Click here to load reader

MERKBLATT ÜBER GEWERBLICHE WARENEINFUHREN · PDF file4 Merkblatt über gewerbliche Wareneinfuhren USA (Juni 2013) Zollverfahren Zollgesetz, Durchführungsbestimmungen Die US-amerikanischen

  • View
    228

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of MERKBLATT ÜBER GEWERBLICHE WARENEINFUHREN · PDF file4 Merkblatt über gewerbliche...

  • MERKBLATT BER GEWERBLICHEWARENEINFUHRENUSA

  • 1Germany Trade & Invest www.gtai.de

    Wareneinfuhr in den USA ............................................................................ 2

    Handelspolitische Rahmenbedingungen .....................................................................................2

    World Trade Organization (WTO) und weitere internationale Organisationen .........................2

    NAFTA-Abkommen und weitere Freihandelsabkommen der USA ...........................................2

    Einseitige Zollprferenzen der USA gegenber Entwicklungslndern ....................................3

    Handelsbeziehungen zur Europischen Union .........................................................................3

    Zollverfahren ...............................................................................................................................4

    Zollgesetz, Durchfhrungsbestimmungen ............................................................................... 4

    Registrierung von Importeuren bei der Zollbehrde / Identifikationsnummerfr Importeure ............................................................................................................................4

    Zollagenten .................................................................................................................................4

    Zollpartnerschaftsabkommen C-TPAT ..................................................................................... 5

    Voranmeldung von Waren (24-Hour Rule), CSI und 100% Scanning ........................................5

    Voranmeldung von Warenimporten (Importer Security Filing - 10 + 2) ...................................5

    Abfertigung zum freien Verkehr ................................................................................................ 6

    bersicht ber Abfertigungsunterlagen ................................................................................... 7

    Carnet ATA, Warenmuster .........................................................................................................8

    Andere Verfahren .......................................................................................................................8

    Einfuhrabgaben .........................................................................................................................11

    Zolltarif ..................................................................................................................................... 11

    Zollwertbestimmungen - First Sale Rule ................................................................................12

    Steuern und sonstige Einfuhrabgaben.................................................................................... 13

    Einfuhrverbote und -beschrnkungen .......................................................................................15

    Einfuhrverbote ..........................................................................................................................15

    Einfuhrbeschrnkungen ..........................................................................................................15

    Meldevorschriften fr Pflanzen und pflanzliche Produkte .....................................................18

    Gesetz fr die Sicherheit von Konsumgtern (Consumer Product SafetyImprovement Act) / Konformittserklrung ..........................................................................19

    Kennzeichnungsvorschriften (Made in..) ..............................................................................20

    Internetadressen .......................................................................................................................21

    Ausfuhr aus der EU ....................................................................................................................22

    Inhalt

  • 2Germany Trade & Invest www.gtai.de

    Bonn (gtai) - Das Zollmerkblatt stellt einleitend die Einbettung der USA in internationale Wirtschaftsver-einigungen und Handelsabkommen sowie das Verhltnis zur EU dar und bietet darber hinaus Informa-tionen ber die wichtigsten Zollverfahren, Einfuhrzlle und Einfuhrnebenabgaben. Ebenso eine ber-sicht produktspezifischer Einfuhrverbote und Erluterungen zu den wichtigsten Einfuhrbeschrnkun-gen. Eine Kurzbersicht der Internetadressen einiger Bundesbehrden rundet den Inhalt ab. Das Merk-blatt knnen Sie kostenlos nach Registrierung downloaden unter www.gtai.de/zollmerkblaetter.

    Wareneinfuhr in die USA

    Handelspolitische Rahmenbedingungen

    World Trade Organization (WTO) und weitere internationale Organisationen

    Die USA sind seit dem 1.1.95 Mitgliedsstaat der Welthandelsorganisation (World Trade Organizati-on - WTO) und gehren auerdem zur Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsunion (Asian-PacificEconomic Cooperation - APEC).

    NAFTA-Abkommen und weitere Freihandelsabkommen der USA

    Die USA sind Mitgliedstaat des NAFTA- Abkommens (North American Free Trade Agreement). DieNAFTA hat den Charakter einer Freihandelszone. Dies bedeutet, dass jeder Mitgliedstaat seinen ei-genen Zolltarif hat. NAFTA-Ursprungswaren (Waren mexikanischen, US-amerikanischen oder ka-nadischen Ursprungs gem den NAFTA-Ursprungsregeln) knnen innerhalb der NAFTA-Regionzollfrei gehandelt werden.

    Die USA haben berdies mit folgenden weiteren Staaten Freihandelsabkommen geschlossen:

    Australien (AFTA),

    Bahrein (BFTA),

    Chile (CFTA),

    Mit den Staaten Zentralamerikas und der Dominikanischen Republik (CAFTA),

    Kolumbien (CTPA),

    Israel (ILFTA),

    Jordanien (JFTA),

    Korea (UKFTA),

    Marokko (MFTA),

    Oman (OFTA),

    Panama (PATPA),

    Peru (PTPA),

    Singapur (SFTA).

    USA (Juni 2013)

  • 3Germany Trade & Invest www.gtai.de

    Einseitige Zollprferenzen der USA gegenber Entwicklungslndern

    berdies gewhren die USA zahlreichen Lndern bzw. Lnderbereichen aufgrund verschiedenerGesetze einseitige Zollprferenzen. Dazu zhlen zum Beispiel:

    die Mitgliedstaaten des Karibischen Gemeinsamen Marktes (CARICOM) bzw. des karibischenBeckens aufgrund des Gesetzes ber die Wiederbelebung im Bereich des Karibischen Beckens(Caribbean Basin Economic Recovery Act -CBERA- Erweiterung im Rahmen des CBTPA),

    die Lnder der Andengruppe (Bolivien, Peru, Kolumbien, Venezuela) im Rahmen des Handelsab-kommens The Andean Trade Preference Act (ATPA) ber spezifische, ber das allgemeine Prfe-renzsystem fr Entwicklungslnder hinausgehende Zollbegnstigungen,

    die Entwicklungslnder im Rahmen des Allgemeinen Prferenzsystems (GSP - GeneralizedSystem of Preferences) mit einseitiger Prferenzgewhrung. Die Prferenzregelung liegt etwazur Mitte des Kalenderjahres jhrlich neu dem US-amerikanischen Kongress zur Beschlusslageder Weitergewhrung bzw. nderung vor. Von der GSP-Regelung sind etliche Waren ausgenom-men, zum Beispiel Spinnstoffe und Bekleidung, Uhren, Schuhe, Lederbekleidung.

    Handelsbeziehungen zur Europischen Union

    Die USA wollen ihre enge Beziehung zu Europa vertiefen und setzen dabei auf ein Freihandelsab-kommen.

    Nachdem US-Prsident Obama am 12.2.2013 in seiner Rede zur Lage der Nation die baldige Aufnah-me von Verhandlungen ber ein umfassendes Freihandelsabkommen zwischen den USA und derEU gefordert hatte, sprachen sich EU-Kommissionsprsident Barroso und EU-HandelskommissarDe Gucht anschlieend ebenfalls fr eine Aufnahme von Verhandlungen ber ein entsprechendesAbkommen aus.

    Das unter der Bezeichnung Transatlantic Trade and Investment Partnership auszuhandelnde bi-laterale Freihandelsabkommen soll weitreichendere Regelungen umfassen, als dies bisher bei der-artigen Abkommen blich ist. Neben den klassischen Themen Zollabbau und Marktzugang bei In-vestitionen, Dienstleistungen und ffentlichem Beschaffungswesen soll ein Schwerpunkt des zu-knftigen Abkommens die Angleichung der Regeln und technischen Standards fr Produkte sein.Neben den bilateralen Aspekten sollen aber auch Elemente zur Strkung des multilateralen Han-dels, wie z.B. Regelungen zum Schutz des Geistigen Eigentums, Handel und Nachhaltige Entwick-lung, aufgenommen werden.

    Die Verhandlungen ber ein entsprechendes Abkommen haben im Juli 2013 begonnen. Unter-schiedliche Verhandlungspositionen haben die Handelspartner unter Anderem in den BereichenLandwirtschaft, Automobilbau und Pharmazie. Ein weiterer sensibler Verhandlungspunkt wirdvoraussichtlich die Harmonisierung unterschiedlicher technischer Standards sein. Insbesonderedie fehlende Kompatibilitt bei vielen Standards stellt derzeit eine hohe Hrde und einen zustzli-chen Kostenfaktor im transatlantischen Handel dar.

  • 4 Merkblatt ber gewerbliche Wareneinfuhren

    USA (Juni 2013)

    Zollverfahren

    Zollgesetz, Durchfhrungsbestimmungen

    Die US-amerikanischen Zollvorschriften sind in Abschnitt 19 des United States Code (U.S.Code) nie-dergelegt. Der grte Teil dieser Vorschriften findet sich in Abschnitt 19 des Code of Federal Regu-lations (CFR - Customs Duties). Die fr die Vorschriften des Abschnittes 19 zustndigen Behrdensind

    die zum Department of Homeland Security (DHS) gehrige Zollbehrde U.S. Customs and BorderProtection (CBP),

    U.S. Immigration and Customs Enforcement (ebenfalls dem DHS unterstellt),

    das Department of the Treasury,

    die United States International Trade Commission (ITC) und

    die dem Department of Commerce unterstellte International Trade Administration (ITA).

    Zu den fr die berwachung von Wareneinfuhren zustndigen Behrden zhlen unter anderemdie Food and Drug Administration (FDA - www.fda.gov) und die Umweltbehrde EnvironmentalProtection Agency (EPA - www.epa.gov).

    Registrierung von Importeuren bei der Zollbehrde / Identifikation

Search related