of 13/13
Social Media Was Sie wirklich wissen müssen

Social Media – Was Sie wirklich wissen müssen

  • View
    218

  • Download
    1

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Social Media Marketing ist in aller Munde!Egal wohin Sie schauen, Facebook & Co istallgegenwärtig und beeinflusst maßgeblichunsere Lebensweise.

Text of Social Media – Was Sie wirklich wissen müssen

  • Social MediaWas Sie wirklich wissen mssen

  • Social Media - Was Sie wirklich wissen mssen

    Social Media Marketing ist in aller Munde! Egal wohin Sie schauen, Facebook & Co ist allgegenwrtig und beeinflusst mageblich unsere Lebensweise.

    Wo in frheren Jahren das Internet nur als Sender fungierte, evolutionierte es sich bidi-rektional. Nutzer brauchen Inhalte nun nicht mehr nur zu konsumieren, sie knnen auch aktiv Inhalte verffentlichen oder kommentie-ren.

    Nutzer und Autoren begegnen sich hierdurch auf Augenhhe. Vielmehr erreicht Social Me-dia Marketing eine nie da gewesene Transpa-renz.

    Ein Paradebeispiel der ungeheueren Macht des Social Webs ist sicherlich die Plagiatsaffre um den ehemaligen Verteidigungsminister zu Guttenberg. Ohne die rasend schnelle Verbrei-tung, die Mglichkeiten der Verknpfung und Vernetzung wren die Plagiatsvorwrfe kaum nachzuweisen gewesen. Fast schien es so, dass das Social Web als Instrument der Basisdemo-kratie geeignet wre.

    Auch die politischen Umbrche in der arabi-schen Welt wren ohne die Mglichkeiten des Social Webs, hier sind insbesondere Twitter und Facebook zu nennen, unmglich gewe-sen.

    Neben gesellschaftlichen und politischen Auswirkungen birgt das Social Web weiterhin neue Anstze im Marketing, also der Kommu-nikation zwischen Unternehmen und Kunden.

    In der heutigen Zeit geht es nicht mehr um das schlichte Konsumieren von Inhalten oder Nachrichten, das Nutzerverhalten ist stark sozial geprgt und eine Interaktion wird erwartet. Betrachten Sie die Online-Nachrich-tenportale und Sie werden feststellen, dass ein besonderes Bedrfnis der Nutzer besteht, auch hier ihre Meinung zu verffentlichen. Noch

    Social Media Was Sie wirklich wissen mssen

    deutlicher wird es in sozialen Kanlen wie Facebook. Neben der ursprnglich angedach-ten rein privaten Vernetzung untereinander dient Facebook als Kommunikationsplattform fr Meinungsuerungen und Gruppenbil-dungen. Lngst wird Facebook nicht nur im privaten Bereich genutzt. Auch Unternehmen entdecken verstrkt das Potenzial Facebook als Grundlage fr Marketing.

    Den Begriff Marketing habe ich an dieser Stel-le ganz bewusst in Anfhrungszeichen gesetzt, denn im Gegensatz zum klassischen Marketing liegt der Grundgedanke im Social Media Mar-keting, sozial (also mit einer Gemeinschaft) durch Social Media Kanle diese Form der Kommunikation zu betreiben.

    Der absolute Schwerpunkt liegt hier in der Kommunikation!

    Wer meint,die weltweit ca. 850 Millionen Mitglieder bei Facebook mit Werbeanzeigen beglcken zu mssen oder ausschlielich nur viele Fans zu generieren, der hat die Regeln des Social Media Marketings nicht wirklich verstanden oder noch schlimmer, er sollte seinen Berater wechseln.

    Ziel eines jeden Engagements im Social Media Marketing sollte die Aktivierung bestimmter Zielgruppen fr bestimmte Themen sein.

    Glcklicherweise existieren schon Unmengen an Communities, Foren und Kanlen,in denen man sich bequem bedienen kann. Auch hier werden dem aufmerksamen Leser die Anfh-rungszeichen aufgefallen sein!

    Bedienen heit sicherlich nicht in diese Communities hineinzuplatzen und jedem Mit-glied seine Werbebotschaften zu unterbreiten!

    Vergleichen Sie das Social Web mit einer rea-len Begegnung, z. B. auf einer Party. Wrden Sie die Tr schwungvoll ffnen und lauthals

  • Robert Justitz - Deutsche Stadtauskunft Marketing AG

    in den Saal rufen: Seht her! Da bin ich und habe Euch etwas zu sagen! Und dabei ist es mir vllig gleich, ob Euch das interessiert!?

    Ich vermute und hoffe, dass dieses Verhalten nicht zu Ihren tglichen Gepflogenheiten gehrt.

    Wahrscheinlich werden Sie sich hflich vor-stellen, sich zurckhaltend Ihren Mitmenschen annhern und zunchst einmal zuhren. Irgendwann werden Sie einen Einstieg in die Kommunikation finden und sich daran betei-ligen.

    Dieses praktische Beispiel lsst sich hervorra-gend auf Social Media Marketing umsetzen. Worber kommuniziert die Community? Was sind relevante Themen? Passen die Themen, die Sie gerne kommunizieren mchten, ber-haupt hier rein?

    Zuhren ist wahrscheinlich fr den Einsteiger im Social Media Marketing die grte Hrde, aber die Wichtigste, die es zu berwinden gilt!

    Googeln Sie regelmig nach Ihrem Firmen-namen? Wissen Sie, was ber Sie geschrieben wird und haben Sie nicht das Bedrfnis hierauf zu antworten?

    Social Media Marketing was ist das eigentlich und was ntzt es mir?

    In den letzten Jahren hat sich das Internet vom reinen Informationsmedium zu einer vielflti-gen Kommunikationsplattform entwickelt.

    Hier werden Sozialkontakte gepflegt, es finden sich Gleichgesinnte zu allen Themen, bei Kaufentscheidungen sucht man oftmals nach Bewertungen von Kunden, die dieses Produkt bereits gekauft haben usw.

    Social Media Marketing wird nicht nur auf Kommunikationsplattformen wie Facebook o.. betrieben, Social Media Marketing bein-

    haltet ebenso Webangebote, die dazu ge-schaffen wurden, Menschen mit hnlichen In-teressen zu vernetzen. So zhlen Social News Sites, Contentsharingsites fr den Austausch von Videos, Fotos oder Podcasts allesamt zu dem allumfassenden Oberbegriff Social Media Marketing.

    Diese neue Kommunikationsform erfordert selbstverstndlich auch eine neue Disziplin, nmlich Social Media Optimization

    Social Media Optimization wird begrifflich hufig mit Social Media Marketing gleichge-setzt, der Einfachheit halber bernehme ich das in meinen folgenden Ausfhrungen auch.

    Wie ich bereits erlutert habe, beginnt ein er-folgreiches Engagement als Unternehmen im Social Media Marketing mit ZUHREN!

    Doch wie geht das ZUHREN?

    Das einfache Googeln nach Ihrem Namen, dem Unternehmensnamen oder auch Ihr Pro-dukt hat sich bestimmt schon herumgespro-chen und ist im Prinzip auch ein guter Anfang.

    Um jedoch wirklich tief in die Communities vordringen zu knnen, um zu erfahren, wo interessanter Content aufzufinden ist, wer und in welcher Form ber Ihr Produkt redet, bentigen Sie auch wieder Kenntnisse einer neuen Disziplin, welche als Social Media Mo-nitoring bezeichnet wird. Diesem komplexen Thema werde ich mich aber an spterer Stelle intensiv widmen.

    Nachdem Sie sich einen ersten berblick dar-ber verschafft haben, worber im Social Web gesprochen wird, im besten Fall sogar schon ber Ihr Unternehmen oder Ihr Produkt, gilt es nun mit diesen Interessenten wirkungsvoll zu kommunizieren.

    Social Media Marketing kann sicher als eine Komponente des Suchmaschinenmarketings angesehen werden. Es ersetzt diese nicht, viel-mehr findet eine sinnvolle Ergnzung statt.

  • Social Media - Was Sie wirklich wissen mssen

    Nach dem einfachen Prinzip:

    Mittels Suchmaschinenmarketing / Such-maschinenoptimierung wird Ihre Webseite gefunden.

    Social Media Marketing sorgt dafr, dass dar-ber gesprochen wird!

    Wie auch im Suchmaschinenmarketing kn-nen Social Media Kamapagnen auf eine oder auch mehrere Ziele ausgerichtet sein:

    Steigerung des Traffics

    Durch die Mglichkeit Internetinhalte, Web-seiten, Dienstleistungen, Produkte usw. an Gleichgesinnte zu empfehlen beginnt der Prozess der Mund-zu-Mund-Propaganda.

    Benutzer von Facebook kennen dieses Phno-men, sobald sie auf irgendeiner Webseite den gefllt mir-Button von Facebook bettigt haben, erscheint dies in ihrem persnlichen Profil, was natrlich auch die Freunde des Nutzers zur Kenntnis nehmen. Da soziale Netzwerke oftmals auch hnliche Interessen verfolgen, besteht hier natrlich eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass auch diese Freunde den Inhalt ebenfalls teilen.

    Linkbuilding

    Suchmaschinen bewerten die Relevanz einer Webseite u. a. auch aufgrund der Anzahl und der Qualitt von Verlinkungen auf die zu be-wertende Webseite. Suchmaschinenoptimierer betreiben sehr hufig einen groen Aufwand mit dem Ziel hier viele Links zu generieren. Dies ist in der Regel ein teures Unterfangen und sehr hufig auch grenzwertig in Bezug auf die Nutzungsregeln der Suchmaschinen-betreiber.

    Social Media Marketing untersttzt dieses Linkbuilding automatisch, denn wenn ein an-derer Nutzer Ihren Beitrag als lesenswert ein-stuft und ihn auf seiner Seite verlinkt, werten dies Suchmaschinen als ein Beweis von thema-

    tischer Relevanz und auch Glaubwrdigkeit. Die Kunst Ihres Social Media Managers sollte also darin liegen, besonders interessante und themenbezogene Beitrge zu verffentlichen. Suchmaschinen bewerten ebenfalls auch die Herkunft von Verlinkungen (Fachbegriff: Back-link). Ein Backlink aus einem Themenblog ist immer wertvoller, als ein Backlink von unrele-vanten Linkverzeichnissen.

    Sicherlich ist dies ein sehr aufwendiger Ar-beitsschritt, er zahlt sich jedoch aus!

    Markenbildung / Markenbewusstsein

    Bei der Markenbildung bzw. der Steigerung des Markenbewusstseins ist es im Prinzip uner-heblich, wie bekannt Ihre Marke zum jetzigen Zeitpunkt schon ist. Sicherlich ist eine hohe Markenbekanntheit grundstzlich von Vorteil, jedoch kommt es darauf an, dass der Kunde sich an die Marke zum Zeitpunkt der Kaufent-scheidung erinnert. Erinnert sich der Kunde in diesem Moment daran, dass die Marke bei einem breiten Publikum von Internetnutzern einen positiven Eindruck hinterlassen hat, so wird dies voraussichtlich auch auf die Kauf-entscheidung Einfluss haben. Bemhen Sie sich also mglichst frh darum einen guten Eindruck zu hinterlassen!

    Dieser Effekt ist eines der Grundkonzepte, worauf Social Media Marketing aufbaut - die Weiterempfehlung von Webseiten, Links oder Produkten an Freunde.

    Imagebildung

    Mittels einer kreativen Darstellung von Dienst-leistungen und Produkten knnen Sie hier sehr effektiv auf Ihre Imagebildung Einfluss neh-men. Mit der Art und Weise, wie Sie im Social Web kommunizieren, prgen Sie die Wahr-nehmung des Kunden ber Ihr Image. Seien Sie bei der Gestaltung Ihrer sozialen Inhalte kreativ, selbstverstndlich an Ihr gesamtes Marketingkonzept orientiert. Diese kreativen

  • Robert Justitz - Deutsche Stadtauskunft Marketing AG

    und im besten Falle unterhaltsamen Inhalte wirken sich nicht nur auf Ihr Image aus, sie werden dann sogar weiterempfohlen und die Mund-zu-Mund-Propaganda beginnt erneut.

    Haben Sie etwas zu sagen!

    Eine erfolgreiche Social Media Strategie be-wirkt, dass Nutzer auf Sie aufmerksam gewor-den sind. Sie sollten weiterhin regelmig mit diesen Nutzern kommunizieren und nicht wieder in der Versenkung verschwinden.

    Lassen Sie auch nicht in der Qualitt der Kommunikation nach! Wenn Sie, nachdem Sie sich mhselig eine Fangemeinde erarbeitet haben, diese anschlieend mit unpersnlichen und / oder langweiligen Unternehmensbot-schaften konfrontieren, werden diese kontinu-ierlich auch an Beachtung verlieren.

    Was sind die besonderen Vor-teile von Social Media Marke-ting?

    Nachdem wir uns zuvor mit einigen besonde-ren Vorteilen und auch mglichen Zielsetzun-gen einer Social Media Marketing Kampagne beschftigt haben, drfte mittlerweile klar sein, dass die Wirksamkeit der ursprnglichen traditionellen Marketingstrategien doch stark nachgelassen haben.

    Verbraucher vertrauen naturgem mehr den Aussagen von Freunden als den Werbever-sprechen der Hersteller.

    Informationen sind dank dem Internet viel leichter zugnglich und auffindbar. Hinzu kommt aufgrund sozialer Netzwerke natrlich noch die zeitnahe Verbreitung durch die Nut-zer untereinander.

    Das Internet bietet fr fast alle Produkte, Dienstleistungen, Firmen, Personen, Interessen usw. eine unermessliche Quelle zur Informati-onsgewinnung.

    Ein Suchproblem ist mit wenigen Klicks in den gngigen Suchmaschinen gelst, zustz-lich erhlt der Nutzer meist auch noch Kun-denmeinungen, die den Kaufentscheidungs-prozess zustzlich beeinflussen knnen.

    Social Media Marketing ist kein vorberge-hender Internethype, sicherlich wird sich diese Disziplin zuknftig weiter verfeinern und noch viel Potenzial bieten. Dies belegen schon jetzt viele erfolgreiche Fallstudien von Unterneh-men, auf die ich aber in den nchsten Beitr-gen nher eingehen werde.

    Welche besonderen Vorteile bietet Social Me-dia Marketing noch, gerade im Vergleich zu den traditionellen Marketingstrategien?

    Auffindbarkeit neuer Inhalte auf natrliche Weise

    Besonders kreative, witzige, unterhaltsame oder informative Inhalte verteilen sich in einer wahnsinnigen Geschwindigkeit. Diese Inhal-te werden von Nutzern mit deren Freunden geteilt, welche diese wiederum auch wieder weiter versenden.

    Im Gegensatz zur bezahlten Werbung, wie Banner, Slides oder AdWords, verbreiten sich soziale Inhalte freiwillig. Der Nutzer wird hier nicht gezwungen, sich die kommerzielle Marketingbotschaft anzusehen, er erhlt sie vielmehr von einem Freund, weil er davon ausgeht, dass der Inhalt auf Gefallen stt.

    Die auf diese Art multiplizierte Botschaft er-reicht innerhalb krzester Zeit viele Hunderte oder gar Tausende Betrachter. Das traditionel-le Marketing des Unternehmens wird davon nicht berhrt und viel wichtiger sind natrlich die Kosten, die durch die virale Verbreitung eingespart werden.

    Zugriffszahlen / Traffic

    Jede Webseite lebt grundstzlich davon, dass sie wahrgenommen wird. Basis jeder Websei-te sollte natrlich interessanter Inhalt fr die

  • Social Media - Was Sie wirklich wissen mssen

    anvisierte Zielgruppe sein. Eine professionell durchgefhrte Suchmaschinenoptimierung (sollte mittlerweile selbstverstndlich sein!) gewhrleistet natrlich schon eine entspre-chende Prsenz innerhalb der Suchmaschine und sorgt so fr einen mehr oder weniger stetigen Besuchertraffic. Ein weiteres probates, aber auch kostspieliges Instrument der Traffic-generierung sind natrlich bezahlte Werbean-zeigen.

    Viel gnstiger wird es fr Sie, wenn Sie die Regeln des Social Media Marketings verstan-den haben und sich beispielsweise in Com-munities beteiligen und im besten Falle sogar schon etabliert haben. Sind Ihre Beitrge dort lesenswert, wird sich die Community weiter fr Sie interessieren und Ihre sozialen Inhalte weiterleiten. Somit erhhen Sie automatisch und sehr kostengnstig die Besucherzahlen Ihrer Webseite.

    Persnliche Reputation / Beziehungs-management

    Durch regelmige Aktivitten im Social Web, unter Einhaltung der gngigen Verhaltens-normen, erarbeiten Sie sich eine hohe Akzep-tanz Ihrer Kommunikationspartner. Achten Sie sorgfltig darauf, was die Community schreibt, reagieren Sie mit sinnvollen Beitr-gen, die der Community tatschlich weiter-helfen. Selbst wenn diese Beitrge primr nicht mit Ihrem Produkt, Marke, Firma o. . in Verbindung stehen, so etablieren Sie sich als kompetenter Ansprechpartner.

    Haben Sie also bei Ihren virtuellen Gesprchs-partnern einen guten Eindruck hinterlassen, so knnen Sie sicher sein bei nchster Gelegen-heit an Gleichgesinnte weiterempfohlen zu werden.

  • Robert Justitz - Deutsche Stadtauskunft Marketing AG

    Die virale Macht von Social Media MarketingNachdem wir uns in den letzten Beitrgen si-cherlich sehr theoretisch an das Thema Social Media Marketing herangetastet haben, wird es nun Zeit fr ein wenig Unterhaltung.

    Ich denke, der nachfolgende Werbespot von Volkswagen drfte den meisten Lesern durch-aus bekannt sein.

    Was ist aber das Besondere hier?

    http://www.youtube.com/watch?v=R55e-uHQna0

    Dieser Videospot wurde anlsslich des Super Bowls 2011 produziert und sollte, so wie es bis dahin blich war, auch nicht vorher verffent-licht werden. Die Erstausstrahlung sollte in der Werbepause des Spiels erfolgen.

    Kurz zum Inhalt des Spots:

    Der Werbespot zeigt eine Alltagsszene einer jungen Familie, die wohl den amerikanischen Mittelstand reprsentieren soll. Der junge Sohn bewegt sich in einem Darth Vader-Kostm durch das Haus und versucht mittels seiner Macht verschiedene Gegenstnde und sogar das Haustier gefgig zu machen.

    Zunehmend frustriert erkennt er, dass seine Macht hier nicht wirklich die erwnschten Aktionen auslsen kann. Schlielich fhrt sein Vater mit seinem Volkswagen Passat vor, der Junge wagt einen letzten Versuch und setzt all seine Macht dazu ein, die Zentralverriege-lung gedanklich zu bettigen.

    Als das Fahrzeug schlielich reagiert und die Blinkleuchten den Verschluss des Fahrzeuges besttigten erschreckte sich der kleine Darth Vader. Logisch, dass der Vater den Wagen unbemerkt mit seiner Fernbedienung ver-schloss.

    Bis hierhin ein sicherlich amsanter aber nicht besonders herausragender Werbespot.

    Worin liegt also der Erfolg (gleichbedeutend zur Verbreitung) begrndet?

    Dieser Werbespot wurde 5 Tage vor dem ei-gentlichen Super Bowl 2011 von Volkswagen auf Youtube verffentlicht. Allein diese Ankn-digung war schon eine kleine Sensation, da, wie schon erwhnt, die Werbespots des Super Bowls niemals vorher verffentlicht wurden.

    Volkswagen konnte sich hierdurch schon Tage vor dem eigentlichen Ereignis eindrucksvoll ins Gesprch bringen. Dieser Werbespot verbrei-tete sich viral und wurde schon vor dem Super Bowl bereits weit ber 10 Millionen mal im Internet abgerufen!

    Allein diese Reichweite von ber 10 Millionen Aufrufen belegen die Macht von Social Media Marketing! Was glauben Sie, wie viel htte ein Unternehmen (vielleicht sogar Ihr Unternehmen) fr diese Reichweite investieren mssen?

    Jetzt ist die Reichweite, wie wir wissen, nur ein Vorteil von Social Media Marketing. Betrach-ten wir nun die anderen Aspekte der Reihe nach:

    Auffindbarkeit

    Schon die Anzahl von 10 Millionen Video-abrufen und auch der daraus resultierenden Verbreitung in Blogs, Communities, Foren usw. lsst erahnen welches Medieninteresse diese Kampagne und somit die Marke Volks-

  • Social Media - Was Sie wirklich wissen mssen

    wagen auf sich ziehen konnte. Und nicht nur unter Social Media-Spezialisten, in fast allen Medienkanlen war diese Kampagne Thema der Berichterstattung.

    Zugriffszahlen

    Zum jetzigen Zeitpunkt (17.02.2012) wur-de das offizielle Video auf Youtube mehr als 50.000.000 mal angesehen! Im unmittelbaren Zeitraum rund um das Ereignis lag das Video bei 30.000.000 Abrufen. Auch hier zeigt sich die Nachhaltigkeit der Kampagne, selbst ein Jahr nach dem Super Bowl 2011 ist dieser Werbespot im Internet noch ein Thema.

    Reputation

    In diesem Zusammenhang ist es vllig uner-heblich, ob Volkswagen nun aufgrund dieser Kampagne mehr Fahrzeuge verkauft hat. Volkswagen hat es geschafft ber eine lange Zeit positiv innerhalb des Social Webs im Ge-sprch zu bleiben! Bestehende Markenbindun-gen wurden verstrkt und es kursieren eine Vielzahl von nett gemeinten Parodien dieses Spots bei Youtube.

    Fazit

    Dieses Beispiel zeigt eindrucksvoll die wirkliche Macht von Social Media!

    Diese Kampagne war zudem sogar vllig kostenlos, da der Spot fr das Fernsehen pro-duziert wurde und taktisch sehr gut genutzt wurde. Es entstanden somit keinerlei Zusatz-kosten.

    Jetzt fragt sich der Inhaber eines Klein- bzw. mittelstndischen Unternehmens vielleicht, ob dieses Beispiel des Weltkonzerns Volkswagen auch auf sein Unternehmen umzusetzen ist.

    Die Antwort ist ein klares JA! Sicherlich nicht in dieser Reichweite, aber die Vorteile von Social Media Marketing lassen sich auf jedes Unter-nehmen und Budget anpassen.

    Social Media Marketing kann ich den Return on Investment (ROI) messen? Nachdem ich im vorherigen Beitrag die virale Macht einer gut durchdachten Social Media-Kampagne am Beispiel von Volkswagen erlu-tertet habe, werden wahrscheinlich jetzt bei Ihnen die Alarmglocken luten!

    Sie werden sich berechtigterweise fragen, wie ich als Autor Social Media Marketing fr Klein- und mittelstndische Unternehmen erfolgsver-sprechend vermitteln will, wenn ich mich auf Kampagnen von Weltkonzernen beziehe?

    Das Beispiel der Volkswagen-Kampagne sollte an dieser Stelle eindrucksvoll wachrtteln!

    Wie schon erwhnt, lohnt sich Social Media Marketing fr alle Unternehmen, Freiberufler, Dienstleister usw. und dabei spielt es zunchst eine eher untergeordnete Rolle, wie hoch Ihr Budget sein soll.

    Es wre sicherlich sinnvoll einen externen Berater fr die Erarbeitung einer Social Media Marketing-Strategie zu beauftragen, jedoch werden Sie nach aufmerksamer Lektre mei-ner Ausarbeitungen selbst in der Lage sein, die ersten Schritte alleine wagen zu knnen.

    Das Budget einer Social Media Marketing Kampagne ist sehr variabel. Der Spielraum liegt hier zwischen einigen Hundert Euro bis hin zu Hunderttausenden von Euro. Unabhn-gig von der Hhe des Investments werden Sie sich als Unternehmer aber stets fragen: Was bringt es mir? Wie zahlt sich das Investment aus?.

    Wenn wir uns daran erinnern, dass Social Media Marketing primr als Ziel die Kommu-nikation und Interaktion mit einer anvisierten Zielgruppe hat, drfte hier deutlich werden, wie schwer es ist den Return on Investment (ROI) zu messen.

  • Robert Justitz - Deutsche Stadtauskunft Marketing AG

    Kommunikation und menschliche Interaktio-nen sind nicht quantifizierbar und lassen sich dementsprechend auch nicht in betriebswirt-schaftlichen Kennzahlen ausdrcken.

    Bezahlte Werbeschaltungen lassen sich grund-stzlich ziemlich genau auf ein definiertes Ziel auswerten, ebenfalls funktionieren Werbe-schaltungen auch meist kurzfristig oder sind fr einen bestimmten Zeitraum gebucht.

    Social Media Marketing hingegen funktioniert nicht ber Nacht, hier bentigen Sie einen langen Atem und natrlich auch die Disziplin, diese Art der Kommunikation komplett in Ihre Marketingstrategie zu implementieren.

    Wenn Sie die Spielregeln des Social Media Marketings befolgen, den Communities aufmerksam zuhren und sich als kompeten-ter Kommunikationspartner etabliert haben, werden Sie schnell merken, wie Sie, Ihr Unternehmen, Ihre Dienstleistung oder auch Ihr Produkt wahrgenommen werden. Das Ziel sollte darin liegen, dass positive Gefhle ber Sie geuert werden. Allein das ist schon ein groer Gewinn!

    Neben einer positiven Wahrnehmung liegt ein groer Gewinn in den Erkenntnissen, worber Ihre Zielgruppe redet. Allein diese Erkenntnisse sind mindestens so wichtig, wenn nicht sogar wichtiger als Marktforschungsergebnisse.

    Fasse ich vielleicht fr den letzten Zweifler unter Ihnen nur diese zwei Ziele zusammen:

    - positive Imagebildung - Erkenntnisse der Bedrfnisse Ihrer Zielgruppe

    Allein das sollte es schon wert sein, sich inten-siv mit Social Media Marketing zu beschfti-gen.

    Im weiteren Verlauf werde ich Ihnen noch exaktere Mglichkeiten an die Hand geben, um die Wirtschaftlichkeit von Social Media zu messen.

    Vorab sei aber erwhnt, dass es hierfr keinen Knigsweg gibt, jede Kampagne und die anvi-sierten Ziele sind unterschiedlich, Sie werden aber ein Gespr dafr entwickeln, ob Sie auf dem richtigen Weg sind oder ob Sie nachsteu-

    ern mssen.

    Social Media Marketing sind Sie bereit mitzureden?Ich hoffe, Sie bis zu diesem Zeitpunkt fr Soci-al Media Marketing begeistern zu knnen!

    Sie haben in den vorherigen Ausfhrungen einen groben berblick ber den Nutzen und den daraus resultierenden Chancen erhalten.

    Vielleicht begeisterte Sie das Beispiel anhand der Volkswagen-Kampagne, vielleicht hat sie Sie auch abgeschreckt?

    Sollte ich Sie an dieser Stelle eher abge-schreckt haben, wre es trotzdem schn, wenn Sie diese Lektre nun nicht an die Seite legen wrden, sondern mir weiterhin die Mglichkeit geben, Sie dennoch vom groen Nutzen des Social Media Marketings zu ber-zeugen. Glauben Sie mir, es wird sich lohnen!

    Die wichtigste Grundlage fr ein erfolgrei-ches Engagement im Social Web kennen Sie mittlerweile, nmlich zuhren. So waren Sie sicherlich schon emsig in den Weiten des In-ternets unterwegs und haben nachgeforscht, was ber Sie oder Ihr Unternehmen verffent-licht wurde.

    Wo es bis vor einigen Jahren noch gngige Praxis war, sich bei negativen uerungen einfach zurckzulehnen und abzuwarten, gilt es heute, sich am Gesprch zu beteiligen.

    Es entspricht nun einmal der heutigen digita-len Realitt, dass Verbraucher im Internet kom-munizieren mchten. Die Zeiten der Monolo-ge sind vorbei.

  • Social Media - Was Sie wirklich wissen mssen

    Frher konnten Verbraucher Medien nur kon-sumieren, mittlerweile ist es aus technischer Sicht sehr simpel sich untereinander auszutau-schen, also zu kommunizieren.

    Was natrlich fr Sie zur Notwendigkeit fhrt, das Social Web sehr genau hinsichtlich der f-fentlichen Wahrnehmung Ihres Unternehmens zu beobachten.

    Engagieren Sie sich offen und ehrlich an ei-nem transparenten Meinungsaustausch!

    Nur wenn Sie mit den Menschen kommunizie-ren und wenn Sie sich konsequent an Gespr-chen ber Ihr Unternehmen / Produkt beteili-gen, knnen Sie Vertrauen aufbauen.

    Dieses Vertrauen kann bei einer etwaigen negativen Berichterstattung einen notwendi-gen Sinneswandel innerhalb der Community bewirken.

    Um diese Kommunikationstaktik erfolgreich fr Ihr Unternehmen nutzen zu knnen, ms-sen Sie die Regeln des Social Media Marke-tings leben!

    Besonders wichtig ist hier der Wille, die Kont-rolle ber Botschaften abzugeben.

    Ihnen muss bewusst sein, dass Sie zuknftig, im Prinzip auch schon gegenwrtig, Botschaf-ten nicht mehr steuern knnen.

    Nicht das Unternehmen bestimmt, wie es allgemein wahrgenommen wird, vielmehr be-stimmt es eine betrchtliche, oft unterschtzte Anzahl von Kunden, die sich tagtglich im So-cial Web ber Ihr Unternehmen austauschen.

    Schenken Sie diesen Beitrgen Beachtung und ignorieren Sie sie nicht!

    Wie an vorheriger Stelle schon einmal aufge-fhrt, resultiert hieraus sogar die Mglichkeit sehr tiefe Einblicke in die tatschlichen Bedrf-nisse Ihrer Kunden zu gewinnen und diese Erkenntnisse in die Verbesserung Ihrer Produk-

    te oder auch der Optimierung verschiedener Betriebsprozesse einflieen zu lassen.

    Immer wieder werde ich mit den ngsten von Unternehmern konfrontiert, die unsicher in die Zukunft schauen, weil Kunden vielleicht etwas Negatives ber sie schreiben knnten.

    Seien Sie ganz sicher, das tun Ihre Kunden vielleicht jetzt schon. Und nur wenn Sie sich der Kommunikation mit Ihren Kunden stellen, haben Sie auch die Mglichkeit hierauf zu reagieren!

    Des Weiteren wre es utopisch zu denken, dass Ihr Engagement im Social Web quasi ber Nacht zur Erfolgsstory wird!

    Gerade der anfngliche Zeitaufwand wird betrchtlich sein. Sie mssen die Communities finden, in denen ber Sie gesprochen wird. Auerdem mssen Sie sich die jeweiligen Ver-haltensregeln verinnerlichen.

    Beachten Sie hier, dass diese Verhaltensregeln auch unterschiedlich definiert sein knnen. Nicht jede Community gleicht der anderen!

    Auch die Vorbereitung verschiedener anfng-licher Notwendigkeiten wie Reaktionsmuster, Mitarbeiterrichtlinien usw. nehmen sehr viele Ressourcen in Anspruch.

    Wenn Sie schlielich mit Ihrer Kamapagne von der digitalen Umwelt wahrgenommen wer-den, verringert sich der Arbeitsaufwand zwar, aber dennoch mssen Sie stets am Ball bleiben und die weiteren Entwicklungen genau beob-achten.

    Es gilt schlielich Vertrauen aufzubauen und dies gelingt nur, wenn Sie sich regelmig und den Regeln entsprechend in den sozialen Kanlen prsentieren.

  • Robert Justitz - Deutsche Stadtauskunft Marketing AG

    Nachdem Sie nun einen ersten, sicherlich noch oberflchlichen Eindruck von Social Media Marketing erhalten haben, wird es Zeit fr ein Fazit:

    Tatsache ist, dass viele Millionen Menschen in Deutschland tglich in irgendeiner Weise Soci-al Media betreiben oder konsumieren. Prog-nosen erwarten hier noch weitere Zuwchse in den nchsten Jahren.

    Daraus ergibt sich ein sinnvoller Ansatz diese Menschen mit Marken bzw. Unternehmen in Kontakt zu bringen.

    Der Schwerpunkt von Social Media Marketing sollte darin liegen, sich dieser wachsenden Gemeinschaft anzuschlieen und von dieser auch angenommen zu werden.

    So knnen Sie wertvolle Verlinkungen errei-chen, die Besucherrate Ihrer Webseite erhhen und auch Ihre Fremdwahrnehmung aktiv mitgestalten.

    Zweifelsfrei sind die Auswirkungen von pro-fessionell durchgefhrten Social Media-Kam-pagnen viel weitreichender als traditionelle Werbung.

    Sie haben zustzlich erfahren, dass die Erfolgs-messung im Social Media Marketing anderen Spielregeln unterliegt und hierbei die bliche Quantifizierbarkeit nicht auf menschliche In-teraktionen angewendet werden kann.

    Ebenfalls hat Social Media Marketing schon zunehmenden Einfluss auf die Resultate inner-halb der Suchmaschinenergebnisse.

    Die altbewhrte Regel bei den Suchmaschi-nenoptimierern - Content is King - wird durch das Ansehen der Communities erwei-tert.

    Wenn Sie nun noch bereit sind, die Kontrolle ber die Botschaft aus der Hand zu geben und sich ehrlich, transparent und auf Augenhhe mit Ihren Kunden in eine Kommunikation

    begeben, haben Sie den ersten Schritt erfolg-reich gemeistert.

    Gerne stehen wir Ihnen in unserem Unterneh-mensblog www.news-blogging.de fr Fragen, Anregungen oder Kritik gerne zur Verfgung.

    Robert Justitz

  • Social Media - Was Sie wirklich wissen mssen

    Der Autor

    Jahrgang 1970, verheiratet und 1 Sohn, beschftigt sich nun seit ber 10 Jahren mit der Thematik der Online-Marketing, Suchmaschinenopti-mierung und Social Media.

    Derzeit als Vorstandsmitglied der Deutschen Stadtauskunft Marketing AG verantwortet er u.a. die Bereiche Technik sowie Produktentwicklung.

  • Robert Justitz - Deutsche Stadtauskunft Marketing AG