MUSIK, MUSIK / Libretto - ?· 2 Libretto / Musik, Musik PERSONEN die Lehrerin die Schülerinnen: Marion…

  • View
    212

  • Download
    0

Embed Size (px)

Transcript

  • - 1 -

    Libretto / Musik, Musik

    Musik, Musik

    Ein musikalisches Bhnenstck von Phan Trat Quan und Wendelin Rader

    Idee und Szenario: Wendelin Rader und Phan Trat Quan Text: Wendelin Rader

    Musik: Phan Trat Quan

    LIBRETTO

    Text: Wendelin Rader, Aachen 1990 Musik: Phan Trat Quan, Kln 1990

    Alle Rechte vorbehalten, Verwertung von Text und Musik

    insbesondere auch Auffhrungen und akustische und visuelle Mitschnitte bedrfen grundstzlich der Genehmigung des Komponisten und Autoren:

    Phan Trat Quan, Internet: www.teacuemusic.de E-Mail: mail@teacuemusic.de

    Auflage November 2001

  • 2

    Libretto / Musik, Musik

    PERSONEN

    die Lehrerin

    die Schlerinnen:

    Marion

    Yvonne

    Nicole

    Sabine

    Patricia

    Claudia

    INHALT Im Anschlu an Telemanns bekannten Schulmeister wird im Stck Musik, Musik eine heutige Musik-

    Schulstunde sozusagen auf die Bhne gebracht.

    Die Lehrerin, eine 68-erin, wie sie im Buche steht, mchte den Schlerinnen unbedingt moderne Musik

    nahebringen und prsentiert ihnen den klassichen Beatles-Song Michelle.

    Die Schlerinnen, eher angedet von dieser Einschlafmusik, halten in frech-witzigen Dialogen dagegen

    und stellen der zunchst verblfften Lehrerin ihre Alternativen vor:

    Der Hip-Hop-Rap Geht ab erffnet die muntere Show, weiter gehts mit dem heien Lambada Wie im

    Rausch. Einen Riesenspa haben nicht nur die Schlerinnen, sondern schlielich auch die Lehrein bei der

    skurill-komischen Parodie auf die neuerdings krftig im Aufwind treibenden Heimatlieder: Heimatlied, hab

    mich doch bitte gern walzert die Klasse mit schmachtendem Blick - und der Lied-Titel heit dann auch be-

    zeichnenderweise Durch Mark und Bein. Wie im Flug vergeht die spaige Unterrichtsstunde, und die Leh-

    rerin zieht das Fazit, da bei allen Geschmacksunterschieden Musik doch grundstzlich etwas traumhaft

    Schnes sei.

    Damit stt sie auf breite Zustimmung - und so verwundert es nicht, da zu guter Letzt ein gemeinsames

    Loblied auf die Musik angestimmt wird: Musik ist wunderbar!

  • 3

    Libretto / Musik, Musik

    Situation: Klassenraum, Lehrerin am Tisch, Schlerinnen an ihren Pulten.

    Lehrerin: So - heute wollen wir uns einmal etwas nher mit einer Musik beschftigen, die schon fr viel

    Furore gesorgt hat - welche Musik knnte ich da wohl meinen? Was denkt ihr?

    Marion: Milli Vanilli!

    Lehrerin: Hast Du getrumt, Marion? Wir haben jetzt MUSIK-Unterricht - der Kochkurs kommt erst in der

    fnften Stunde!

    Riesengelchter

    Yvonne: Prince!

    Lehrerin: Neieiein! Scheint ja doch schwierig zu sein. Also, ich gebe Euch eine Hilfe: Es ist schon ein paar

    Jahre her, da diese Musik Furore gemacht hat ...

    Nicole (unterbricht sie): ABBA - ja, das mssen diese uralten Schweden sein - die kenn ich vom Kreutz-

    wortrtsel!

    Claudia: Aber das gibts doch nicht - Du lst Kreuzwortrtsel?!

    Yvonne: Immer noch besser als Fernsehen! Du interessiert Dich doch nur fr Heimatfilme, hast Du doch

    eben selbst erzhlt ...

    Patricia (hhnisch): Der Frster im Silberwald, das ist Claudias Schwarm, den findet sie ja sooo s!

    Claudia: Nicht die Bohne!

    Marion: A propos Bohne - Boney M.! - so hie diese Musikgruppe, jetzt fllts mir wieder ein - Ja, das

    mssen sie gewesen sein (zur Lehrerin) oder?

    Lehrerin: Neinnein! NOCH ein paar Jahre lnger ist das schon her - es war so ... ja ... so in meiner Jugend-

    zeit!

    Claudia: Ach so - Beethoven!

  • 4

    Libretto / Musik, Musik

    Lehrerin (zwischen gekrnkt und belustigt): Sehr witzig, Claudia. Also, ich glaube, Ihr kommt doch nicht

    drauf: Ich meine - die Beatles!

    Patricia: Die Beatles?! Die hr ich immer zum Einschlafen!

    Claudia: Waren die vor oder nach Beethoven?

    Lehrerin: Wir hren uns die Musik jetzt erst mal an - ich bitte Euch, sorgfltig zuzuhren ...

    (Lehrerin setzt Plattenspieler o.. in Betrieb, Beatles-Titel erklingt, z.B. Michelle - langsame, romantische

    Nummer. Lehrerin wiegt sich verzckt im Rhythmus, die Schler guckken sich sichtlich gelangweilt an.

    Schlielich blendet die Lehrerin die Musik aus.)

    Lehrerin: So, das soll erst mal gengen ...

    Marion: Oh Mann, der totale Omasound!

    Sabine: Da schlafen einem ja die Fe bei ein!

    Patricia: Aber echt - total tzend, das Gejule!

    Lehrerin: Ich mu doch sehr bitten, es handelt sich immerhin um die Beatles - John Lennon ist ja leider vor

    einigen Jahren gestorben ...

    Marion: Sag ich ja - der absolute Gruftiesound!

    Yvonne: Zum Sterben langweilig, die Scheibe, aber voll!

    Lehrerin: Also, John Lennon ...

    Claudia: Lennox? Hat der was mit diesem Gemsesuppen zu tun?

    Nicole: Wie hie die Gruppe? Die Vegetables - oder wie?

    Lehrerin: Ich wei gar nicht, was Ihr wollt! In den 60-ern ...

    Marion: Die 60-er! Nicht das schon wieder, aber echt, ey! Ich glaub, ich krieg Malaria!

  • 5

    Libretto / Musik, Musik

    Claudia: Die 60-er! Flower-Power-Hippie-Time! Ich glaub, ich werd weich!

    Marion (trllert): ... the answer, my friend, ...

    Die Anderen stimmen ein:

    ... is blowing in the wind ...

    Riesengelchter

    Claudia: Immer, wenn mein Opa vom Krieg erzhlt, fngt mein Dad von den 60-ern an!

    Marion: Jedem das Seine!

    Lehrerin: In den 60-ern war das jedenfalls DIE musikalische Revolution (gert ins Schwrmen) ... damals in

    Hamburg - oh, mein Gott, wenn ich noch dran denke, da werden mir in der erinnerung noch die Knie weich

    ... die vier Pilzkpfe ...

    Yvonne: Pilzkpfe - korrekt! Hrt sich echt n bichen schimmelig an, die Schnulze!

    Marion: Jaja - so kurz nach dem Krieg mu ja irgendwie total der absolute Notstand gewesen sein. Die wa-

    ren warscheinlich schon froh, wenn berhaupt mal jemand was anderes als Soldatenlieder gesungen hat!

    Claudia: Stimmt! Warscheinlich ist die Platte auch noch aus massiv Holz - frher war ja alles aus Holz, sagt

    mein Uropa auch immer - total irre!

    Patricia: Aus Holz, iss ja prima, dann brennt die doch bestimmt gut, dann haben wir endlich ne heie Schei-

    be!

    Lehrerin (schttelt den Kopf): Ich versteh Euch nicht! Welche Musik gefllt Euch denn?

    Claudia: Was uns gefllt, also ... (zgert)

    Nicole: Was mir gefllt, das ist so klar wie dicke Tinte ...

    (Rap-Musik ab, Gesang und Tanz gehen los.)

  • 6

    Libretto / Musik, Musik

    Musik 1 - GEHT AB

    Nicole: Come on, people, go! Also ich seh das so: es mu ein Rhythmus sein, der haut voll rein!

    Exact, so ist es auch, der Text ganz cool, total aus dem Bauch - really wonderful!

    Nicole:

    Wichtig ist, die Post geht ab,

    die Po po po po po

    po po po po Post geht ab,

    das bringt die Leute echt auf Trab!

    Alle:

    Bringt die Leute echt auf Trab!

    Nicole:

    Geht ab, geht ab, geht ab, geht ab, geht ab.

    Alle:

    Geht ab, geht ab, geht ab, geht ab, geht ab.

    Nicole:

    Alles easy, hip und hop,

    das ist Rhythmus, das ist top!

    Alle:

    Alles easy, hip und hop,

    das ist Rhythmus, das ist top!

    Nicole (gesprochen zur Lehrerin): Warum machen Sie nicht mit? Ham Sie was am Fu? Oder isses wieder

    mal der Ischias? Wir sind vielleicht n bichen krank im Kopf, aber Alter schtzt bekanntlich vor Torheit

    nicht!

    Nicole:

    Du sitzt im Bus, du kommst nach Haus,

    das Essen ist fertig, die Schule aus.

    Du legst ne heie Scheibe auf

    und swingst und groovst und bist geil drauf!

  • 7

    Libretto / Musik, Musik

    Marion:

    Essen rein und nichts wie raus,

    gerapt wird meistens auer Haus!

    Hip ist hop, und hop ist hip

    - das ist der total Mega-Flip!

    Alle:

    Wichtig ist, die Post geht ab,

    die Po po po po po

    po po po po Post geht ab,

    das bringt die Leute echt auf Trab!

    Bringt die Leute echt auf Trab!

    Nicole:

    Geht ab, geht ab, geht ab, geht ab, geht ab.

    Alle:

    Geht ab, geht ab, geht ab, geht ab, geht ab.

    Nicole:

    Alles easy, hip und hop,

    das ist Rhythmus, das ist top!

    Alle:

    Alles easy, hip und hop,

    das ist Rhythmus, das ist top!

    Nicole (gesprochen zur Lehrerin): Bringen Sie doch symply mal Bewegung ins Skelett. Son Rap macht aus

    marode Uralt-Omas wieder wach! Da lachen die Orangen in der schlaffen Haut, und das Kleinhirn schlgt

    vor Freude einen Purzelbaum!

    Nicole:

    Der echte Wahnsinn, was willst du noch mehr?!

    Hey, tanz doch mit, komm einfach her!

    Das ist DER Knaller. da bist du weg!

    Das Super-Ding, der Ober-Gag!

  • 8

    Libretto / Musik, Musik

    Yvonne:

    Auf dem Heimweg noch schnell beim Voltaire vorbei,

    auf nen knappen Shake, vielleicht auch zwei!

    Im Breakdance bern Brgersteig,

    die Show geht ab, wir sind bereit!

    Alle:

    Wichtig ist, die Post geht ab,

    die Po po po po po

    po po po po Post geht ab,

    das bringt die Leute echt auf Trab!

    Bringt die Leute echt auf Trab!

    Alles easy, hip und hop,

    das ist Rhythmus, das ist top!

    Alles easy, hip und hop,

    das ist Rhythmus, das ist top!

    Alles easy, hip und hop,

    das ist Rhythmus, das ist top!

    Alles easy, hip und hop,

    das ist Rhythmus, das ist top!

    Musik 1 - Ende

    Nach dem Rap: Alle auer Puste! Die Lehrerin hat die ganze Zeit staunend zugeschaut, zwischendurch

    macht sie zaghafte Versuche mitzutanzen, was aber nicht so recht gelinge

Recommended

View more >