Click here to load reader

Makroökonomik III: Wechselkurs - uni-due.de · PDF file Makroökonomik III: Wechselkurs Einfluss von Wechselkursschwankungen auf internationale Kapitalerträge Quelle: Monatsbericht,

  • View
    3

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Makroökonomik III: Wechselkurs - uni-due.de · PDF file Makroökonomik III:...

  • Prof. Dr. Volker Clausen Universität Duisburg-Essen Campus Essen

    Makroökonomik III: Wechselkurs

    Relevanz des Wechselkurses

    1. Gütermärkte: Einfluss auf preisliche Wettbewerbsfähigkeit auf Ex- und Importgütermärkten

    Wechselkurs → Handelsbilanz → Konjunktur und Beschäftigung

    2. Gütermärkte: Einfluss auf Inflation, Konjunktur und dadurch Relevanz für Wirtschaftspolitik:

    Wechselkurs → Importpreise → Inflationsrate

    3. Gütermärkte: Einfluss auf reales Austauschverhältnis und Wohlfahrt

    4. Finanzmärkte: Einfluss auf internationale Kapitalerträge und Risikostreuung

    5. Finanzmärkte: Bewertungseffekte in Nettovermögensposition gegenüber dem Ausland

  • Prof. Dr. Volker Clausen Universität Duisburg-Essen Campus Essen

    Makroökonomik III: Wechselkurs Einfluss von Wechselkursschwankungen auf internationale Kapitalerträge

    Quelle: Monatsbericht, Oktober 2008 (im Internet verfügbar)

  • Prof. Dr. Volker Clausen Universität Duisburg-Essen Campus Essen

    Makroökonomik III: Wechselkurs Einfluss von Wechselkursschwankungen auf internationale Kapitalerträge

    Quelle: Monatsbericht, Oktober 2008 (im Internet verfügbar)

  • Prof. Dr. Volker Clausen Universität Duisburg-Essen Campus Essen

    2. Wechselkurs 2.1 Kassa- und Terminkurs

    2.2 Kursarbitrage

    2.3 Zinsarbitrage

    2.4 Kurssicherung

    2.5 Devisenspekulation

    2.6 Realer Wechselkurs

    2.7 Effektiver Wechselkurs

  • Prof. Dr. Volker Clausen Universität Duisburg-Essen Campus Essen

    2. Wechselkurs 2.1 Kassa- und Terminkurs Definition: Austauschverhältnis zweier Währungen

    Euroland (bzw. Deutschland) als Inland

    Preisnotierung Theorie

    Mengennotierung gängige Notierung $ €

    € $

    im Folgenden: Verwendung der Preisnotierung (!)

    Anstieg des Wechselkurses Abwertung der inländischen Währung

    Kassakurs: Fälligkeit ( ≤ 2 Tage) Terminkurs: Terminmarkt, Terminkurs heute festgelegt, Fälligkeit (1,3,6,12 Monate)

  • Prof. Dr. Volker Clausen Universität Duisburg-Essen Campus Essen

    Angebot und Nachfrage auf Devisenmärkten

    Devisenangebot

    Devisennachfrage

    Devisenangebot: Exporte an Gütern und Dienstleistungen, Kapitalimport Devisennachfrage: Importe an Gütern und Dienstleistungen, Kapitalexport

    Menge an Devisen (Dollar)

    $ €

    Bsp: Autonomer Anstieg der Exporte des Euroraums

    → Erhöhung des Devisenangebotes

    → Aufwertung des Euro bzw. Rückgang des Wechselkurses

  • Prof. Dr. Volker Clausen Universität Duisburg-Essen Campus Essen

    Charakteristika von Devisenmärkten: Transaktionsarten

  • Prof. Dr. Volker Clausen Universität Duisburg-Essen Campus Essen

    Charakteristika von Devisenmärkten: Handelsvolumen

  • Prof. Dr. Volker Clausen Universität Duisburg-Essen Campus Essen

    Charakteristika von Devisenmärkten: Währungszusammensetzung

    Quelle für Grunddaten: Bank für Int. Zahlungsausgleich (2005): Triennial Central Bank Survey, Foreign exchange markets and derivatives activity in 2004

  • Prof. Dr. Volker Clausen Universität Duisburg-Essen Campus Essen

    Preisnotierung des Euro: 0,7903 EUR/USD

    Mengennotierung des Euro: 1,2653 USD/EUR

    (gängige Notierung im Handel, geschrieben

    als EUR/USD, bedeutet Euro ausgedrückt in USD)

    Quelle: http://de.finance.yahoo.com/waehrungsrechner

  • Prof. Dr. Volker Clausen Universität Duisburg-Essen Campus Essen

    2.2 Kursarbitrage

    Dreiecksarbitrage durch sehr geringe Transaktionskosten auf Devisenmärkten

    Wechselkurs (exchange rate)

    Wechselkurs der Auslandswährung i gegenüber der Auslandswährung j bilaterale Wechselkurse gegenüber Inlandswährung Euro (€)

    Beispiel:

    Dollar als Vehikelwährung im internationalen Währungssystem

    ije

    ji ee ,

    j

    i ij e

    ee =

    5623,1 8099,0 2653,1

    / /

    === EuroPfund

    EuroUSD Pfund USD

  • Prof. Dr. Volker Clausen Universität Duisburg-Essen Campus Essen

    2.3. Zinsarbitrage

    *1 1.*)1()1(

    i i

    e ebzwi

    e eAiA

    TT

    + +

    =+=+

    *1 *.

    *1 *1

    *1 1

    i ii

    e eebzw

    i i

    i i

    e e

    e e TT

    + −

    = −

    + +

    − + +

    =−

    *ii e

    eeT −=

    360 *)( niieeeT −=−

    Vergleich der Erträge in Inlands- und Auslandswährung mit Absicherung über entsprechendes Termingeschäft (d.h. Ausschluss von Wechselkursrisiken)

    Wechselkurs in Preisnotierung (Euro/$), Kassakurs: e, Terminkurs auf 1 Jahr: eT Anlagebetrag A mit Anlagehorizont 1 Jahr:

    Gedeckte (gesicherte) Zinsparität (Covered interest parity)

    wenn i* „klein“ gilt approx.

    Gedeckte Zinsparität wird empirisch bestätigt, Bestimmungsgleichung für Terminkurs

    im unterjährigen Fall (n: Zahl der Tage)

  • Prof. Dr. Volker Clausen Universität Duisburg-Essen Campus Essen

    2.4 Kurssicherung

    Außenhandelstransaktionen: Wechselkursrisiko bei zeitl. Auseinanderfallen von Lieferung und Zahlung

    Finanztransaktionen: Wechselkursrisiko bei zeitl. Auseinanderfallen von Anlage und Rückführung der Investition

    a) Devisentermingeschäfte

    b) Hedging

    c) Optionen

    d) Währungsswaps

    e) Staatliche Wechselkursversicherung (wurde in Zwischenzeit eingestellt)

    f) Fakturierung in Inlandswährung

  • Prof. Dr. Volker Clausen Universität Duisburg-Essen Campus Essen

    a) Termingeschäfte

    Bsp.: Porsche, Export von Kfz, $-Zahlung in 3 Monaten → Verkauf von $ am Terminmarkt zum Kurs Erfüllungszwang für beide Vertragsparteien

    Für folgende Geschäfte: - kurze Laufzeiten 1,3,6,12 Monate - geringe Transaktionskosten

    T M3e

    b) Hedging Gegengeschäft in Auslandswährung Porsche: Forderung in Auslandswährung zum Zahlungszeitpunkt

    in t (heute): - Aufnahme eines Kredits in $ - Umtausch in Euro zum Kassakurs

    in t+1 (Zukunft): - Rückzahlung des Kredits in $ mit $-Zahlungseingang vom ausländischen Importeur

    → Wechselkursrisiko auf Zinszahlungen beschränkt → Erfüllungszwang für beide Vertragsparteien

  • Prof. Dr. Volker Clausen Universität Duisburg-Essen Campus Essen

    c) Währungsoptionen

    Vertrag zum Kauf oder Verkauf von Devisen zu einem im voraus festgelegten Preis (Basispreis)

    Käufer der Option: Wahlrecht Verkäufer (Stillhalter): Erfüllungszwang

    Versicherung gegenüber unvorteilhafter Kursentwicklung Optionsprämie = Versicherungsprämie

    Typen von Optionen: Europäische Option: (an einem Fälligkeitstag) Amerikanische Option: (bis zu einem Fälligkeitstag)

    Anwendung: Internationale Ausschreibungen (unsichere Zahlungen) Exporteur: Verkaufsoption (Put) auf Auslandswährung ($)

    Wahlrecht Importeur: Kaufoption (Call)

  • Prof. Dr. Volker Clausen Universität Duisburg-Essen Campus Essen

    d) Währungsswaps (Tausch von Zahlungsverpflichtungen)

    - Aufnahme von Mitteln in unterschiedlichen Währungen (Kreditaufnahme) - Tausch der Währungen zum vereinbarten Kurs - gegenseitige Übernahme der Kreditverpflichtungen (d.h. Zinszahlungen) - Rücktausch der Originalbeträge zum ursprünglichen Kurs

    stark steigende Bedeutung

    e) Staatl. Wechselkursversicherung (wurde in Zwischenzeit eingestellt)

    f) Fakturierung in Inlandswährung Überwälzung des Wechselkursrisikos auf ausländischen Partner Bestimmungsgründe für Bedeutung als Fakturierungswährung: - Bedeutung im Welthandel - volle Konvertibilität - Absicherungsmöglichkeiten über Finanzmärkte - Marktmacht der inländischen Akteure - Stabilität der Währung In Deutschland: 61% der Exporte in EUR, 25% in USD

    55% der Importe in EUR, 37% in USD

  • Prof. Dr. Volker Clausen Universität Duisburg-Essen Campus Essen

    Management von Wechselkursrisiken in der Praxis

    Quelle: M. Glaum (2000), Finanzwirtschaftliches Risikomanagement deutscher Industrie- und Handelsunternehmen, Frankfurt a. M., S. 43ff (im Internet verfügbar)

    Regelgebundene Absicherung: sogenannter Drittelmix:

    1/3 Termingeschäfte 1/3 offen 1/3 Optionen

  • Prof. Dr. Volker Clausen Universität Duisburg-Essen Campus Essen

    Management von Wechselkursrisiken in der Praxis

  • Prof. Dr. Volker Clausen Universität Duisburg-Essen Campus Essen

    Management von Wechselkursrisiken in der Praxis

  • Prof. Dr. Volker Clausen Universität Duisburg-Essen Campus Essen

    2.5 Devisenspekulation Eingehen offener Positionen bzw. von Wechselkursrisiken

    Kassamarktspekulation: Anlage im Inland Anlage im Ausland

    Auslandsanlage, wenn :

    Zinsdifferenz zwischen Euroland und USA: 3,5% - 5% = -1,5%

    i e

    e)e(Ei* −+

    *)( ii e

    eeE −>

    − 1tteE)e(E +=erwarteter Wechselkurs:

    Bei statischen Erwartungen gilt

    => Anlage in USA, Aufwertung des Dollar t1tt eeE =+ 0e

    e)e(E =

    *)( ii e

    eeE −=

    − Ungedeckte (ungesicherte) Zinsparität (Uncovered interest parity, UIP) Voraussetzung: Risikoneutralität der Investoren

Search related