of 36 /36
Herzlich Herzlich Willkommen Willkommen zum zum 2. Dialogforum 2. Dialogforum 1 Bildungsregi on

Herzlich Willkommen zum 2. Dialogforum 1 Bildungsregion

Embed Size (px)

Text of Herzlich Willkommen zum 2. Dialogforum 1 Bildungsregion

  • Herzlich Willkommen zum 2. Dialogforum*Bildungsregion

  • *Landrat Dr. Ludwig

    Ministerialdirigent Graf, Bayerisches Staatsministerium fr Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

    1. Gruworte Bildungsregion 2. Dialogforum

  • Tagesordnung

    *Bildungsregion 2. Dialogforum GruworteErluterungen zum Bewerbungsverfahren fr das Qualittssiegel der Bildungsregionberblick ber den Bildungsregionsprozess im Landkreis AnsbachVorstellung der ArbeitskreisergebnisseVerabschiedung des Bildungsberichts

    Konferenz der SchulaufsichtMittelfranken

    Herr Leisgang, Sprecher der Konferenz der SchulaufsichtBildungsregion 2. Dialogforum 2. Erluterungen zum Bewerbungsverfahren

    Vortrag am 22. April 2013

    Konferenz der SchulaufsichtMittelfranken

    Herr Leisgang, Sprecher der Konferenz der SchulaufsichtBildungsregion 2. Dialogforum 2. Erluterungen zum Bewerbungsverfahren

    Vortrag am 22. April 2013

  • *Beginn: 1. Dialogforum am 15.11.2013

    Dauer der Arbeitskreisphase: Dezember 2013 November 2014

    Beteiligung: ca. 120 Bildungsakteure

    Arbeitskreissitzungen: 21 Sitzungen

    Vernetzung der Sulen: 4 Abstimmungsgesprche

    Projektentwicklungen: 37 Projekte

    Mehrwert: Kontakte, Vernetzung, Information,3. berblick ber den BildungsregionsprozessBildungsregion 2. Dialogforum

  • Bildungsregion 2. Dialogforum * KiTaSchArbeitskreis I

    Strategieteammit Vertretern von:Regierung Landratsamt bzw. JugendamtSchulamtFrderzentrensowieSchulpsychologeKooperationsbeauftragteLeitungen der Arbeitskreise (Erzieher/Lehrer)

    Arbeitskreis IIArbeitskreis IIIArbeitskreis IVArbeitskreis V4. Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Sule 1/1

  • Bildungsinstitution KindertageseinrichtungBildungsinstitutionGrundschuleBildungsort FamilieKOOPERATION Bildungsregion 2. Dialogforum 4. Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Sule 1/1

  • *4. Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Sule 1/1 Bildungsregion 2. Dialogforum bergnge organisieren und begleiten bergnge in und aus der Primarstufe

    Bezeichnung des ProjektsBildungs- und Erziehungspartnerschaft Eltern, KiTa, Grundschule ProjekttrgerEinrichtungen vor Ort (Grundschule, KiTas) untersttzt durch KiTaSchKonkretes ProjektzielIntensivierung der Elternarbeit im Sinne einer Erziehungspartnerschaft (Eltern, KiTa, GS) Kurzbeschreibung

  • *Bildungsregion 2. Dialogforum 4. Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Sule 1/1

    *

    AktivittBildung zu HauseKontaktKommunikation + BeziehungZuverlssige Kontaktmglichkeiten fr alle Eltern schaffenMglichkeiten entwickeln, wie sich Eltern aktiv einbringenInteraktive Anregungen/ Aufgaben entwickeln231siehe u.a. Fantuzzo (2000): Journal of Educational Psychology, Vol 92, no 2, 367-376Bildungsregion 2. Dialogforum 4. Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Sule 1/1

    Vortrag am 22. April 2013

  • *4. Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Sule 1/1 Bildungsregion 2. Dialogforum bergnge organisieren und begleiten bergnge in und aus der Primarstufe

    Bezeichnung des ProjektsSprachfrderungProjekttrgerLandkreis Ansbach untersttzt durch KiTaschKonkretes ProjektzielSprachfrderung fr alle Kinder nach dem Vorbild von AN-Sprache der Stadt Ansbach.Kurzbeschreibung

  • Sprachfrderkraft (Multiplikator)

    Individuelle Teamqualifizierung Artikulation

    Wortschatz

    Satzbau- und GrammatikSprachstand

    Eltern-Fragebogen

    SprachdefiziteBildungsregion 2. Dialogforum 4. Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Sule 1/1

  • Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt.

    Ludwig Josef Johann Wittgenstein Bildungsregion 2. Dialogforum 4. Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Sule 1/1

  • *4. Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Sule 1/1 Bildungsregion 2. Dialogforum bergnge organisieren und begleiten bergnge in und aus der Primarstufe

    Bezeichnung des ProjektsLotsennetzwerk bergang in die GrundschuleProjekttrgerN.N.Konkretes ProjektzielLotsen vernetzenLeitfaden fr Lotsen entwickelnArbeitsteams bergang GS / weiterfhrende Schulen aufbauenKurzbeschreibung

  • *4. Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Sule 1/1 Bildungsregion 2. Dialogforum bergnge organisieren und begleiten bergnge in und aus der Primarstufe

    Bezeichnung des ProjektsAufbau Homepage www.bildungsregion-an.deProjekttrgerRektorin Frau Wigott / Mitglieder AK 1/1Konkretes ProjektzielSchaffung einer Kommunikationsplattform fr Kindertagessttten, Grund- und weiterfhrende Schulen und anderer KooperationspartnerKurzbeschreibung

  • *4. Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Sule 1/2 Bildungsregion 2. Dialogforum 15 Teilnehmer aus allen weiterfhrenden Schularten, Hochschule, Wirtschaft, Verbnden und Behrden3 ArbeitskreissitzungenGewinnbringender Austausch und Vernetzungbergnge organisieren und begleiten bergnge in und zwischen weiterfhrenden Schulen und zwischen Schule und Beruf

  • Bildungsregion 2. Dialogforum berblick verschaffen ber bestehende Angebote Ist-Zustand

    Enorme Anzahl an bestehenden Kooperationen, die als Aktivposten fr unsere Bildungslandschaft stehen*Schwerpunkte innerhalb der Sule 1/2 4. Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Sule 1/2 bergnge organisieren und begleiten bergnge in und zwischen weiterfhrenden Schulen und zwischen Schule und Beruf

  • Bildungsregion 2. Dialogforum Angebot Berufsfindung Berufsinformation Begleitung wird als gut eingestuftWertvolle Kontakte zwischen Schule und Wirtschaft allerdings oft sehr personengebunden*Schwerpunkte innerhalb der Sule 1/2 4. Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Sule 1/2 bergnge organisieren und begleiten bergnge in und zwischen weiterfhrenden Schulen und zwischen Schule und Beruf

  • Bildungsregion 2. Dialogforum *Schwerpunkte innerhalb der Sule 1/2 4. Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Sule 1/2 bergnge organisieren und begleiten bergnge in und zwischen weiterfhrenden Schulen und zwischen Schule und BerufEntwicklung zum Soll-Zustand: Angebote transparent und nutzbar machenErfassung der bestehenden AktivpostenAustausch von best practise-BeispielenBildungs-konferenz

  • Bildungsregion 2. Dialogforum *Schwerpunkte innerhalb der Sule 1/2 4. Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Sule 1/2 bergnge organisieren und begleiten bergnge in und zwischen weiterfhrenden Schulen und zwischen Schule und BerufFocus auf den Ganztagsschulbereich:Wie kommunizieren/kooperieren wir im offenen/gebundenen Ganztagsangebot unseres Landkreises?Vielfalt an Partnern und IdeenBedarf an verstrktem Austausch!

  • Bildungsregion 2. Dialogforum *Projektideen der Sule 1/2 4. Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Sule 1/2 bergnge organisieren und begleiten bergnge in und zwischen weiterfhrenden Schulen und zwischen Schule und BerufSammlung von Schulpatenschaften fr offene und gebundene Ganztagesangebote an den Schulen im LandkreisVeranstaltung zu Schulpatenschaften fr offene und gebundene Ganztagesangebote unserer weiterfhrenden Schulen

  • Bildungsregion 2. Dialogforum *Fazit aus der Arbeit der Sule 1/2 4. Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Sule 1/2 bergnge organisieren und begleiten bergnge in und zwischen weiterfhrenden Schulen und zwischen Schule und BerufLandkreis verfgt ber eine Vielzahl an wertvollen Ressourcen und Aktivposten zur Begleitung auf dem Weg von Schule in BerufWertvolles Ganztagesangebot im Sinne unseres Anspruchs familienfreundlicher Landkreis und weitere Vernetzung der Akteure

  • Bildungsregion 2. Dialogforum *Fazit aus der Arbeit der Sule 1/2 4. Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Sule 1/2 bergnge organisieren und begleiten bergnge in und zwischen weiterfhrenden Schulen und zwischen Schule und BerufKontakte zwischen Schule undRegion frdern individuelle und regionale EntwicklungFinden statt Suchen

  • *4. Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Sule 2 Bildungsregion 2. Dialogforum Schulen in die Region ffnen Schulische und auerschulische Bildungsangebote und Bildungstrger vernetzen

  • *4. Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Sule 3 Bildungsregion 2. Dialogforum Kein Talent darf verloren gehen Menschen in besonderen Lebenslagen helfen Projekttag fr Grundschler

    Kinder brauchen Kmmerer

    Sozialen Nahraum mehr in den Schulalltag einbinden

  • *Um was geht es?Migration und IntegrationIntegrationsklassen an Grund- und Mittelschulen fr Kinder ohne deutsche SprachkenntnisseInformationsbroschren fr Bildungsbelange in verschiedenen Sprachen erstellenAdressenlisten fr Schulen mit kompetenten Ansprechpartnern fr Integrations- und Migrationsfragen erstellenEhrenamtliche Untersttzernetzwerke fr Einwanderer in den Gemeinden frdernBildungsregion 2. Dialogforum 4. Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Sule 3 Kein Talent darf verloren gehen Menschen in besonderen Lebenslagen helfen

  • *Kompetent beraten

    Schler in vernderten Lebenssituationen auffangen und begleitenUntersttzung junger Mtter bei der AusbildungRegelmiger Fortbildungsturnus fr Vertrauenslehrer im Familienrecht, Jugendhilferecht und Aktualisierung der Kenntnisse der sozialen Infrastruktur4. Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Sule 3 Kein Talent darf verloren gehen Menschen in besonderen Lebenslagen helfenBildungsregion 2. Dialogforum

  • *Inklusion frdern

    Schaffung Runder Tische zum notwendigen Informationsaustausch zwischen Kindertagessttten und Schulen sowie den verschiedenen Schularten

    Ziel: Gemeinsame FortbildungsangeboteErstellen von AdressenlistenWichtige Aufklrungsarbeit fr betroffene ElternBildungsregion 2. Dialogforum 4. Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Sule 3 Kein Talent darf verloren gehen Menschen in besonderen Lebenslagen helfen

  • *

    4. Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Sule 3 Bildungsregion 2. Dialogforum

  • *4. Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Sule 4 Bildungsregion 2. Dialogforum Brgergesellschaft strken Beitrag von Jugendhilfe, einschlielich Jugendarbeit, Ganztagsangeboten und generationsbergreifendem Dialog

  • *4. Vorstellung der Arbeitsergebnisse der Sule 5Bildungsregion 2. Dialogforum Herausforderungen des demographischen Wandels annehmen

  • *Kinder- und Jugendbildung im schulischen und auerschulischen BereichBerufsbildung/ Qualifizierung Nachwuchs-/ Fachkrftesicherung Gestaltung der bergngeLebenslanges LernenEhrenamtliches Engagement/ PartizipationIntegration InklusionBildungsstrukturen im Landkreis AnsbachInformation/ Transparenz/ Best-PracticeVernetzung/ Kooperation4. Kernthemen der Bildungsregion Bildungsregion 2. Dialogforum Querschnittsprojekte

  • *5. Verabschiedung des Bildungsberichts Bildungsregion 2. Dialogforum

  • *Packen wirs an!Bildungsregion 2. Dialogforum

  • *Wirtschaftsfrderung Landkreis Ansbach GmbHCrailsheimstr. 191522 Ansbach

    Tel.: 0981/468-1030E-Mail: [email protected]

    *****Kurzer berblick ber den BR-Prozess im LK AN Kerndaten: Startschuss: 08.07.2013: Kreisausschluss beschliet Bewerbung um Qualittssiegel BRgleich vorab noch erwhnen: flankierend zu der Arbeit der AKs wurden politische Gremien auf dem Laufenden gehalten u.a. Berichte in KJHA

    offizieller Startschuss (fr Bevlkerung) mit 1. DF genau vor einem Jahr am 15.11.2014 in Herrieden (ca. 120 Interessierte)zugleich Bildung von Arbeitskreisen

    120 Akteure aus den Bereichen Schule, Bildung, Jugendarbeit/ Jugendsozialarbeit, Verwaltung, Wirtschaft uvm. haben sich EHRENAMTLICH in AKs eingebracht (haben sich Zeit abgezwackt und ihr Wissen/ Erfahrungen eingebracht) BREITER PROZESS!! ein herzliches Dankeschn, dass Sie sich so engagiert und diskutiert haben und das alles in insgesamt 21 AK-Sitzungen!!

    Arbeitskreisphase: Dezember 2013 (direkt im Anschluss an 1. DF) bis November 2014 (kurz vor 2. DF)jeder AK hat zwischen 3 bis 5 mal getagt und die Sitzungen dauerten im Durchschnitt jeweils ca. 3 Std. (Zeit um sich ggs. Kennenzulernen, zu diskutieren, Projekte zu schmieden, Aufgaben zu verteilen und sogar das ein oder andere Projekt auf den Weg zu bringenDamit keine Doppelstrukturen entstehen und ein Austausch zwischen den AKs stattfindet (Schnittmengen), fanden parallel dazu 4 Abstimmungsgesprche mit den AK-Leitern und -organisatoren statt (Berichte ber Geschehenes oder Geplantes, Probleme ansprechen, etc.)In den AK-Sitzungen sind insgesamt 37 Projekte entstandensowohl sulenspezifische als auch 2 sulenbergreifende Querschnittsprojekte Groteil der Projekte ist in vorlufigem Bildungsbericht bereits dargestellt (war/ ist auf LK- und DW-Homepage einsehbar) und Kontakt wurde allen AK-Mitgliedern per Mail zugesandt nderungswnsche/ -anregungen gingen bereits ein und werden in BB eingearbeitet nchste Treffen und erste Umsetzungsthemen sind angedacht Einbringen und Suche nach Projektpartnern/ -trgern

    PROJEKTE SEHEN SIE GLEICH IM ANSCHLUSS!!

    grundstzlich war die Rckmeldung aus allen AKs (unabhngig von Projekten und Sulen), dass der Mehrwert des BR-Prozesses fr jeden Einzelnen v.a. und am augenscheinlichsten in den neu geknpften/ wieder aufgenommenen Kontakten und Vernetzungen mit unterschiedlichsten Akteuren sowie in dem damit einhergehenden umfassenderen Informationsfluss liegt**********Applaus fr Vorstellung und Arbeit der ehrenamtlichen AK-Mitglieder!

    Vielzahl an Projektideen wurde erarbeitet einiges bereits in Umsetzung und Umsetzung zeitnah angedachtarbeitskreisbergreifende Kernthemen zusammengefasst

    alle Punkte sind Themenbereiche, derer sich der Landkreis bereits in der ein oder anderen Form annimmt und denen somit im Zuge der nachhaltigen und zukunftsfhigen Entwicklung des Landkreises Ansbach eine groe Bedeutung zukommtBR-Prozess greift diese Themen auf und bricht sie auf real umsetzbare Projekte herunter Umsetzung wird nicht in allen Projekten sofort passieren, aber einige sind bereits in Umsetzung und andere sind angedacht Aks arbeiten weiter Ziel ist langfristig die Umsetzung der Projekte um so die Bildungslandschaft weiter zu verbessern und die Bildungs- und Teilhabechancen eines jeden Einzelnen zu erhhen

    In diesem Sinne 2. Dialogforum ist nicht Schlussveranstaltung des Bildungsregionsprozesses! Stattdessen ist ein langfristiger und nachhaltiger Prozess angedacht Aks arbeiten weiter!! Bringen Sie sich ein!!

    Als nchste Schritte (zwischen 2. Dialogforum und Weihnachtsfeiertagen) sind geplant den Austausch mit potentiellen Projektpartnern bzw. -trgern zu suchen und so die Umsetzung der im Bildungsbericht enthaltenen Projekte voranzutreiben. Darber hinaus wurde bereits von jedem Arbeitskreis ber ein Startprojekt benannt, mit dessen Umsetzung bereits begonnen wurde bzw. dessen Umsetzung in Krze angedacht ist.

    Aus diesem Grund mchten wir den Bildungsbericht nun mit Ihrer Untersttzung auf den Weg bringen LR!****