Click here to load reader

Mr zeitung ausgabe 3 2014

  • View
    235

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

 

Text of Mr zeitung ausgabe 3 2014

  • Maschinenring-Zeitung Burgenland 1

    Ausgabe 3Oktober 2014

    Neuigkeiten fr Mitglieder der Burgenlndischen Maschinenringe

    Erscheinungsort Oberwart, Verlagspostamt 7400 Oberwart, Zln 02Z033313Mw

    ww

    .mas

    chin

    enri

    ng

    .at

    Die Aufgabe der Maschinenringe...

    Verantwortung verpflichtet!

  • 2Editorial

    02 Vorwort BO Hans Peter Werderitsch

    03KleinanzeigenKein Arbeitslosengeld fr Nebener-werbslandwirte

    04-05 Behtet aufwachsen und wrdig altern

    06-07MR PersonalVorstellung neuer Mitarbeiter 08-09MR GIS moderne Zeiterfassung im WDMR Shop 10-11WienterdienstRezepttipp 12-13 MR Neusiedl am SeeAckerbautag 2014

    14-15Baumkataster erstellt Anzeigen

    16-17MR Pannonia Neuer Maschinenstandort geplantProfessionelle Baumpflege Kampffischtag, AGRARIA 2014

    18-19 Neue Umkehrfrse in Oberpullendorf Termine WD-Schulung Die beste Oma der Welt DI Matyas weiterhin Leiter des landw. Bezirksreferates Oberwart

    20-21MR Burgenland SdRckblick 2-Tagesausflug Betriebshelfertreffen

    22-23Neues Groflchenmhwerk

    24-25Gemeinschaftsmaschinen 50. Geburtstag Agrarbetreuer KR Bgm. Johann Weber

    Inhalt

    Liebe Mitglieder!

    Bundesobmann

    Hans Peter Werderitsch

    Separatisten scheinen derzeit in zu sein. Egal ob wir auf die nun rus-sische Krim, nach Schottland, ins Baskenland oder Katalonien schauen, al-lerorts finden sich Menschen, die glaub-haft die Meinung vertreten, die Herausfor-derungen der Gegenwart besser allein als gemeinsam lsen zu knnen. Selbst im EU-Kernland Belgien - einem der reichsten Lnder der Welt - wird gestritten, als gbe es kein morgen.

    Was das alles mit uns zu tun hat? Sehr viel, denke ich. Der Maschinenring wurde als buerliche Organisation gegrn-det und gilt zu Recht auch heute noch als solche. Doch auch wir haben uns schon etwas weiterentwickelt! Und das ist gut so. Aber was hilft uns die Unterscheidung zwi-schen wir Bauern und die Anderen bei dem, was wir fr unsere lndliche Region erreichen wollen? Blickt man auf unsere Umstze in ster-reich nach Sektoren, so stellen wir fest, dass mit 222,9 Millionen Euro der gewerb-liche Teil (Service und Leasing) von uns bereits doppelt so gro ist, wie der agrari-sche Verrechnungswert (Maschinen und Betriebshilfe) mit 105,3 Millionen Euro.

    Lngst schon werden wir in manchen Re-gionen als Arbeitsamt der ersten Wahl gesehen, wenn es darum geht, Arbeit am Land zu finden. Unsere Partner sind nicht mehr nur Landwirte, sondern das gesamte wirtschaftliche Spektrum des lndlichen Raumes. ber 42.000 Menschen aus dem lndlichen Raum generieren Einkommen via Maschinenring. Das ist toll, doch daran knpft sich Verantwortung.

    Gestalten statt abspaltenWir nennen uns die Profis vom Land, weil wir uns als Teil vom Land empfinden. Der buerliche Reflex zum Kochen des eige-nen Sppchens ist generell ein Holzweg, in unserem Fall wre der Schaden noch ein viel grerer. Sehen wir uns die Prob-leme des lndlichen Raumes an: Abwan-derung, beralterung, Ausdnnung der Infrastruktur, stetig wachsende Bevor-mundung durch eine urbane Mehrheits-bevlkerung. Wir brauchen als Unterneh-men einen funktionierenden lndlichen Raum. Lndliche Entwicklung kann fr uns daher niemals am eigenen Hoftor aufhren, sondern muss ab da erst richtig beginnen. Die Mutigen leben dabei vielleicht nicht ewig, die Vorsichtigen leben aber viel-leicht nie.

    Verantwortung verpflichtet Verantwortung zu tragen, fr etwas ver-antwortlich zu sein. Wer wei besser, was dies bedeutet, als jene Menschen, die in der Landwirtschaft ttig sind. Es zeigt sich gerade in der Landwirtschaft besonders klar, dass jeder, der Verantwor-tung trgt, auch eine Verpflichtung hat und jeder, der eine Verpflichtung hat, auch Verantwortung fr etwas besitzt.

    Verantwortung und Verpflichtung es sind hchst buerliche Werte und Le-bensvorstellungen, die wir gerade heute oftmals in unserer Gesellschaft vermissen.Wir vom Maschinenring wollen diese Wer-te, die tief im buerlichen Grundverstnd-nis verankert sind, nicht nur bewahren, wir wollen sie auch der gesamten Bevlke-rung nher bringen.

  • Maschinenring-Zeitung Burgenland 3

    Gebe es den Maschinenring nicht, msste man ihn erfinden

    Wer, wenn nicht wir, sollte an der gedeih-lichen Entwicklung unseres Lebens- und Wirkungsraumes mitarbeiten. Wir haben die Kraft und ebenso motivierte wie inno-vative Mitarbeiter, Funktionre und Dienst-leister.Freilich, alleine knnen wir die Welt auer-

    halb der Stdte nicht retten. Doch es sollte uns bewusst sein, dass es mit uns leichter geht als ohne uns. Was den Maschinen-ring in den letzten 55 Jahren immer aus-gezeichnet hat, ist die Tatsache, dass wir Probleme frhzeitig erkannt und zu deren Lsung beigetragen haben.

    Die grte Schwierigkeit der Welt be-steht nicht darin, Leute zu bewegen,

    neue Ideen anzunehmen, sondern alte zu vergessen. (John Maynard Keynes, Engl. konom)

    BO Hans Peter Werderitsch

    Kleinanzeigen BurgenlandSUCHEBetriebshelfer fr biologisch bewirt-schaftete Hollunderobstanlage (8,5 ha) in Deutsch JahrndorfVorzugsweise fr Kulturpflegearbei-ten (maschinelle Unkrauthacke, etc.)Wenn mglich auf fr Winterschnit-tarbieten

    Gernot SchmidtT 0664/2280760

    SUCHEMhdrescherfahrer fr Bezirk Ober-pullendorf fr die Saison 2015

    Manuel SchedlT 0664/3761628

    Aus dem Ringgebiet PannoniaVERKAUFEGllefass 6.000 Ltr. Fassungsverm-gen, hydraulischem Saugrssel und Prallkopfverteiler.

    Franz GtschlT 0664 106 26 23

    VERKAUFECase IH MX100C Profiausstattung, Powershuttle, 4-fach Lastschaltung, autom. Anhngekupplung, elektr. Zapfwellenbettigung, Klima, Anbau-platte fr Fronthydraulik, Frontlader Hauer POM S130 Erdschaufel 2.2m, Palettengabel, Kreuzhbel mit Mitten-steuergerten, Euroaufnahme, 2 Stk.

    Schneeketten vorne neuwertig! Be-reifung vorne: 540/65R24, Bereifung hinten: 540/65R38, Reifenprofiltiefe vorne (%) : 15, Reifenprofiltiefe hinten (%) : 25, Steuergerte DW : 5 C.

    Lorenz SamerT 0664/1102001

    Kostenlose Kleinanzeigen fr Mitglieder!

    Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Ihren regionalen Maschinenring!

    Laut Arbeitslosenversicherungsgesetz gilt nicht als arbeitslos und ist damit auch nicht berechtigt, Arbeitslosenunterstt-zung zu beziehen, wer der Pflichtversi-cherung in der Pensionsversicherung un-terliegt. Das Gesetz unterscheidet nicht zwischen den unterschiedlichen Versi-cherungstrgern, sodass auch Personen, die der Pflichtversicherung in der Pensi-onsversicherung bei der buerlichen So-zialversicherung unterliegen vom Bezug des Arbeitslosengeldes ausgeschlossen sind.

    Dies betrifft daher auch alle Nebener-werbslandwirte, auch wenn whrend ihrer Erwerbsttigkeit als Dienstnehmer oder auch Selbstndiger Beitrge fr die Arbeitslosenversicherung entrichtet wer-den.

    Das AMS zahlt daher seit Mitte August an Nebenerwerbslandwirte keine Arbeitslo-senuntersttzung mehr aus.

    Die Problematik ist den Landwirtschafts-kammern der Lnder sowie der LK be-

    kannt. Die LK ist in Gesprchen mit dem zustndigen Sozialministerium, um das Problem zu beheben, was allerdings nur durch eine Gesetzesnderung mglich ist, die natrlich Zeit braucht. Bis dahin wird es fr Nebenerwerbslandwirte ab sofort kein Arbeitslosengeld geben.

    Nhere Informationen und Beratung dazu knnen die Bezirksbauernkammern geben.

    Mag. Christoph Winkler

    Kein Arbeitslosengeld fr Nebenerwerbslandwirte

  • 4MR Burgenland

    Unter dieses gemeinsame Motto knnte man jene Einrichtungen stellen, die ber das Biomasse-Mik-ronetz in Gropetersdorf im Zentrum von Gropetersdorf seit dem Jahr 2009 mit wohliger Wrme aus Biomasse versorgt werden.

    Ausgangsbasis waren mehrere bestehen-de, erweiterte und neu errichtete Gebude in unmittelbarer Nachbarschaft zueinan-der.

    Maschinenring Bioenergie Burgenland hat in Zusammenarbeit mit der Marktge-meinde Gropetersdorf, der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft sowie dem Pla-nungs- und Architekturbro Schneller ein Wrmeversorgungskonzept im Rahmen eines Anlagencontractings entwickelt, welches die zukunftsweisende zentrale Wrmeversorgung der Objekte ber eine moderne Biomasseheizanlage beinhaltet. Als Brennstoff wird ausschlielich Wald-hackgut verwendet das von Landwirten aus der Region angeliefert wird.

    Nachdem der in die Jahre gekommene Kindergarten umfangreich saniert, vergr-ert und um eine Kinderkrippe erweitert werden musste, wurde im Zuge des Um- und Zubaus in den Kellerrumlichkeiten auch Platz fr die Unterbringung der Heiz-anlage sowie des Hackgutlagers geschaf-fen.

    Unter dem Motto Wrme aus Biomas-se - Energie aus der Region versorgt Maschinenring Bioenergie Burgenland seit Herbst 2009 im Rahmen eines Con-tracting-Vertrages die nach modernsten Erkenntnissen neu errichteten Gebude sowie bestehende Objekte mit wohliger Wrme die CO2 neutral aus heimischem Waldhackgut erzeugt wird. An das Mik-ronetz wurden folgende Objekte ange-schlossen:

    Behtet aufwachsen, gemt-lich wohnen und wrdig altern

    Der erweiterte Kindergarten mit fnf Gruppenrumen sowie die neue Kinder-krippe mit zwei Gruppenrumen fr insge-samt 120 Kinder. Die vorhandene Musik-schule in der 316 Schlerinnen und Schler auf 20 unterschiedlichen Instrumenten un-terrichtet werden. Die mittlerweile sechste Frderwerksttte des Vereins Rettet das Kind Burgenland, die 28 Kindern und Ju-gendlichen die Mglichkeit zur pdagogi-schen Betreuung und Frderung bietet.Das von der OSG errichtete Sozialzent-rum bestehend aus 16 Wohnungen. Dar-ber hinaus wurde die Anbindung fr ein Privathaus neben der Musikschule vorbe-reitet.

    Die Gesamtanschussleistung der versorg-ten Objekte betrgt in der ersten Ausbau-stufe 216 kW.

    Im Zuge der Projektkonzeption wurde auch die Erweiterung und Anbindung ei-nes geplanten Seniorenwohnheimes be-reits miteinbezogen, das in unmittelbarer Nhe errichtet werden sollte.

    Heizan