20130711 - Praxisforum: Herausforderungen im E-Commerce, wie steigert man Umsatz und Profit? - Klarna Austria - Robert Hadzetovic

  • Published on
    07-Jul-2015

  • View
    109

  • Download
    4

Embed Size (px)

DESCRIPTION

HERAUSFORDERUNGEN IM E-COMMERCE, WIE STEIGERT MAN UMSATZ UND PROFIT? - Kauf auf Rechnung ist die wichtigste Bezahlmethode im Internet - Checkout im e-commerce als Conversion-Killer - Fokussieren auf Kernkompetenzen und Prozesse zur Steigerung der Kundenzufriedenheit Robert Hadzetovic, Klarna Austria Der 39-jhrige Salzburger Robert Hadzetovic, der in der Branche als Experte des Internet-Business gilt, hat im Herbst 2012 die Leitung der neu gegrndeten sterreich-Niederlassung von Klarna, Europas fhrendem Anbieter rechnungsbasierter Zahlungslsungen fr den Onlinehandel, bernommen. Die letzten zwei Jahre war er als Geschftsfhrer bei der Buchhandelskette Thalia sterreich fr die Bereiche E-Commerce/Multichannel, IT und Marketing verantwortlich. Davor leitete Hadzetovic den E-Commerce-Bereich bei Deloitte Consulting und hat als Geschftsfhrer willhaben.at, die grte Internetplattform in sterreich, aufgebaut. Das in Schweden gegrndete Unternehmen Klarna ist neben Deutschland, den Niederlanden sowie den nordeuropischen Lndern nun auch in sterreich vertreten. Mehr als 750 MitarbeiterInnen sind europaweit fr das Unternehmen ttig.

Transcript

  • 1. e-Commerce Challenges Robert Hadzetovic Country Manager Austria July 2013

2. 2 E-Commerce growth M: $4.8 bn G: 13% CAGR R: $50 mn M: $40 bn G: 15% CAGR R: $417 mn M: $365 bn G: 12% CAGR R: $3,810 mn M: $286 bn G: 8% CAGR R: $2,982 mn M: $39 bn G: 12% CAGR R: $405 mn M: $296 bn G: 19% CAGR R: $3,091 mn M: $11 bn G: 13% CAGR R: $113 mn Data from Euromonitor International (2013) 3. 3 European e-Commerce Non EU-member supports own ecosystem High execution quality, some first mover advantage To small to support own ecosystem, highly successful for foreign entrants Big potential, big risk, small market Biggest European players, but lacks localization interest Price leader Slow adaption, very local 50% allegro, equal size with Czech, will grow a lot Non-existent Severely affected by crisis 4. 4 Brands, retailers and e-Commerce 5. Mission 5 The online payment process is broken $2x bn But only 33 finalize purchase on desktop On smartphone its even worse with only 3 that finalize purchase 100 people go to the checkout Proceed to checkout Loss almost doubles by 2016 $x bn Lost in sales each year 6. Q: How often have you terminated a purchase on the Internet due to the following? I was not able to pay the way i prefer I did not feel safe There were some technical issues in the checkout There were too many steps in the payment process I was asked to enter sensitive data I did not have my credit card details available 71% 69% 59% 54% 46% 17% Mission 6 Checkout abandon rate is a huge problem But why do people drop out? Lack of preferred payment methods (Only 60% of Europeans have VISA/Mastercard) Lack of safety Too much friction 7. 7 Wie wrden Sie am liebsten bezahlen, wenn Sie im Internet einkaufen? Quelle: GFK Studie 2012 im Auftrag von Klarna Frage: Wie wrden Sie am liebsten bezahlen, wenn Sie im Internet einkaufen? 3%1% 3% 25% Kredit-/ Bankomatkarte PayPal oder andere Ewallets NachnahmeDirektber- weisungen Vorauskasse Andere 16% 3% Rechnung nach Warenerhalt 49% 8. 8 Online-Einkauf abgebrochen bzw. die Website des Anbieters verlassen Quelle: GFK Studie 2012 im Auftrag von Klarna Frage: Haben Sie aus den unten stehenden Grnden schon einmal einen Online-Einkauf abgebrochen bzw. die Website des Anbietersverlassen? Ich habe mich nicht sicher gefhlt. Der Online-Shop hat nur eine Bankberweisung im Voraus als Zahlungsvariante angeboten. 83% Die von mir bevorzugte Bezahlart wurde nicht angeboten. 74% 68% Ich fhlte mich unsicher und wollte meine persnlichen Daten nicht angeben. 57% 56% Ich musste beim Bezahlprozess vom Anfang bis zum Ende zu viele Schritte durchlaufen. Der Shop hatte keine Bezahlvarianten angeboten, bei denen man nach der Lieferung zahlen konnte. Ich hatte nicht alle Informationen zur Hand, die der Shop fr die Durchfhrung des Kaufs verlangt hat. 53% 47% 9. 9 Mobile is the final frontier in online shopping Buy when you want Mobile traffic is increasingly pushing alternative payment methods, since cards simply do not convert on the phone Buying on mobile doesnt have to be complicated number of smartphones worldwide by 2016 10bn e-Commerce traffic through mobile in 2012 20% 3.5x increase in mobile commerce by 2016 10. +27% MissionKlarna 2.0 = Checkout Online payments solved! +27% Klarna 1.0 was only a payment method. With 2.0 - Klarna Checkout - we now offer the same great experience for all the merchants customers independent of their preferred payment method. Klarna 2.0 adds much value to the merchants Reduce cost: One supplier, one contract, one integration, one payment, one currency, one price and one set of rules Full global coverage including local payment methods Platform independent, mobile, desktop and tablet Integrate once and still benefit continuous improvements Klarna 2.0 further improves conversion rates and increases sales on existing merchants 10 11. 11 MissionKlarna 2.0 is MOBILE and platform independent! Klarna 2.0 makes conversion on the phone as efficient as on desktop!!! More focus on our mobile KCO and communications around mobile since this will be a key driver to acquire merchants