meilensteine und die Phasen, die zwischen diesen Prozessschritten liegen und gibt dem Anwender somit einen ganzheitlichen berblick ber den Produktinnovationsprozess "Vom Markt zum Erfolg".

    Arbeiten mit dem MAP-Tool Abbildung 3 zeigt beispielhaft den Ablauf der Suche nach einer geeigneten methodischen Un-tersttzung, um Unternehmens- und Kundenforderungen in eine Form zu bringen, die es dem Entwicklungsteam erlaubt, diese bereits in den frhen Phasen der Entwicklung zu bercksichti-gen.

  • Beschreibung des MAP-Tools Vom Markt zum Produkt

    Beschreibung MAP-Tool.doc Erstellt von Thomas Paral 4 Forschungs-Verbundprojekt des Landes Baden-Wrttemberg "Vom Markt zum Produkt". Projekt-Koordination: wbk

    Projekt-Partner: ETU, mkl, RPK, wbk, WOP

    SucheAlternativen zu Schritt 1

    Sch

    ritt

    1Sc

    hritt

    2Schr

    itt 3

    Schritt 4

    Sch

    ritt

    5

    Schritt 6Schritt 7

    Abbildung 3 : Anwendungsszenario

    Der Mitarbeiter eines Unternehmens im Bereich Produktplanung (Anwender) mchte die Kun-den- und die Unternehmensforderungen fr ein neues Produkt in technische Merkmale bertra-gen, um der Entwicklungsabteilung eine komplette Anforderungsliste fr ein neues Produkt zu bergeben. Dazu sucht der Anwender im Inhaltsverzeichnis die Aktivitt Anforderungen in technische Merkmale bertragen2 (siehe Schritt 1). Beim Anklicken der Aktivitt springt man automatisch an die entsprechende Stelle im Produktinnovationsprozess. Dort findet der An-wender unter der Aktivitt als Hilfsmittel die Methoden QFD (Quality Function Deployment) und QCD (Quality Cost Deployment) (siehe Schritt 2). Der Anwender kann, um detaillierte Informati-onen z.B. zu der Methode QFD zu bekommen, durch Anklicken des Links QFD in das Metho-denfenster QFD springen (siehe Schritt 3). Hier findet er eine kurze Einfhrung zu der Methode QFD sowie die Voraussetzungen zu ihrer Durchfhrung. Die einfhrende Beschreibung und die Voraussetzungen sollen dem Anwender die Mglichkeit geben, eine schnelle Entscheidung zu treffen, ob die Methode, in diesem Fall QFD, berhaupt fr ihn in Frage kommt, und ob sie in dem Unternehmen einsetzbar ist. Hat sich der Anwender fr die Methode QFD entschieden,

    2 Unterstrichene Texte markieren in Internetbrowsern Hyperlinks. Im weiteren werden hier alle Hyperlinks, die im Szenario vorkommen, unterstrichen dargestellt.

  • Beschreibung des MAP-Tools Vom Markt zum Produkt

    Beschreibung MAP-Tool.doc Erstellt von Thomas Paral 5 Forschungs-Verbundprojekt des Landes Baden-Wrttemberg "Vom Markt zum Produkt". Projekt-Koordination: wbk

    Projekt-Partner: ETU, mkl, RPK, wbk, WOP

    stehen ihm ber weitere Hyperlinks (Durchfhrung, Formblatt, Prsentation und Beispiele) alle notwendigen Informationen zur Einfhrung der Methode QFD im Unternehmen zur Verfgung.

    Exemplarisch wird gezeigt, wie der Anwender durch Anklicken von Durchfhrung auf die detail-lierte Beschreibung der Durchfhrung der Methode, ihre Anwendungsgebiete, Vor- und Nachteile sowie weiterfhrende Literatur kommt. Beim Anklicken wird automatisch ein HTML-Dokument geffnet, welches der Mitarbeiter einsehen und jederzeit ausdrucken kann (siehe Schritt 4).

    Um die Methode im Unternehmen seinen Vorgesetzten prsentieren zu knnen, wird dem Mit-arbeiter unter Prsentation eine Kurzprsentation als PowerPoint-Show angeboten (siehe Schritt 5). Diese Kurzprsentation soll es dem Mitarbeiter erleichtern, eine schnelle Akzeptanz fr die Methode bei Vorgesetzten und Mitarbeitern zu erreichen. Untersttzt wird er dabei von Beispielen, die dem Anwender unter dem Link Beispiele zur Verfgung gestellt werden (siehe Schritt 6).

    Diese Beispiele dienen aber nicht nur der Entscheidungsfindung, sondern sind als eine Art Handlungsanleitung zu verstehen, die den Anwender bei der Durchfhrung der Methode unter-sttzen soll. Weitere Untersttzung erhlt der Anwender durch die zur Durchfhrung der Me-thode notwendigen Formbltter oder Diagramme. Diese findet er unter dem Link Formblatt (siehe Schritt 7).

    Alternativ zu dem beschriebenen Szenario stehen dem Anwender weitere Mglichkeiten der Recherche zur Verfgung (siehe Abbildung 4).

  • Beschreibung des MAP-Tools Vom Markt zum Produkt

    Beschreibung MAP-Tool.doc Erstellt von Thomas Paral 6 Forschungs-Verbundprojekt des Landes Baden-Wrttemberg "Vom Markt zum Produkt". Projekt-Koordination: wbk

    Projekt-Partner: ETU, mkl, RPK, wbk, WOP

    1.

    2.3.

    4.

    1.

    2.3.

    4.

    Abbildung 4: Alternative Recherchemglichkeiten

    1. Das einfache durchscrollen des Produktinnovationsprozesses mit Hilfe der Scrollbars. Dies ist vor allem fr den Anwender geeignet, der sich einen berblick ber den Entwicklungsprozess verschaffen mchte.

    2. Die gezielte Suche nach Methoden ber den Methodenindex. Dies ist vor allem dann fr den Anwender interessant, wenn er sich einen berblick ber die Methoden verschaffen mchte. Von dieser alphabetisch geordneten Liste kommt der Anwender direkt zu der ausgewhlten Methode mit ihrer Kurzbeschreibung und den entsprechenden Vorausset-zungen.

    3. Die Schlagwortsuche innerhalb des MAP-Tools nach einer bestimmten Methode oder Aktivitt. Dies ist vor allem fr denjenigen Anwender ntzlich, der schnell ein Hilfsmittel fr eine gegebene Problemstellung sucht. Das Ergebnis ist eine Ausgabe, die die ent-sprechenden Links zu der gesuchten Methode oder Aktivitt anzeigt. Von dieser Liste aus kommt der Anwender direkt zu der ausgewhlten Methode mit ihrer Kurzbeschrei-bung und den entsprechenden Voraussetzungen oder bei Aktivitten zu einer Kurzbe-schreibung der Aktivitt und, falls vorhanden, einer Auswahlmatrix der untersttzenden Methoden.

    4. Falls die Suche im MAP-Tool ungengende Resultate liefert, besteht die Mglichkeit, aus dem MAP-Tool heraus das gesamte Internet nach dem entsprechenden Schlagwort zu durchsuchen. Wie bei 3. ist auch hier das Ergebnis eine Liste mit Links, die direkt zu den gefundenen Seiten fhren.