of 98 /98
Burn Mental Management 1 BurnOn statt BurnOut Von der Begeisterung zur Erschöpfung Wie schützen Sie sich und Ihre leistungsstarken Mitarbeiter/innen? ALL YOU NEED IS LOVE? Gesund bleiben im Arbeitsfeld der ambulanten Hilfen zur Erziehung BVkE-Fachtagung für Fach- und Leitungskräfte aus der ambulanten Erziehungshilfe / 29.09.15 / Bonn Prof. Dr. Georg Schürgers, Möhnesee/ Hamburg

BurnOn statt BurnOut - cms1.carinet.de€¦ · Die Burnout-Ampel 13 Erkennungszeichen für Erschöpfungszustände und Burnout 1. Sie fühlen sich subjektiv im „Stress“. 2. Sie

  • Author
    others

  • View
    1

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of BurnOn statt BurnOut - cms1.carinet.de€¦ · Die Burnout-Ampel 13 Erkennungszeichen für...

  • Burn Mental Management 1

    BurnOn statt BurnOut Von der Begeisterung zur Erschöpfung

    Wie schützen Sie sich und Ihre leistungsstarken Mitarbeiter/innen?

    ALL YOU NEED IS LOVE?

    Gesund bleiben im Arbeitsfeld der ambulanten Hilfen zur Erziehung

    BVkE-Fachtagung für Fach- und Leitungskräfte aus der ambulanten Erziehungshilfe / 29.09.15 / Bonn

    Prof. Dr. Georg Schürgers, Möhnesee/ Hamburg

  • Burn Mental Management 2

    • Neben Wissen und Können ist die

    Einstellung für Verhaltens-

    änderungen extrem wichtig.

    • Hier spielen emotionale

    Erfahrungen, leider bei

    Gesundheitsthemen meist eher

    negative, eine entscheidende Rolle!

  • Burn Mental Management 3

    • Natürlich wissen wir viele Dinge

    über Gesundheit und gesundheits-

    förderndes Verhalten, wir halten uns

    oft aber nicht daran…

  • Burn Mental Management 4

    • Sehr entscheidend ist die Frage, ob

    wir subjektiv das Gefühl haben, dass

    wir eine Situation im Griff haben.

    Kommen wir zu diesem Ergebnis,

    haben wir eigentlich gar keinen

    Stress.

  • Burn Mental Management 5

    • Es gibt ein sehr enges Zusammen-

    spiel von Körper und Psyche.

    Letztlich ist eine präzise Trennung

    gar nicht möglich.

    • Unsere Emotionen haben

    unmittelbaren Einfluss auf unsere

    Gesundheit, z.B. Herz

  • Burn Mental Management 6

    • Viele Menschen mit

    Stresserkrankungen haben zunächst

    kaum objektivierbare Befunde,

    leiden aber unter bedeutsamen

    Befindensstörungen

  • Burn Mental Management 7

    • Wir sind evolutionär sehr gut in der

    Lage viel zu leisten und können uns

    auch längere Zeit im Überlast-

    bereich aufhalten.

    • In der Regel reagiert irgendwann

    unser schwächstes Organ.

    • Ein Hinweis auf Überlastung kann

    sein, wenn wir in der Entlastung

    krank werden.

    • Günstig sind längere Pausen zur

    Erholung.

  • Burn Mental Management 8

    • Regelmäßige Bewegung hat einen

    extrem präventiven Effekt. Es gibt

    zahlreiche physische und psychische

    Auswirkungen.

    • 3 × 50 Minuten in der Woche sind

    eine sehr gute Dosis.

    • Die chemischen Alternativen sind

    nicht wirklich zu empfehlen …

  • Burn Mental Management 9

    • Viele Menschen beschäftigen sich

    mit der Zukunft und dem, was

    kommen könnte. Das ist nicht

    grundsätzlich falsch, entzieht der

    aktuellen Situation aber sehr viel

    Energie.

    • Wichtigkeit der Trennung zwischen

    Arbeit und Privatleben durch ein

    passendes Ritual

  • Burn Mental Management 10

    • Die „Chemie“ der Depression ist

    recht gut bekannt, so dass bei

    schwereren Formen Medikamente

    sehr hilfreich sein können.

    • Kernelement „guter Führung“!

  • Burn Mental Management 11

    • Tatsächlich kommt es in vielen

    Bereichen des Gehirns im Alter zu

    einem messbaren Schrumpfungs-

    prozess. Dies führt aber keineswegs

    grundsätzlich zu einem Abbau, da

    immer wieder neue Strukturen

    entwickelt werden können. Hier

    spielt das Ausmaß an Aktivität und

    Herausforderungen für den alternden

    Menschen eine wesentliche Rolle.

    • Sehr positive Grundhaltung im

    Bereich der Personalführung

  • Burn Mental Management 12

    • Sehr positive Grundhaltung im

    Bereich der Personalführung

    • Das Ausmaß an Fremdbestimmung

    entscheidet oft darüber, wie gestresst

    wir sind.

    • Selbstbestimmung ist eine gute

    Voraussetzung für Exzellenz.

  • Burn Mental Management 13

    • Ob wir Stress erleben, hängt wesentlich von

    der Bewertung unserer Stressoren ab.

    • Falls ein Säbelzahntiger hinter Dir her ist,

    solltest Du mit derartigen Fragen keine Zeit

    verlieren.

    • Falls Du die evolutionären Alternativen

    Kämpfen oder Fliehen nicht anwenden

    kannst, da sie Dich eventuell ins Gefängnis

    bringen oder Deine Depression fördern,

    erwäge die Situation zu akzeptieren.

    • Akzeptanz ist tatsächlich eine wunderbare

    Möglichkeit aktuell nicht lösbare

    Schwierigkeiten zumindest zu entkräften und

    Lösungen zu suchen.

    • Sie ist dabei nur eine Möglichkeit, da es

    durchaus zwischenmenschliche oder

    gesellschaftliche Situationen gibt, in denen es

    sehr sinnvoll ist zu kämpfen oder zu fliehen.

  • Burn Mental Management 14

    Was passiert in Germany?

  • Burn Mental Management 15

    Die Burnout-Gesellschaft?

  • Burn Mental Management 16

  • Burn Mental Management 17

  • Burn Mental Management 18

    Age of Depression?

    http://www.st-antonius-gronau.de/hospital/ambupflege.jpg

  • Burn Mental Management 19

  • Burn Mental Management 20

  • Burn Mental Management 21

  • Burn Mental Management 22

  • Burn Mental Management 23

  • Burn Mental Management 24

    Burnout und psychische Belastungen

    sozialer Berufe

  • Burn Mental Management 25

  • Burn Mental Management 26

  • Burn Mental Management 27

  • Burn Mental Management 28

  • Burn Mental Management 29

  • Burn Mental Management 30

    Potenziale und Belastungen sozialer Berufe

  • Burn Mental Management 31

    Belastungen sozialer Berufe

    • Hoch belastete Klientel

    • Große emotionale und zwischenmenschliche Herausforderungen

    • Hoher Handlungs- und Erwartungsdruck

    • Häufige Konfrontation mit Machtlosigkeit/ Wenig Kontrolle über die „Ergebnisse“

    • Hoher Verbrauch „emotionaler Energie“

    • Notwendigkeit dauernder überzeugender persönlicher Präsenz

    • Wenig (gesellschaftliche) Anerkennung und Wertschätzung

    • Kaum narzisstische Gratifikation

    • Niedrige ökonomische Anreize

  • Burn Mental Management 32

    Potenziale sozialer Berufe

    • Arbeit mit und für Menschen

    • Vielfalt und Komplexität der Aufgaben

    • Differenzierte intellektuelle, zwischenmenschliche und emotionale Herausforderungen

    • Erleben zwischenmenschlicher Anerkennung

    • Sinnhaft befriedigende Tätigkeit

    • Empathie und Mitgefühl als zentrale Wirkfaktoren

    • Ein schöner Beruf?

  • Burn Mental Management 33

    Aktuelle Themen

  • Burn Mental Management 34

    Zeit Tempo und Beschleunigung

  • Burn Mental Management 35

    Druck Verdichtung von Prozessen

  • Burn Mental Management 36

    Menge Daten- und Informationsflut

  • Burn Mental Management 37

    Wandel Rasanter Wandel von Strukturen und Prozessen

  • Burn Mental Management 38

    Ubiquität der Arbeit Die allumfassende Präsenz der Arbeit

  • Burn Mental Management 39

    Sinn Wozu das alles?

  • Burn Mental Management 40

    Anonymität Who is Who?

  • Burn Mental Management 41

    Beziehung Partnerschaft, emotionale Nähe und Anerkennung

  • Burn Mental Management 42

    Junge Potenziale Mangel an jungen qualifizierten Mitarbeitern

  • Burn Mental Management 43

    Kreativität Wichtigkeit von Innovation und Kreativität

  • Burn Mental Management 44

    Bildung Große Bedeutung von Wissen und Bildung

  • Burn Mental Management 45

    Alter Grundlegender demografischer Wandel

  • Burn Mental Management 46

    Gesundheit Körperliche und mentale Gesundheit

  • Burn Mental Management 47

    Was ist ein Burnout-Syndrom ?

  • Burn Mental Management 48

    Definition: Burnout

    Der deutschstämmige Psychoanalytiker Herbert Freudenberger

    prägte 1974 in einem Aufsatz einen Begriff, der in den USA in

    kürzester Zeit populär wurde: "Burnout"

  • Burn Mental Management 49

    Definition: Burnout

    typisch für professionelle Helfer mit hohem persönlichen

    Engagement

    Aus pflichtbewussten und engagierten Helfern wurden häufig

    Mitarbeiter, die leicht reizbar waren, eine zynische Einstellung

    gegenüber den Klienten entwickelten und Symptome einer

    körperlichen, emotionalen und geistigen Erschöpfung zeigten.

  • Burn Mental Management 50

    BURNOUT Intensives (subjektives) Gefühl der Überforderung, Erschöpfung und

    Hilflosigkeit gegenüber vielfältigen privaten und beruflichen Anforderungen

    Phasen

    1. (Hoch-)Leistungsphase

    2. Hyperaktivitätsphase

    3. Verunsicherungsphase

    4. Erschöpfungsphase

    5. Desorganisationsphase

    6. Depression

  • Burn Mental Management 51

    1. (Hoch)-Leistungsphase

    • Herausforderungen werden gut gemeistert

    • Ausreichende Erholung gelingt

    • Subjektive Zufriedenheit eher hoch

    • Keine psychosomatischen Symptome

    • Gelegentliches Gefühl, dass es doch „zu viel“ werden

    könnte

  • Burn Mental Management 52

    2. Hyperaktivitätsphase

    • Herausforderungen werden durch „noch mehr Arbeit“

    gemeistert

    • Erholung gelingt weniger gut, erste Erschöpfungsgefühle

    • Subjektive Zufriedenheit nimmt ab

    • Erste psychosomatische Symptome: z.B. Schlafstörungen

    • Häufiges Gefühl, dass es „zu viel“ ist

  • Burn Mental Management 53

    3. Verunsicherungsphase

    • Herausforderungen werden nur noch mit größter

    Kraftanstrengung gemeistert

    • Häufiger Gedanke „Ich muss etwas ändern!“

    • Weiterhin eher Verleugnung des Problems

    • Erholung gelingt kaum noch, Erschöpfungsgefühle

    • Subjektive Zufriedenheit nimmt weiter ab

    • Oft psychosomatische Symptome: z.B. Schlafstörungen,

    Schmerzen, Infekte

    • ggf .Wunsch nach professioneller Unterstützung

  • Burn Mental Management 54

    4. Erschöpfungsphase

    • Herausforderungen werden nur noch unvollkommen gemeistert

    • Starke Selbstvorwürfe, Schuldvorwürfe

    • Häufiger Gedanke „Stop!“

    • Verleugnung des Problems gelingt schlechter

    • Erholung gelingt nicht mehr, ausgeprägte Erschöpfungsgefühle

    • Subjektive Zufriedenheit sehr niedrig

    • Oft psychosomatische Symptome: z.B. Schlafstörungen,

    Schmerzen, Infekte, Magen, Rücken

    • Ggf. Krankschreibung aus „organischen“ Gründen

  • Burn Mental Management 55

    5. Desorganisationsphase

    • Herausforderungen werden nicht mehr gemeistert

    • Vermehrt Fehler bei der Arbeit!

    • Selbstvorwürfe, Schuldvorwürfe spitzen sich zu

    • Massivere Hilflosigkeitsgefühle

    • Dauernde Erschöpfungsgefühle

    • Massive psychische und psychosomatische Symptome: z.B.

    Schlafstörungen, Schmerzen, Infekte, Magen, Rücken

    • Niedergeschlagenheit wird massiver

    • Ggf. längerfristige Krankschreibung aus „organischen“

    Gründen

  • Burn Mental Management 56

    6. Depression

    • Kaum noch leistungsfähig

    • Negative Emotionen mit starker Niedergeschlagenheit

    • Antriebs- und Lustlosigkeit

    • Selbstvorwürfe bis zum Selbsthass

    • Totale Hoffnungslosigkeit

    • Ggf. schwere Depression mit emotionaler Erstarrung und

    suizidalen Gedanken

  • Burn Mental Health Management 57

    Folgen des Burnout

    Verflachen der Freizeitbeschäftigungen: Fernsehapparat

    Alkohol- und Zigarettenkonsum

    Missbrauch von Beruhigungsmitteln

    gestörtes Essverhalten

    Ehe- und Familienprobleme

    häufiger Arbeitsplatzwechsel oder Ausstieg aus dem Beruf

  • Burn Mental Health Management 58

    Emotionen

    Gefühle der Hilflosigkeit

    Insuffizienzgefühle

    Verringertes Selbstwertgefühl

    Starke Stimmungsschwankungen,

    häufige Depressivität, Pessimismus, Fatalismus

    Gefühl von innerer Leere, Apathie

    Bitterkeit, Ärger und Aggressivität

    Ungeduld, Reizbarkeit und Nervosität

  • Burn Mental Health Management 59

    Psychosomatische Reaktionen

    Unfähigkeit zur Entspannung in der Freizeit

    Schlafstörungen

    Muskelverspannungen

    Kopfschmerzen

    Magen-Darm-Beschwerden

    Vegetative Folgen (Herzklopfen, erhöhter Blutdruck)

    Engegefühl in der Brust

    Reduzierte Immunabwehr

  • Burn Mental Management 60

    Wer hat ein Burnout-Syndrom?

  • Burn Mental Management 61

    Aus der Literatur:

    Berufe mit relativ geringer sozialer Anerkennung

    z.B. Soziale und pflegerische Berufe

    Berufe, die in der gesellschaftlichen Kritik stehen

    z.B. Pädagogische Berufe

    Tätigkeiten mit hohem Zeit-, Kosten- und Termindruck

    bei gleichzeitig „schlechtem Arbeitsklima“

    Sicher hohe „Dunkelziffer“!

  • Burn Mental Management 62

    Warum hat jemand ein

    Burnout-Syndrom?

  • Burn Mental Management 63

    Aktuelle Themen und Burnout

    • Zeit: Immer schneller!

    • Druck: Immer dichter!

    • Menge: Immer mehr!

    • Wandel: Immer neu!

    • Ubiquität: Immer und überall!

    • Beziehung: Immer einsamer!

    • Gesellschaft: Immer angespannter!

  • Burn Mental Management 64

    Die Burnout-Ampel

  • Die Burnout-Ampel 13 Erkennungszeichen für Erschöpfungszustände und Burnout

    1. Sie fühlen sich subjektiv im „Stress“. 2. Sie haben keine wirkliche Freude mehr bei der Arbeit.

    3. Sie fühlen sich einfach „erschöpft“.

    4. Sie schlafen schlecht ein oder wachen in der Nacht auf.

    5. Sie sind gedanklich nicht bei der „Sache“ und schweifen ab.

    6. Sie fühlen sich auch nach Wochenenden und Urlauben nicht erholt.

    7. Sie sind emotional labiler als sonst und erleben sich als empfindlicher.

    8. Sie fragen sich: „Was soll das alles…?“

    9. Sie haben körperliche Beschwerden ohne klare organische Ursache.

    10. Sie werden von Angehörigen angesprochen wegen Ihrer Verfassung.

    11. Sie haben heftigere Auseinandersetzungen mit geliebten Menschen.

    12. Sie haben Schuldgefühle ohne klaren Grund.

    13. Sie haben Angst Ihren Aufgaben nicht mehr gerecht zu werden.

    Nie o. selten – Häufiger – Sehr oft

    0 - 1 - 4

    0 - 2 - 4

    0 - 3 - 4

    0 - 2 - 3

    0 - 2 - 3

    0 - 3 - 4

    0 - 2 - 4

    0 - 2 - 3

    0 - 3 - 4

    0 - 2 - 3

    0 - 2 - 3

    0 - 2 - 4

    0 - 2 - 3

    0-1-2-3-4-5-6-7-8-9-10-11-12-13-14-15 16-17-18-19-20-21-22-23-24 25-26-27-28-29-30-31-32-33-34-35-36-37-38-39-40-41-42-43-44-45-46

    Copyright Prof. Dr. G. Schürgers, Burn - Mental Management 2011, www.burnon.de ,Vers. 05/13

    Burnout

    http://www.burnon.de/

  • Burn Mental Management 66

    Stress

  • Burn Mental Management 67

    aus:

    http://www.ruralstress.ca/index.html

  • Burn Mental Management 68

  • Burn Mental Management 69

    • Stress ist ein uraltes Programm unserer Gene.

    • Wir verhalten uns heute noch ähnlich unseren Vorfahren und

    vielen anderen Säugetieren.

    • Sinn der Stressreaktion ist ursprünglich die Lebenserhaltung

    durch einen reflexhaften Angriffs- und Fluchtmechanismus.

    • Wenn Gefahr droht, kommt es zu einer immensen Kraftentfaltung und

    –bereitstellung aus: Der Stress, TK-Broschüre 2006

    http://www.st-antonius-gronau.de/hospital/ambupflege.jpg

  • Burn Mental Management 70

    B.O.P. Das Burnon-Prinzip Versuch das Burnout-Syndrom auf die Füße zu stellen

  • Burn Mental Management 71

    Burnout - Burnon

  • Burn Mental Management 72

    Der Schlüssel zu Erfolg und Gesundheit…

  • Burn Mental Management 73

    Begeisterung

  • Burn Mental Management 74

    Wie hängt Begeisterung und Gesundheit zusammen?

    Wer begeistert sein Leben gestaltet, ist produktiver,

    kreativer und lebt dabei auch noch länger und besser!

  • Burn Mental Management 75

    Salutogene Faktoren

    sind Faktoren, die Gesundheit erhalten:

    Gute Bindungen

    Optimismus

    Humor und Lebensfreude

    http://www.st-antonius-gronau.de/hospital/ambupflege.jpg

  • Burn Mental Management 76

    Hardiness (besondere Belastbarkeit)

    ist zu finden bei Mitarbeitern mit:

    CCC

    Commitment

    Control

    Challenge

    http://www.st-antonius-gronau.de/hospital/ambupflege.jpg

  • Burn Mental Management 77

    Burnon: 11 DOs and DONTs Gesundheit und Motivation im Unternehmen

    BURNON statt

    BURNOUT Ganzheitliches Gesundheitsmanagement

  • Burn Mental Management 78

    1. Wertschätzung zeigen / entziehen

  • Burn Mental Management 79

    2. Freiheit ermöglichen / einschränken

  • Burn Mental Management 80

    3. Potenziale nutzen / ignorieren

  • Burn Mental Management 81

    4. Kreativität fördern / verhindern

  • Burn Mental Management 82

    5. Spielen erlauben / verbieten

  • Burn Mental Management 83

    6. Anforderungen stellen / reduzieren

  • Burn Mental Management 84

    7. Veränderungen zulassen / verhindern

  • Burn Mental Management 85

    8. Kontraste suchen / vermeiden

  • Burn Mental Management 86

    9. Routinen optimieren / erweitern

  • Burn Mental Management 87

    10. Beziehungen ausbauen / bekämpfen

  • Burn Mental Management 88

    11. Balancen herstellen / missachten

  • Burn Mental Management 89

    Burnon: 11 DOs and DONTs

    Gesundheit im Unternehmen DOS DONTS

    1. Wertschätzung zeigen entziehen

    2. Freiheit ermöglichen einschränken

    3. Potenziale nutzen ignorieren

    4. Kreativität fördern verhindern

    5. Spielen erlauben verbieten

    6. Anforderungen stellen reduzieren

    7. Veränderungen zulassen verhindern

    8. Kontraste suchen vermeiden

    9. Routinen optimieren erweitern

    10. Beziehungen ausbauen bekämpfen

    11. Balancen herstellen missachten

  • Burn Mental Management 90

    Abschließende Burnon-Empfehlung

  • Burn Mental Management 91

    Veränderungen wagen!

  • Burn Mental Management 92

    Treffen Sie Entscheidungen!

    Veränderungen wagen

    Wenn sich die Dinge nicht so verändern,

    wie Sie es sich vorstellen:

    Arbeiten Sie an Ihren Erwartungen und

    Vorstellungen!

    Suchen Sie Alternativen!

  • Burn Mental Management 93

    Sorgen Sie für sich und für diejenigen,

    die Ihnen wichtig sind.

    Fragen Sie sich (1x im Monat ), ob Ihnen das

    Leben, so wie sie es derzeit führen, zumindest

    in Teilen das gibt, was Sie sich wünschen.

    Kommen sie 3x hintereinander zu einem negativen

    Ergebnis, sollten Sie etwas verändern.

    Warten Sie nicht zulange darauf, dass andere

    oder das Schicksal für Sie etwas ändern wird.

  • Burn Mental Management 94

    Sie können (müssen) Ihr Leben positiv gestalten.

    Nutzen Sie dazu alle Potentiale, die verfügbar sind,

    seien es eigene oder die von anderen hilfreichen

    Menschen.

    Tun sie es bitte:

  • Burn Mental Management 95

    … wir haben nämlich (vermutlich)

    nur das eine Leben.

  • Burn Mental Management 96

    Ich bedanke mich herzlich für Ihre

    Aufmerksamkeit!

  • Burn Mental Management 97

    … und viel Freude und Begeisterung

    in Ihrem weiteren Leben

  • Burn Mental Management 98

    Burn Mental Management

    Prof. Dr. Georg Schürgers

    Alois-Schoppe-Weg 4

    59519 Möhnesee

    Tel. 02924-878557

    Fax 02924-878559

    Mobil 0151-14162492

    [email protected]

    www.burnon.de Vielen Dank!