Gemeindebrief Prot. Kirchengemeinde Limburgerhof 2015 Frühjahr

  • Published on
    08-Apr-2016

  • View
    225

  • Download
    4

Embed Size (px)

DESCRIPTION

 

Transcript

  • 1

    Foto: Dr. Peter Schwenn

    1/2015

    Gemeindebrief Protestantische Kirchengemeinde

    Limburgerhof

  • 2

    I N H A L T S V E R Z E I C H N I S

    Kirche mit Ausstrahlung

    auf neuen Wegen Konfirmanden im Glauben bestrken S. 3 - 4 Unsere Konfirmanden S. 5 - 6 Das neu gewhlte Presbyterium S. 19 kumenischer Kirchentag in Speyer S. 20 - 21 Unsere alte Orgel ist konvertiert S. 14

    im Rckblick 90 Jahre Kirchenchor S. 12 - 13 Rckblick 2014 S. 8 9

    in der Begegnung mit anderen Fastenaktion: Anders hinschauen S. 7 Nachmittage im Frauenkreis S. 10 - 11 Hilfe fr Flchtlinge S. 15 Besondere Gottesdienste S. 16

    gut zu wissen Von A Z S. 17 u. 18 Termine S. 22

    IMPRESSUM: Gemeindebrief der Prot. Kirchengemeinde Limburgerhof Redaktion: Renate Julius, Christa Kaiser, Martina Kompa, Christine Lang, Dr. Peter Schwenn Gestaltung: Renate Julius Unsere Konten: Protestantisches Verwaltungsamt Speyer, Kto. Nr. 240 500 405 bei der Sparkasse Vorderpfalz, BLZ 545 500 10, IBAN DE 94 5455 0010 0240 5004 05, BIC: LUHSDE6AXXX, Verwendungszweck: Limburgerhof Prot. Gemeindebauverein, Kto. Nr. 24 62 62 1 bei der VR-Bank Rhein-Neckar eG, BLZ 670 900 00, IBAN DE 49 6709 0000 0002 4626 21, BIC GENODE61MA2 Hinweis: Dieser Gemeindebrief ist auf Recycling-Papier gedruckt. Grafik- u. Fotomaterial aus www.gemeindebrief.de (wenn nicht anders angegeben) Aktuelle Hinweise finden Sie im jeweiligen Amtsblatt oder auf unserer Homepage www.limburgerhof.evpfalz.de

  • 3

    Liebe Schwestern und Brder!

    Am 22. und 29. Mrz finden in unserer Kirchengemeinde die Konfir-mationen statt. Im Katechismus, den die Konfirmanden in frheren Jahren auswendig lernen mussten, heit es zur Konfirmation:

    In der Konfirmation besttigen die Getauften nach vorange-gangenen christlichen Unterricht durch ihr eigenes Bekennt-nis den Bund ihrer Taufe.

    Das Wort Konfirmation kommt aus dem Lateinischen. Confirmatio bedeutet: Befestigung, Bestrkung. Die Konfirmation gibt es schon fast so lange, wie es evangelische Christen gibt, schon seit dem 16. Jahr-hundert, seit der Reformationszeit also.

    Erfinder der Konfirmation ist der Theologe und Reformator Martin Bucer, ein Zeitgenosse Martin Luthers. Er lebte von 1495 - 1551 und wirkte vor allem in Straburg und Hessen, spter in England.

    Konfirmation hat nach Martin Bucer folgenden Sinn: die Konfirmation ist gedacht als Besttigung des Taufbundes fr alle, die als Kinder oder Jugendliche getauft wurden und die jetzt als Christen in ihrer Gemein-de leben wollen. Wer sich konfirmieren lsst, sagt damit:

    Ich will zu Jesus gehren. In der Taufe sagt Jesus Ja zu mir, in der Konfirmation sage ich Ja zu ihm.

    Fr 40 Mdchen und Jungen unserer Gemeinde gehen nun zwei Jahre Vorbereitungszeit dem Ende zu. Wie wird ihr Weg weitergehen?

    Die Konfirmation ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Er-wachsenwerden, fr die Eltern ein Hinweis darauf, dass ihr Kind seine eigenen Wege gehen wird und muss, keine einfache Situation, doch es ist gut, wenn die Eltern loslassen lernen und ihrem Kind dabei helfen, seine eigenen Wege zu gehen. Dazu mchte ich Ihnen eine Geschich-te erzhlen:

    Ein Kaufmann wollte auf Reisen gehen. Er nahm sich einen Gehilfen und stellte ihn in den Laden; er selbst hielt sich meist in der angren-zenden Stube auf. Von da aus hrte er im ersten Jahr immer wieder,

  • 4

    wie der Gehilfe zu einem Kufer sagte: So billig kann es der Herr nicht hergeben. Der Kaufmann reiste nicht.

    Im zweiten Jahr hrte er von nebenan: So billig knnen wir es nicht hergeben. Er verschob noch die Reise.

    Aber im dritten Jahr hrte er: So billig kann ich es nicht hergeben. Da trat er seine Reise an.

    Unseren Konfirmandinnen und Konfirmanden mchte ich diese Worte auf ihre Reise mitgeben:

    Gott sei bei dir, um dich zu beschtzen. Er gehe vor dir her, dich sicher zu geleiten.

    Er stehe hinter dir, dich zu beschtzen. Er sei unter dir, und fange dich auf, wenn du fllst. Er bleibe ber dir und schaue dich freundlich an.

    So segne dich der gndige Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.

    Ihr Pfarrer Klaus Rothe

  • 5

    Konfirmation am 22. Mrz 2015

    Emma Bretz Chantal Ernst Nicolas Fink

    Maximilian Gngy Nils Keck

    Madleen Krau Saskia Kroth Fabienne May

    Vanessa Mergard Annika Ohler Valerie Rein

    Patrick Sattler Peter Schulz

    Vanessa Steinhauer Siiri Taipalus

    Andrew Thongsith Katinka Wagner Conrad Weigel

    Katharina Wrle Sarah Wortmann Johanna Zeller

    Anna Clara Zimmermann

  • 6

    Konfirmation am 29. Mrz 2015

    Marcel Beck Kimberley Detroy

    Sebastian Eitel Phillip Fuchs Simon Gehl Timon Krack

    Martin Krnzlin Jakob Lenz

    Marceau Mnch Alex Nahkor Sarah Ordelt

    Julius Plewnia Tim Pokladnik Tina Rahmer Fabian Rath Jonas Riedel Jan Schmitt

    Daniel Schwger Sarah Schwger

    Paul Wendel

  • 7

  • 8

    Das zurckliegende Jahr war in besonderer Weise geprgt von der Neuwahl des Presbyteriums von den mehr organisatorischen Vorbereitungen im Vorfeld ber die Kandidatensuche bis hin zum Kennenlernen der Kandidaten untereinander. Trotz intensiver ffentlichkeitsarbeit lag die Wahlbeteiligung mit 26,4 % etwas unter dem Wert von 2008, was dem Gesamttrend der Landeskirche entspricht. Die berwiegende Zahl der Whlerinnen und Whler hat von der Mglichkeit der Briefwahl Gebrauch gemacht.

    Besondere Glanzpunkte in der Kirche und auf der Kanzel Neben einer ganzen Reihe von besonderen Gottesdiensten mit unseren Kindergartenkindern oder mit Prparanden und Konfirmanden gab es einen Tauferinnerungs-Gottesdienst, einen Mundartgottesdienst mit Alt-Dekan Jakob am Straenfestsonntag und erstmals einen Literaturgottesdienst, den das Gottesdienst-Team vorbereitet hatte. Beim Besuch einer Delegation aus unserer Partnergemeinde in Kthen lie uns Pfarrer Hdicke in seiner Predigt im Blick auf das 25-jhrige Jubilum des Mauerfalls an den Ereignissen der friedlichen Revolution 1989 teilhaben.

    Besondere Aufgaben Im zurckliegenden Jahr hat sich in Limburgerhof der Arbeitskreis Asyl gegrndet. Hier wird von Vertretern aller rtlichen Kirchengemeinden zusammen mit der Gemeindeverwaltung die Begleitung der hier ankommenden Flchtlingsfamilien als Aufgabe erkannt und gemeinsam bewltigt.

    Besondere Freude Mit der Einweihung der Orgel am 31. Oktober mit Kurz-Konzert, Imbiss und Film und am 1. Advent mit Dekan Markus Jckle konnten wir feiern, dass wir unser Spendenziel erreicht haben und das neue Instrument angeschafft werden konnte. Besonders schn war es, wie viele sich an den Aktionen beteiligt hatten mit ihren Ideen und

  • 9

    Fhigkeiten, mit Einsatzfreude und Kreativitt. So hat uns ein bunter Reigen an Aktionen vom Oktober 2013 bis zum Oktober 2014 begleitet.

    Das Jahr in Zahlen

    2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 Gemeindeglieder 3581 3608 3644 3657 3706 3734 3846 Taufen 23 20 19 30 27 27 24 Konfirmanden 39 23 42 39 47 45 35 Trauungen 3 4 1 1 2 0 0 Bestattungen 50 48 38 40 36 41 44 Kirchenaustritte 35 38 24 29 45 44 49 Kirchenaufnahmen 8 6 6 5 4 2 3

    Martina Kompa

    Foto: Dr. Peter Schwenn

    Im Gottesdienst am 18. Januar 2015 wurden Gabriele Stoll, Gisela Fedone, Christa Kaiser und Christine Lang aus dem Presbyterium verabschiedet.

  • 10

    Liebe Frauen, wir mchten Sie heute neugierig machen und stellen Ihnen nach-stehend unser Programm bis zu den Sommerferien vor:

    M R Z Montag, 23. Mrz "Die Kraft des Betens" mit Pfarrer i.R. Siegfried Klink

    A P R I L Donnerstag, 16. April Dekanatsfrauentag in Limburgerhof mit Pfarrerin Elke Wedler-Krger, 9.30 Uhr, "Was sagen denn die Leut? Immer die Wahrheit sagen?

    M A I Montag, 4. Mai "Frauen gehen ihren Weg" - Pfarrerin Martina Horak-Werz Was haben uns biblische Frauen heute noch zu sagen?

    Montag, 18. Mai 90 Jahre - Der Frauenbund feiert Jubilum

    J U N I Montag, 1. Juni Giovanni Don Bosco, Frau Waltraud Sterz, "Vater und Lehrer der Kinder"

    Mittwoch, 17. Juni Freizeittag im Albert-Schweitzer-Haus

    Montag, 29. Juni Walter Habdank - Prdikantin Gisela Richter, Holzschnitte zur Bibel - Christa Kaiser

    J U L I Montag, 13. Juli Ausflug

  • 11

    Bei den Treffen erwarten Sie interessante Beitrge zu biblischen und weltlichen Themen, zu Geschichte und Kultur, Reiseberichte ebenso wie Lebenslufe verdienter Mnner und Frauen aus der Kirchen-geschichte. Wir singen und beten, feiern jhrlich einen Themen-Freizeittag und machen einen Ausflug in die nhere Umgebung.

    Im vergangenen Jahr konnte die "alte Dame" Evang. Frauenbund den 90. Geburtstag feiern - wie Sie dem Programm entnehmen knnen, wird am 18. April daran erinnert werden.

    Sie sind in den Ruhestand gegangen und haben freie Zeit zur Verfgung oder einfach Lust, mit Frauen Gemeinschaft zu erle-ben oder einfach etwas Neues kennenzulernen?

    Wir laden Sie herzlich ein! Kommen Sie einfach vorbei - ab und an gibt es auch ohne Programm Gelegenheit fr den persnlichen Austausch bei Kaffee und Kuchen.

    Wenn Sie vormerken mchten: 14-tgig montags von 15.00 - 16.30 Uhr im Albert-Schweitzer-Haus, Mhlweg.

    Wir freuen uns auf Sie und heien Sie in unseren Reihen herzlich willkommen!

    Christa Kaiser

  • 12

    Unser Kirchenchor wurde am 19. Februar 1924 gegrndet. Im Gottes-dienst am 14. Dezember fand anlsslich des 90-jhrigen Chor-jubilums eine Ehrung der langjhrigen Chormitglieder statt.

    Foto: Dr. Peter Schwenn

    Im Grndungsjahr des Chors hatte Limburgerhof etwa 2100 Ein-wohner. Die Protestanten gehrten noch zu Mutterstadt, hatten aber einen eigenen Vikar, damals

Recommended

View more >