Rengener Dorfzeitung - Juli 2013

  • View
    218

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Rengener Dorfzeitung - Neues aus Rengen

Text of Rengener Dorfzeitung - Juli 2013

  • Rengener Dorfzeitung

    Der Detze Rockt III

    Ausgabe Juli/August 2013

    www.rengen.de

    Seite 1

    Unabhngig - unterfinanziert - in Farbe

    Termine, Termine, Termine

    Kirchenchor Rengen Kirchenchorprobe, Mittwochs 20.00 Uhr Brgersaal Seniorenturnen Treffpunkt jeden Dienstag von 18.30 19.30 Uhr, Brgersaal Kindergruppe Rengen Treffpunkt jeden Mittwoch 15.30 Uhr im Brgersaal Volleyballgruppe SC-Rengen Treffpunkt jeden Mittwoch von 18.30 20.00 Uhr am alten Sportplatz oder in der Grundschulhalle Daun Turngruppe Sportverein Leitung Achim Koppe, Treffpunkt jeden Donnerstag, 19.00 Uhr im Brgersaal

    Feuerwehr Rengen Erster Freitag im Monat bung um 19.30 Uhr

    Am Samstag, 24.08.2013, Detzenberg,dieses Jahr mega laut, mega international mit Bandsaus England, Schweden, Daun....natrlich mega warm (35 Grad),daher mega durstig....Wir freuen uns ber jede MengeHelfer, es ist sicherlich nichtjedermanns Musikgeschmack, dennoch lohnt sich ein Besuch, Ohrstpsel gibts gratis am Eingang!

    Wir mchten uns schon jetzt bei allen Sponsoren und Helfern bedanken, ohne eure Untersttzung wre das nicht zu schaffen!

    Brgerversammlung am 20.08.2013 Liebe Rengener, der Ortsbeirat ldt am Dienstag 20.08.2013, 20.00 Uhr Brgersaal, zu einer Brgerversammlung ein. Folgende Themen sollen besprochen werden:

    - aktuelle Informationen zum WEGE-Projekt der Verbandsgemeinde Daun, Ergebnisse der Erhebung 2012/2013 fr den Stadtteil Rengen.

    - Was wird in anderen Orten unternommen und was knnen wir fr Rengen bernehmen.

    - Defizite und Probleme in Rengen, was kann der Ortsbeirat ndern und besser machen, was luft gut, was luft schlecht, was knnen die Vereine beisteuern.

    - In welchem Zustand sind die Einrichtungen der Gemeinde, wie z.B. Brgersaal, Friedhof, Spielplatz.. In diesem Zusammenhang wird auch ein Rckblick ber die Arbeit dieses Ortsbeirats in den letzten 4 Jahren gegeben. Wir sind dankbar fr jede Form von Anregung und Kritik und wrden uns freuen, wenn viele an der Veranstaltung teilnehmen wrden. Winfried Schneider, Ortsvorsteher

    Wieder kein Bay City Rollers kein Howard Carpendale.....

    Ok, ich wnsche euch trotzdemeinen durstigen Sommer!

  • Seite 2

    Rengener DorfzeitungDorf- und Backfest 2013

    Freitags hatten die Kleinen die Mglichkeit, ihre eigenen Brote zu backen und durften diese dann mit nach Hause nehmen, Sonntags wurde ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm geboten.

    Das wre doch ein schner Zeitvertreib in den Pausen und sich-erlich auch bei einigen Reden im Plenarsaal.

    Fr das musikalische High-light sorgte Anne Marthen, begleitet durch den Musik-verein Waldknigen, fr das kulinarische Highlight sorgte OPA.

    320 Brote, 140 Flodden, Pizza und diverse Sonderwnsche, auch dieses Jahr war das Backfest in Rengen ein voller Erfolg. Die vorzgliche Organisation des Dorfvereins, der das Backfest zum siebtem Mal veranstaltete, Bcker, die auch nach vier Tagen noch voller Begeisterung und gut gelaunt bei der Sache waren und ein eingespieltes Team von Helfern trugen zu einem gelungenen Fest bei. Sonntags waren alle Brote weg und es blieb sogar noch Zeit fr Sonderwnsche (Hefezopf mit Zimtstreifen oder so hnlich, auf jeden Fall ein Genuss).

    Der Vorsitzende ist zufrieden, et luft!

    Vielen Dank an ein unschlagbares Team, dass uns hoffentlich noch viele Jahre erhalten bleibt!

  • Seite 3

    Rengener Dorfzeitung

    Die kleinen durchsichtigen Glser stehen nur zur DEKO da.

    Dorf- und Backfest 2013

    Besuch in der alten Heimat, eine schne Geste der Familie Gielen.

    Wiese am Lukas, angeblich hat er gewonnen, die Teilnehmerliste muss aber noch mal geprft werden.

    Frs Familienalbum!

    Das aktuelle Mannschaftsfoto der 1. Mannschaft des SC Rot-Weiss Rengen (es fehlt David Grfen) mit dem Sponsor der Trainingsanzge Erwin van't Slot, vom Rengener Stbchen. Dieses Jahr gehts im Lokalderby gegen den TUS Daun, das Spiel steht nicht unter dem Motto Wer gewinnt, darf den Stadtbrger-meister stellen. Den dazugehrigen Bericht von David Mller gibts auf Seite 8.

  • Seite 4

    Rengener Dorfzeitung

    Baumpatenschild

    Naturschutzverein Rengen

    Junge Riesen wieder zu Hause Naturschutzverein Rengen finanziert Paten-bume. Am Samstag, den 11. Mai hatte der Naturschutzverein Rengen unter der Leitung des Vorsitzenden Winfried Wagner zu einer Pflanzaktion aufgerufen. 24 Kinder und deren Eltern folgten dem Aufruf. Allen machte es sichtlich Freude den 24 kleinen Bergulmen, Buchen, Ross-kastanien, Eichen und Birnen in Rengen eine neue Heimat zu geben. Fr einen guten und sicheren Stand der noch empfindlichen Riesen sorgen die von der Fa. Minninger gespendeten Pflanzpfhle. An jedem Pfahl ist nun eine Urkunde angebracht, die den Namen des Paten trgt und Pflanzdatum und Herkunft des Baumes zeigt. Die kleinen Bume sind Nachfahren von Naturdenkmlern aus dem Kreis Vulkaneifel und wurden in einem Projekt der Stiftung Natur und Umwelt und der Kreisverwaltung Vulkaneifel ausgesucht und in der forstlichen Versuchsanstalt Trippstadt herangezogen.

    Spice Girls und Fans bei der Arbeit

    Erfahrene Mitglieder des Naturschutz- Vereins geben wertvolle Untersttzung.

    Solitr-Baum:

    Birne

    Kennung: 10/15 JR 32Ursprungsort: SteinbornPflanzdatum: 11.05.2013

    Baumpate: Mia Haag

  • Seite 5

    Rengener DorfzeitungNaturschutzverein Rengen

    Unterhaltung in der Mittagspause: Ich krieg mich kaum bewegt in meinem Raumanzug Wenn die Lcher fertig sind, gehen wir noch mal gucken Angeblich solls noch was zu futtern geben Angeblich, ich bin gleich im Unterzucker, musste heute morgen ohne Nutella aus dem Haus, das hat noch ein Nachspiel Das kenn ich, seit ich 2 bin, haben die Oldies ein wenig nachgelassen Wir wollen nicht so streng sein, sie geben sich schon Mhe Geben sich Mhe, ohne permanenten Druck luft nix OK, einer schreit und tut so, als htte er sich weh getan

    Auch die ganz Kleinen mussten schon ran, entscheidend ist gutes Werkzeug und die perfekte Haltung.

    Zweimal im Jahr ist Sperrmll, im November ist Martinsfeuer, von daher ist es unverstndlich, dass der Grngutplatz immer wieder fr Ablagerungen missbraucht wird, die dort nichts zu suchen haben. Die Abflle werden jetzt geschreddert und Laminatbden und hnliches Material gehrt da nicht rein. Weitere Missachtungen fhren dazu, dass der Platz nicht aufrecht erhalten werden kann.

    Grngutplatz Die einen geben sich Mhe mit ihrer Umwelt, andere verhalten sich rcksichtslos.

  • Seite 6

    Rengener DorfzeitungDer Weg ist das Ziel Aufbruch in Etappen nach Santiago de Compostela, Brigitte Schneider

    Angefangen hat alles mit unserer Fupilgerung von Rengen zum heiligen Rock im Trierer Dom im Jahr 2012. Zum Abschluss waren wir (das sind: Petra Disch, Norbert Kreuser, Manfred Mller, Brigitte Schneider und Winfried Wagner) uns einig, dass wir von Trier aus den Jakobsweg quer durch Frankreich und Spanien in Etappen weitergehen wollen, bis wir irgendwann in ein paar Jahren in Santiago de Compostela ankommen. Fr 2013 haben wir zunchst 5 Tagesetappen von Trier durch das Saarland und Lothringen bis nach Metz geplant. Diese fhrten uns von Trier nach Merzkirchen (30 km) dann nach Perl (20 km), anschlieend in Frankreich nach Ste. Marguerite (20km) und St. Hubert (23 km) und schlielich nach Metz (23 km). Die Unterknfte an den geplanten Tageszielen (eine Pilgerherberge und 3 Privatunterknfte) hatten wir sicherheitshalber bereits im Voraus reserviert. Wir sind am Montag, 22.April im Trierer Dom gestartet und am Freitag, 26. April in Metz angekommen. Unterwegs hatten wir berwiegend nur positive Erlebnisse und Eindrcke. Der Wettergott meinte es gut mit uns und bescherte uns vier richtig schne sonnige Tage. Nur am letzten Tag, auf dem Weg von St. Hubert nach Metz, regnete es fast ununterbrochen, so dass wir die Landschaft um uns herum nicht mehr so wahrgenommen haben wie an den Tagen davor. Gut war nur, dass die letzte Strecke eher flach und teilweise auf Asphalt verlief.

    Am ersten Tag haben wir am Moselradweg von Trier nach Konz brtende Schwne gesehen, von der rmischen Tempelanlage auf dem Metzenberg bei Tawern hatten wir einen herrlichen Blick hinab ins Tal bis nach Trier. Schne Aussichten hatten wir auch vom Hhenkamm zwischen Saar und Mosel, wo wir der Rmerstrae folgten und von dem Plateau des Altenbergs in Frankreich, wo wir an einigen alten und teilweise verlassenen Gutshfen vorbei kamen. Fast berall hatten wir Glck mit dem Pilgerstempel, den wir mal im Pfarrbro, mal in der Tourist-Info oder in Frankreich im Brgermeisteramt (=mairie) erhalten haben. Oft haben wir diese Stellen kurz vor Schlieung erreicht oder man hat uns extra geffnet. Zweimal wurde uns auch eine Kirche aufgeschlossen, die Rehlinger Jakobuskirche im Mannebachtal bei Fisch und die Kirche Saint Lger in Vigy. Alle Franzosen, die uns begegneten grten uns freundlich mit einem Bonjour und wnschten immer Bonne route, einen guten Weg. In allen Quartieren wurden wir sehr freundlich aufgenommen und auch sehr gut verpflegt. Die Unterknfte waren auch (mit Ausnahme in Perl) wirklich nett und sauber, das letzte in St. Hubert schon fast zu schn und komfortabel fr Pilger.

  • Seite 7

    Rengener Dorfzeitung

    Ist schon ein paar Jahre her, aber das Brot schmeckt

    wie eh und je.Viele Helfer, die zu einemgelungenen Fest beitragen.

    In Ste Marguerite wurde uns zum Abendessen eine Quiche Lorraine serviert und auch das typisch franzsische Frhstck mit Schsseln als Kaffeetassen, dazu Baguette, Croissants und Marmelade haben wir uns gut schmecken lassen. Probleme oder negative Erlebnisse hatten wir so gut wie keine. Einmal haben wir uns (im Saarland) ein wenig verlaufen, Brigitte und Petra hatten je eine Blase am kleinen Zeh, Norbert hatte am letzten Tag Knies